Seite wählen

Die Geschichte von Barcelona

Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Daten aus der Geschichte von Barcelona, Spanien

20 v. Chr. Die Römer gründen die Stadt Colonia Julia Augusta Paterna Faventina Barcino.
270 Barcino wird von Germanen angegriffen aber nicht erobert.
410 Die Westgoten erobern Rom.
415 Der König der Westgoten erobert Barcino und macht es zu seiner Hauptstadt.
418 Die Hauptstadt der Westgoten wird nach Tolosa (Toulouse) verlegt.
717 Barchinona wird nach dem Massaker von Tarragona kampflos an die Araber übergeben. Viele Einwohner flüchten nach Frankreich.
732 Die Araber werden bei Poitiers von den Franken geschlagen.
801 Barchinona wird von Ludwig, dem Sohn Karls des Großen erobert.
985 Die Araber plündern Barcelona und brennen die Stadt nieder.
1000 Barcelona hat ca. 1000 Bewohner.
1210 Die Einwohnerzahl steigt auf 15.000.
1248 König Jaume I von Katalonien und Aragon erobert Valencia und Mallorca.
1330 Barcelona zählt 48.000 Einwohner.
1347 Die Pest wütet in Barcelona.
1370 Die Einwohnerzahl sinkt auf 30.000.
1391 Das jüdische Viertel wird gestürmt und in Brand gesetzt.
1492 Granada wird zurückerobert, die Juden werden aus Spanien vertrieben und Columbus segelt nach Amerika. Barcelona hat 20.000 Einwohner.
1493 Columbus trifft sich mit dem Königshaus in Barcelona und erhält das Geld für seine zweite Reise in die Neue Welt.
1652 Katalonien wird Teil Spaniens.
1701 Spanischer Erbfolgekrieg.
1714 Frankreich erobert Barcelona, das sich ein Jahr lang gegen den Ansturm der Bourbonen wehren konnte. Am 11. September marschieren die Truppen von General Berwick ein. Katalonien fühlt sich seit dem von Frankreich und Spanien unterdrückt. Der 11. September ist der katalanische Nationalfeiertag.
1808 Französische Truppen besetzen Barcelona.
1814 Die Franzosen ziehen ab und Katalonien gehört wieder zu Spanien.
1830 Die Einwohnerzahl steigt auf 100.000.
1859 Madrid genehmigt die Stadterweiterung (Eixample) nach dem Plan von Cerda. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. 160.000.
1877 Barcelona zählt 270.00 Einwohner.
1883 Antoni Gaudi beginnt mit dem Bau der Sagrada Familia.
1888 Weltausstellung im Parc de la Ciutadella.
1922 Die U-Bahn nimmt den Betrieb auf.
1929 Die zweite Weltausstellung in Barcelona findet am Montjuic statt.
1937 Beginn des Spanischen Bürgerkriegs. Die Nationalisten unter Franco kämpften gegen die sozialistischen Republikaner und die nach Unabhängigkeit strebenden Basken und Katalanen.
1939 Ende des Bürgerkriegs. Der Faschist Franco erobert Barcelona und errichtet eine Diktatur.
1941 Barcelona wächst auf über 1. Mio. Einwohner.
1975 Der Diktator Franco stirbt, Spanien wird demokratisch. Barcelona zählt 1,745 Mio. Einwohner.
1992 Zur Olympiade in Barcelona wird die Stadt komplett umgebaut und am Mittelmeer entsteht eine Strandpromenade mit neuem Stadtteil.
2012 In Barcelona werden Stierkämpfe verboten. Die alten Arenen werden zu Museen oder Einkaufszentren.
2017 Am 17. August fährt ein muslimischer Attentäter mit einem Lieferwagen auf die Ramblas und tötet 16 Menschen viele weitere werden schwer verletzt.
2018 In Barcelona kommt es zu zahlreichen Demonstrationen für eine Unabhängigkeit Kataloniens. Diese wird von Spanien abgelehnt. Der Anführer der Separatisten, Carles Puigdemont wird per Haftbefehl gesucht und in Deutschland verhaftet. Puigdemont wird nach wenigen Tagen wieder freigelassen, weil Madrid den Haftbefehl zurückgezogen hatte.
2022 In Barcelona leben rund 1,6 Mio. Menschen.

Anzeige