Seite wählen

Die Geschichte von Rom

Rom war das Zentrum des Römischen Reichs und ist auch heute noch das politische Zentrum Italiens. Es gibt keine zweite Stadt in Europa die über so viele antike Baudenkmäler verfügt wie die “Ewige Stadt”.

753 v. Chr. Nach der Legende wird Rom von den Brüdern Romulus und Remus gegründet. Das Datum gilt auch als Beginn der Römischen Königszeit.
600 v. Chr. Das Forum Romanum entsteht als gemeinsames Stadtzentrum der auf Hügeln liegenden Dörfer Roms. Die sumpfige Fläche wurde zu diesem Zweck trocken gelegt.
500 v. Chr. Die Königsherrschaft wird durch gewählte Konsulen ersetzt. Wann genau diese Umstellung passierte ist nicht bekannt. Man vermutet, dass es zwischen 509 und 475 vor Christus passierte. Die “Römische Republik” war eine aristokratische Staatsform mit Wahlrecht für die Oberschicht.
386 v. Chr. Bei der Schlacht an der Alia wird das Römische Heer von den Kelten besiegt. Rom wird von den Galliern erobert und zerstört. Die Stadt wird wieder aufgebaut und erhält als Schutz die “Servianische Stadtmauer”.
340 v. Chr. Die “Römische Republik” unterwirft Latium. Damit hat sich die Stadt die Kontrolle über das Umland gesichert.
146 v. Chr. Bei den Punischen Kriegen 264-146 v. Chr. besiegt Rom die Karthager und erlangt dadurch die alleinige Herrschaft über das Mittelmeer.
142 v. Chr. Die erste Brücke über den Tiber wird errichtet.
73 v. Chr. Sklavenaufstand unter Spartakus.
49 v. Chr. Julius Cäsar überschreitet mit seinen Truppen den “Rubicon”. Er löst damit den römischen Bürgerkrieg aus, da es zum Schutz der Republik nicht gestattet war, die Grenzen Roms mit Truppen zu überschreiten. Cäsar besiegt seine politischen Gegner auf dem Schlachtfeld.
46 v. Chr. Julius Cäsar ändert die Gesetzte der Römischen Republik und lässt sich zum Diktator ernennen.
45 v. Chr. Julius Cäsar führt den nach ihm (Julius) benannten “Julianischen Kalender” ein.
44 v. Chr. Julius Cäsar wird im Theater des Pompeius in Rom, von einer Gruppe Senatoren ermordet. Cäsar hatte sich zuvor zum Diktator auf Lebenszeit ernennen lassen.
27 v. Chr. Octavius wird römischer Kaiser und erhält den Namen Augustus. Er war der legitime Nachfolger von Cäsar. Das Römische Reich war eine Republik, die vom Senat regiert wurde. Die militärischen Befehlshaber konnten jedoch immer die Macht übernehmen. Die Folge waren zahlreiche Bürgerkriege. Cäsar wollte den Staat reformieren und alle Macht in einer Person bündeln. Gegen einen Diktator gab es aber großen Widerstand, deshalb wurde er ermordet. Augustus schaffte es politische und militärische Macht auf sich zu konzentrieren und trotzdem die Republik formal zu erhalten. Er wurde zum ersten Kaiser des Römischen Reichs. Dies brachte Ruhe und Ordnung ins Land. Unter Augustus wuchs das Reich um 5 neue Provinzen. Augusta (Augsburg), die Hauptstadt der Provinz Raetia wurde nach ihm benannt.
64 Ein großes Feuer zerstört Rom. Die genaue Ursache bleibt ungeklärt aber man vermutet, Kaiser Nero habe das Feuer gelegt. Juden und Christen werden als Sündenböcke verfolgt und im Kolosseum hingerichtet.
98 Trajan wird zum römischen Kaiser. Unter seiner Herrschaft erreicht das Römische Reich seine größte Ausdehnung. Kaiser Trajan erobert das Drakerreich (Rumänien), Armenien und Mesopotamien.
