Seite wählen

Rathaus Weimar

Das Rathaus von Weimar steht an der Westseite des Marktplatzes. Das neogotische Gebäude wurde 1841 errichtet, nachdem das alte Rathaus 1837 abbrannte. Der Marktplatz ist das Zentrum von Weimar und an der Stelle des Rathauses gab es schon seit 1396 ein mittelalterliches Rathaus. Das Besondere am Rathaus in Weimar ist der Glockenturm, mit einem Glockenspiel aus Meissener Porzellan. Die 35 Glocken wurden 1987 im Turm eingebaut und erklingen täglich um 10, 12, 15 und 17 Uhr, im Sommer auch um 18 Uhr.

Marktplatz

Der Marktplatz von Weimar entstand um 1300 und ist ein fast quadratischer Platz mit 60 m langen Häuserfronten. Im Westen steht das Rathaus und gegenüber befindet siche eine Häuserzeile aus Renaissance-Gebäuden. Das grüne Stadthaus wurde im 15. Jahrhundert errichtet und beherbert heute die Touristeninformation von Weimar, es wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1971 rekonstruiert. Daneben steht das 1549 erbaute Cranachhaus, in dem die beiden Maler Lucas Cranach der Ältere und Lucas Cranach der Jüngere lebten. Am Marktplatz steht auch das bekannteste Hotel von Weimar, das Hotel Elephant. Das Hotel Elephant war ein beliebter Treffpunkt von Goethe und Schiller. Allerdings handelt es sich bei dem Gebäude um einen Neubau, der 1938 von Hermann Giesler errichtet wurde. Giesler war ein NS-Architekt, der gerade das Gauforum in Weimar plante. Neben dem Elephant steht das Gasthaus Zum schwarzen Bären aus dem Jahr 1540. Sehenswert ist auch der Neptunbrunnen vor der Hof-Apotheke.

Anzeige