Seite wählen

Die Geschichte von Rhodos

Rhodos wurde in seiner langen Geschichte immer wieder von anderen Mächten bedrängt, konnte sich aber meist erfolgreich gegen die fremden Armeen verteidigen. Das berühmteste Monument der Insel, der “Koloss von Rhodos” entstand als Zeichen des Sieges nach einer erfolglosen Belagerung der Makedonier.

1.500  v. Chr. Minoer von der Insel Kreta gründen Handelsniederlassungen auf Rhodos.
1150  v. Chr. Auf ihrer Wanderung vom Norden Griechenlands in den Süden, erreichen die Dorer Rhodos. Sie gründen die Städte Ialissos (Trianda), Lindos und Kamiros.
900 v. Chr. Die Städte auf den Inseln Rhodos und Kos schließen sich mit zwei Städten in Kleinasien zum Bund der 6 Städte zusammen (Hexapolis).
700v. Chr. Die drei Städte auf Rhodos werden zur Seehandelsmacht und gründen Kolonien auf Sizilien und am Schwarzen Meer.
550 v. Chr. Der Diktator “Kleoboulos” regiert auf der Akropolis von Lindos, er galt als weiser Herrscher. Von ihm stammen schlaue Sprüche wie: “Schlage beim Wein nicht deine Sklaven, sonst hält man dich für betrunken.”
529 v. Chr. Rhodos wird ein Vasallenstaat der Perser.
511 v. Chr. In Athen entsteht die erste Demokratie der Welt.
490 v. Chr. Athen kann die Perser bei Marathon besiegen.
480 v. Chr. Bei der Schlacht von Salamis konnten die griechischen Seestreitkräfte, die Übermacht der Perser besiegen. Die Armee von Xerxes zog sich nach dieser Niederlage endgültig aus Griechenland zurück. Rhodos kämpfte als Vasallenstaat auf Seiten der Perser.
477 v. Chr. Um sich gegen die persischen Angriffe zu wehren, wird der Attische Seebund gegründet. Rhodos schließt sich dem “Attisch-Delischen Seebund” an. Athen baut eine Flotte und übernimmt die Führung im Seebund. Da sich Sparta nicht am Seebund beteiligt, gewinnt Athen immer mehr Macht.
411 v. Chr. Athen greift Kamiros an aber die drei Städte auf Rhodos können die Flotte aus Athen vertreiben.
408 v. Chr. Um sich von Athen zu lösen gründen die drei Städte (Ialissos (heute Trianda), Lindos und Kamiros die neue Stadt Rhodos.
404 v. Chr. Athen wird von Sparta und seinen Verbündeten im Peloponnesischen Krieg besiegt und muss die Demokratie durch Oligarchie ersetzen. Zudem wird Athen entmilitarisiert, die Stadtmauern abgebrochen und musste alle Kolonien aufgeben. Das war das Ende der Großmacht Athen.
338 v. Chr. Philipp II von Makedonien besiegt Athen in der Schlacht von Chaironeia. Im Jahr danach wird der “Korinthische Bund” gegründet, mit dem offiziellen Namen “Die Griechen”.
336 v. Chr. Rhodos verbündet sich mit “Alexander dem Großen”, König von Makedonien.
323 v. Chr. Alexander der Große erobert Ägypten und rückt mit seine Truppen bis nach Indien vor. Nach dem Tod Alexanders des Großen werden die Makedonier von der Insel vertrieben.
304 v. Chr. Der Makedonier Demetrios I Poliorketes gibt die Belagerung von Rhodos auf. Ein Jahr lang hatte er mit 40.000 Soldaten die Stadt bekämpft, konnte sie aber nicht erobern. Als sichtbares Zeichen des Triumphs errichteten die Insulaner den “Koloss von Rhodos”.
227 v. Chr Delos wird von den Römern zum Freihafen erklärt, dadurch verliert Rhodos wichtige Handelsverbindungen. Zudem wird die Stadt von einem Erdbeben verwüstet.
148 v. Chr. Die Römer erobern Makedonien und erhalten dadurch die Kontrolle über ganz Griechenland.
31 v. Chr. Rhodos wird zum Vasallenstaat von Rom degradiert.
44 Kaiser Claudius macht Rhodos zur römischen Provinz.
155 Ein Erdbeben zerstört große Teile der Stadt Rhodos.
269 Die Insel Rhodos wird von den Goten geplündert.
395 Nach der Reichsteilung gehört Rhodos zum Oströmischen Reich mit der Hauptstadt Konstantinopel.
1309 Rhodos wird von den Kreuzrittern des Johanniter-Ordens erobert.
1453 Die Osmanen erobern Konstantinopel und 1456 Athen.
1480 Die Osmanen unter Sultan Mehmet II belagern Rhodos, können die Stadt aber nicht erobern. Die Ritter hatten eine große Stadtmauer errichtet die allen Angriffen standhielt.
1522 Die Osmanen belagern wieder Rhodos und können auch diesmal die Stadt nicht erobern. Sie sichern den Kreuzrittern aber freies Geleit zu, wenn sie aufgeben. Die Johanniter verlassen daraufhin die Insel.
1822 Griechenland erklärt die Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich.
1835 Die Osmanen erkennen die Unabhängigkeit unter dem Druck europäischer Großmächte an. Prinz Otto von Bayern wird zum König gewählt und macht Athen zur Hauptstadt von Griechenland.
1844 Nach einem Volksaufstand gegen König Otto, muss der Monarch der Verfassung zustimmen und die Macht mit einem Ministerpräsidenten teilen.
1856 Der Großmeisterpalast explodiert nach einem Blitzschlag. Die Osmanen hatten im Palast Munition gelagert.
1862 König Otto muss nach einem Aufstand in Athen, das Land fluchtartig verlassen.
1896 Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit werden in Athen ausgetragen.
1912 Italien besiegt die Osmanen und erobert die Insel Rhodos, sowie weitere Inseln des Dodekanes.
1922 Nach der Niederlage im Krieg gegen die Türkei müssen alle Griechen Kleinasien verlassen. Einige der ca. 1,5 Mio. Vertriebenen ziehen nach Rhodos.
1936 Ioannes Metaxas löst mit Hilfe des Königs das Parlament auf und errichtet eine Diktatur.
1941 Deutsche Truppen besetzen Griechenland.
1943 Deutschland übernimmt Rhodos und bringt die etwa 1.700 Juden der Insel in Auschwitz um.
1944 Nach dem Abzug der Deutschen kam es zum Bürgerkrieg, den Großbritannien zugunsten der Nationalgarde beeinflusste.
1947 Rhodos und alle anderen Inseln des Dodekanes werden Teil Griechenlands.
1967 Militärputsch in Athen der Obristen, die eine Gewaltherrschaft unter Papadopoulos errichten.
1974 Studentenunruhen und das Militär beenden die Diktatur und bringen das Land zurück zur Demokratie. Die Türkei besetzt den Norden Zyperns.
1975 Griechenland wird demokratisch, die Monarchie wird nach einer Volksabstimmung abgeschafft.
1981 Griechenland wird Mitglied der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG).
2002 In Griechenland wird der Euro eingeführt.
2012 Aufgrund der hohen Schulden Griechenlands kommt es zu schweren Unruhen in Athen.
2015 Griechenland steht kurz vor dem Grexit. Der Geldverkehr wird eingeschränkt, Banken bleiben tagelang geschlossen.
2022 Auf der Insel Rhodos leben ca. 115.000 Menschen, Rhodos Stadt zählt rund 50.000 Einwohner.

Anzeige