100 Die Stadt Rom wächst auf über 1 Mio. Einwohner.
117 Kaiser Hadrian kommt an die Macht. Er konsolidiert das Römische Reich und befestigt die Grenzen. Der nach ihm benannte Hadrianswall grenzt Britannien nach Norden ab. Alle Eroberungskriege werden beendet. Hadrian kam wie sein Vorgänger Trajan aus Italica bei Sevilla.
167 Rom wird von der Pest heimgesucht.
282 Die aurelianische Stadtmauer wird fertiggestellt.
293 Das Römische Reich wird in vier Teile zerlegt.
312 Der christliche Kaiser Konstantin I besiegt Kaiser Maxentius an der “Ponte Milvio” im Norden Roms. Durch diesen Sieg wird das Römische Reich christlich.
330 Aufteilung des Römischen Reichs. Hauptstadt des Oströmischen Reichs wird Konstantinopel.
410 Die Westgoten unter Führung von König Alarich erobern Rom.
455 Rom wird von den Vandalen geplündert.
552 Durch weitere Plünderungen sinkt die Bevölkerung Roms auf unter 50.000 Einwohner.
800 Karl der Große wird in Rom zum Kaiser gekrönt.
846 Rom wird von den Sarazenen geplündert.
1084 Die Normannen erobern Rom und verwüsten die Stadt.
1309 Der Papst verlegt die Residenz von Rom nach Avignon.
1417 Der Vatikan in Rom wird wieder zur einzigen Papstresidenz.
1527 Sacco di Roma, die Stadt wird von Kaiser Karl V geplündert und zerstört.
1582 Papst Gregor XIII führt den “Gregorianischen Kalender” ein. Er löst den “Julianischen Kalender” ab.
1590 Papst Sixtus V baut die Stadt zu einer barocken Residenzstadt um.
1600 In Rom leben wieder über 100.000 Menschen.
1656 Durch die Pest sterben ca. 15.000 Menschen.
1799 Die Truppen der Königin Maria Christina von Neapel erobern Rom.
1808 Napoleon besetzt Rom und der Papst wird abgesetzt.
1815 Nach dem Wiener Kongress kehrt der Papst zurück nach Rom.
1848 Revolution der italienischen Einigungsbewegung, der Papst flieht aus Rom.
1849 Auf Bitte des Papstes besetzt Frankreich Rom.
1870 Durch den Krieg mit Deutschland muss sich Frankreich aus Rom zurück ziehen und die italienische Armee rückt ein. Rom wird mit ca. 200.000 Einwohnern Hauptstadt des vereinigten Italien.
1922 Marsch auf Rom. Die Faschisten unter Benito Mussolini marschieren mit ca. 50.000 Anhängern nach Rom und übernehmen die Macht in Italien. Die demokratische Regierung wollte die Armee gegen die Faschisten einsetzen doch König Vittorio Emanuele III. verweigerte die Unterschrift unter das dafür erforderliche Dekret. Mussolini wird zum Ministerpräsidenten ernannt und macht Italien zur Diktatur. In Rom leben 650.000 Menschen.
1929 Der Vatikan wird durch die Lateranvertäge mit Mussolini zum selbstständigen Staat innerhalb Italiens.
1942 Die Esposizione Universale di Roma kurz E.U.R. wird von Benito Mussolini eröffnet.
1943 Deutschland besetzt Rom und deportiert die jüdische Bevölkerung.
1945 Der “Duce” Benito Mussolini wird auf der Flucht in die Schweiz von Rebellen gefangen genommen und hingerichtet.
1946 Nach dem 2. Weltkrieg wird Italien zur Republik.
1955 Die erste U-Bahnlinie von Rom wird eröffnet.
1960 Olympische Sommerspiele in Rom.
1990 Deutschland wird im Olympiastation von Rom durch ein 1:0 Sieg über Argentinien Fußball Weltmeister.
2022 In Rom leben über 2,8 Millionen Menschen.

Anzeige