Seite wählen

Die Geschichte von Florenz

Florenz war eine der bedeutendsten Städte des Mittelalters. Die Medicis waren eine der reichsten Familien Europas, die Kunst und Architektur in der Stadt mit beträchtlichen Mitteln förderten. Florenz zählt heute zu den schönsten Städten Italiens.

500 v. Chr. Auf einem Hügel über Florenz errichten die Etrusker die Stadt Fiesole.
187 Florenz (Florentia) wird von den Römern gegründet. Die Straße von Rom nach Bologna überquert an dieser Stelle den Arno.
476 Das Weströmische Reich geht unter, die Ostgoten besetzen das Gebiet des heutigen Italien.
535 Das Oströmische Reich kann Italien zurückerobern.
570 Die Langobarden übernehmen die Macht in der Toskana.
786 “Karl der Große” besucht Florenz und erteilt der Stadt Privilegien, die den Aufstieg der Stadt begünstigen.
1125 Florenz plündert und zerstört Fiesole.
1222 Florenz gewinnt den Krieg gegen Pisa, Lucca und Pistoia.
1260 Florenz greift Siena an und wird vernichtend geschlagen.
1269 Erneuter Krieg zwischen Florenz und Siena. Diesmal kann Florenz seinen Rivalen aus der Toskana besiegen.
1300 In Florenz leben ca. 100.000 Menschen.
1348 Über die Hälfte der Bewohner fällt der Pest zum Opfer.
1378 Der Aufstand der Wollweber, die eine Beteiligung des Volkes an der Regierung forderten, wurde niedergeschlagen.
1406 Florenz erobert Pisa und erhält dadurch einen Hafen am Mittelmeer.
1410 Florenz erobert Rom, um den Vatikan von “Ladislaus von Neapel” zu befreien, der die Stadt zuvor erobert hatte.
1421 Die Republik Florenz kauft die Stadt Livorno.
1469 Die Medici führen Florenz zur kulturellen Blüte. Künstler und Architekten kommen in die Stadt, bedeutende Bauwerke und Kunstwerke entstehen. Die meisten Sehenswürdigkeiten von Florenz werden in dieser Zeit errichtet.
1494 Florenz muss Pisa, Livorno und andere Städte an den französischen König Karl VIII abgeben, der in Florenz mit seinen Truppen einrückt und die Stadt erst nach einer hohen Zahlung wieder verlässt.
1509 Pisa wird wieder von Florenz erobert.
1512 Die Medici rücken mit spanischer Unterstützung in Florenz ein und übernehmen die Macht.
1527 Filippo Strozzi vertreibt die “Medici” aus Florenz.
1530 Florenz kapituliert vor den kaiserlichen Truppen und die Medici gelangen wieder an die Macht.
1737 Die Herrschaft der Medici endet mit dem Tot von Gian Gastone und geht an die Habsburger über.
1809 Napoleon macht Florenz zur Hauptstadt von Etrurien.
1814 Nach dem Wiener Kongress fällt die Toskana an Österreich.
1859 Florenz wird von Piemont und Sardinien annektiert.
1860 Die Stadt zählt 150.000 Einwohner.
1865 Florenz wird bis 1895 zur Hauptstadt Italiens ausgebaut.
1870 Die Einwohnerzahl erreicht 200.000.
1900 Florenz wächst auf 230.000 Bewohner an.
1924 Die Universität von Florenz wird gegründet.
1931 Die Einwohnerzahl steigt auf 300.000.
1943 Florenz wird von deutschen Truppen besetzt, die beim Abzug alle Brücken außer der Ponte Vecchio zerstören.
1966 Der Arno tritt über die Ufer und überschwemmt die Stadt.
1971 Die Einwohnerzahl erreicht mit 450.000 ihren bisherigen Höhepunkt.
1993 Vor den Uffizien explodiert eine Bombe der Mafia.
2022 Die Einwohnerzahl von Florenz sinkt auf rund 380.000 Bewohner.

Anzeige