Seite wählen

Die Geschichte von Tokyo 

Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Daten aus der Geschichte von Tokyo

593 Der Buddhismus wird in Japan eingeführt.
710 Heijo-kyo (das heutige Nara) wird Hauptstadt von Japan.
794 Heian-kyo (das heutige Kyoto) wird zur Hauptstadt Japans.
1180 Edo (Tokyo) wird urkundlich erwähnt.
1185 Das nahe gelegene Kamakura wird bis 1333 zum Militär- und Verwaltungszentrum Japans. Offiziell bleibt Heiankyo (Kyoto) die Hauptstadt des Landes. Die Epoche wird seither Kamakura-Zeit genannt.
1281 Die Mongolen versuchen von China aus Japan zu erobern. Ihre Schiffe werden aber 2 Mal von Taifunen zerstört, so dass sie keine weiteren Versuche unternehmen den Inselstaat zu besetzen. Der Sturm der Japan vor der Invasion schütze wird Kamikaze (Götterwind) genannt.
1457 Der Samurai Dokan Ota baut in Edo, dem heutigen Tokyo eine Burg.
1543 Handelsschiffe aus Portugal erreichen den Hafen von Nagasaki.
1590 Shogun Ieyasu Tokugawa bekommt die Kanto-Ebene als Lehn zugesprochen und wählt Edo als Residenz. Seine Burg stand dort, wo sich heute der Kaiserpalast von Tokyo befindet.
1600 Ieyasu Tokugawa besiegt in der Schlacht von Sekigahara die anderen Fürsten und kann dadurch seine Macht auf ganz Japan ausdehnen. Dadurch wird Edo zum politischen Zentrum des Landes. Das Zeitalter der japanischen Bürgerkriege “Sengoku jidai” wird durch die Schlacht von Sekigahara beendet. Japan ist jetzt unter einem Herrscher vereinigt.
1635 Iemitsu Tokugawa zwingt alle Feldherren Japans, die Hälfte des Jahres in Edo zu verbringen. In der “Sakoku” Politik werden alle Beziehungen zum Ausland beendet. Japan schottet sich für 200 Jahre ab.
1732 Edo wächst auf über 1 Mio. Einwohner und ist damit eine der größten Städte der Welt. Damals hatte nur Peking ähnlich viele Einwohner. London hatte damals rund 650.000 Einwohner. Osaka und Kyoto hatten damals je 400.000 Bewohner.
1825 Der Shogun befiehlt auf ausländische Schiffe zu schießen, wenn sie versuchen einen japanischen Hafen anzulaufen.
1853 Eine amerikanische Flotte läuft in die Bucht von Tokyo ein und fordert den Shogun auf, sein Land für den Handel zu öffnen. Die “Schwarzen Schiffe” ankern bei Uraga.
1854 Die amerikanische Flotte mit vier Kriegsschiffen unter Commodore Matthew Perry zwingt Japan zur Öffnung des Landes. Nach dem Vertrag von Kanagawa werden Handelsbeziehungen mit den USA gestattet.
1867 Innerer und äußerer Druck führen zum Umsturz. Der “Tenno” (Kaiser) soll wieder die politische Macht in Japan übernehmen. Beginn der Meji-Restauration.
1868 Der neue japanische Kaiser wählt Edo zur Hauptstadt und nennt die Stadt Tokyo (östliche Hauptstadt). Seit 1603 war der Tenno in Kyoto gefangen, dort befand sich die Kaiserliche Residenz aber die Macht lag in der Hand der Tokugawa Shogune in Edo. Der “Meiji-Tenno” schaffte die Privilegien der Samurai ab und befreite die Bauern aus den feudalen Fesseln. Steuern wurden nun in Geld bezahlt und eine Verfassung nach deutschem Vorbild erarbeitet. Der gottähnliche Kaiser modernisierte Japan, um eine starke Wirtschaft und eine starke Armee zu bekommen. Japan erkannte, dass es sonst eine russische oder amerikanische Kolonie werden würde. Diese Öffnung und rasante Industrialisierung waren der Wendepunkt in der japanischen Geschichte.
1895 Chinesisch-Japanischer Krieg. China hatte die Koreanische-Halbinsel als tributpflichtigen Vasallenstaat unter Kontrolle. Japan eroberte Seoul und dann den Rest von Korea. Dabei wurden die chinesischen Truppen besiegt.
1905 Japan besiegte Russland bei Port Arthur (das heuteige Dalian in China) und bekam im Friedensvertrag von Portsmouth (USA) die Mandschurei (Manzhou), Port Arthur und den Süden der Insel Sachalin zugesprochen. Die schwere Niederlage löste in Russland die Revolution von 1905 aus.
1910 Nachdem China und Russland besiegt waren wurde Korea annektiert.
1923 Ein großes Erdbeben zerstört Tokyo, 90.000 Menschen sterben.
1928 Erste allgemeine Wahl in Japan.
1929 Hirohito besteigt als Showa-Tenno den Thron.
1930 Tokyo zählt 3 Mio. Einwohner.
1932 Der Premierminister Tsuyoshi Inukai wird von Rechtsradikalen ermordet. Japan gründet den Marionettenstaat Mandschuko (Man zhou guo) im Nord-Osten Chinas mit dem letzten chinesischen Kaiser Puyi als Oberhaupt.
1936 Rechtsextremisten aus dem Militär töten Regierungsmitglieder und fordern alle Macht für den Kaiser. Dieser befiehlt, den Putsch niederzuschlagen.
1937 Nach dem Zwischenfall an der Marco-Polo-Brücke bei Peking begann der Zweite Japanisch-Chinesische Krieg. Japan besetzte die Küstenstädte und das Gebiet zwischen Peking (Beijing) und Hangzhou. Dabei kam es auch zum Massaker von Nanjing bei dem etwa 200.000 Chinesen ermordet wurden.
1941 Japan überfällt Pearl Harbour und erklärt den USA den Krieg.
1945 Tokyo wird durch Bomben stark zerstört und Japan kapituliert, nachdem Nagasaki und Hiroshima durch amerikanische Atombomben ausgelöscht wurden. Japan wird von den Amerikanern besetzt.
1960 Tokyo wächst auf 10 Mio. Einwohner.
1964 Der Bullet Train Shinkansen verbindet Tokyo mit Osaka. In Tokyo finden die Olympischen Spiele statt.
1978 Der Flughafen Narita wird eröffnet.
1980 Tokyo hat über 11. Mio. Einwohner.
1991 Das neue Rathaus, die Metropolitan Buildings werden fertiggestellt.
1996 Eine Immobilienblase stürzt Japan in die Wirtschaftskrise.
2020 In Tokyo leben rund 9,1 Mio. Menschen, die Region Tokyo zählt über 37 Millionen Bewohner.
2021 Die Olympischen Spiele, die eigentlich für 2020 geplant waren, wurden wegen der Corona Pandemie auf 2021 verschoben.

Anzeige