Quai Louis XVIII

Die Uferpromenade am Quai Louis XVIII wurde neu gestaltet und ist zu einem schönen Garten an der Garonne geworden. Das bekannteste Projekt dieser Umgestaltung ist der Miroir d'eau. Die rund 4 Kilometer lange Promenade zwischen der Pont Jaques Chaban Delmas im Norden und der Pont Saint-Jean im Süden der Innenstadt, bietet zahlreiche Grünflächen zum Entspannen.

Garonne

Die Garonne ist die Lebensader von Bordeaux, ohne den Fluss wäre die Stadt nicht zu einer bedeutenden Hafenstadt geworden. Von Bordeaux sind es rund 90 Kilometer Stromabwärts bis zur Mündung in den Atlantik. Dennoch sind Ebbe und Flut auf der Garonne deutlich zu spüren. Bei Flut wird das Wasser schlammig braun. Das Ufer auf der anderen Seite der Innenstadt ist dünn bebaut, hier gibt es noch viele Bäume (Foto). Hier liegt auch der Jardin Botanique und der Parc aux Angéliques. Dieser Stadtteil heißt La Bastide und kann bequem mit der Straßenbahn erreicht werden. Auf dieser Seite der Garonne kann man auch gut mit dem Fahrrad am Ufer entlang fahren. Dabei kann man in den Restaurants und Strandbars kleine Pausen einlegen.

Mehrere Schifffahrtsgesellschaften bieten Rundfahrten auf der Garonne an, siehe Link.

https://croisiere-bordeaux.com

Jardin Public

Der Jardin Public befindet sich ganz in der Nähe des Monuments aux Girondins. Der Stadtpark wurde 1856 zum Englischen Landschaftsgarten umgestaltet und bietet eine große Wiese, einen Teich mit Inseln, ein Karussell, einen Botanischen Garten und hohe Bäume. Sehr entspannt sitzt man auf der Terrasse im Café, das sich in der ehemaligen Orangerie befindet.

Karte Parks Bordeaux

Arcachon

Arcachon wurde bereits 1841 an das Bahnnetz angeschlossen, damit wurde das kleine Fischerdorf schnell zum beliebten Ausflugsziel der Bordelais. Arcachon ist ein Badeort mit breitem Sandstrand, einer kleinen aber hübschen Innenstadt, einem Casino und einem Yachthafen. An der Strandpromenade gibt es viele Restaurants und Piers, an denen die Fähren zum Cap Ferret anlegen. Arcachon hat rund 11.000 Einwohner und ist für seine Austernzucht bekannt, die in der Bucht vor der Stadt betrieben wird. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Arcachon ist jedoch die große Sanddüne.

Dune du Pilat

Die größte Wanderdüne Europas erhebt sich am südlichen Stadtrand von Arcachon. Die Dune du Pilat entstand vor rund 18.000 Jahren. Der Wind wehte Sand ans Land und häufte diese gewaltige Düne auf. Der rund 100 m hohe Sandberg wandert 1-4 m pro Jahr, wird jedoch von der Stadt durch Pflanzungen und Zäune davor abgehalten in die Stadt zu ziehen. So frisst sich die Düne in den umliegenden Kiefernwald. Von der Dune du Pilat hat man einen atemberaubenden Blick über das Meer auf die gegenüber liegende Landzunge des Cap Ferret. Richtung Land sieht man auf den Kiefernwald und Arcachon. Die Dune du Pilat ist rund 2,7 Kilometer lang. Die Düne ist auf der Landseite sehr steil, auf der Meerseite beträgt die Steigung nur rund 20°.

Wie kommt man hin?

Es gibt einen großen Parkplatz direkt an der Avenue de Biscarrosse, von dort läuft man wenige Minuten zur Düne. Der Aufstieg ist recht anstrengend, da man im Sand schlecht vorwärts kommt. Es gibt aber auch eine Holztreppe am steilsten Teilstück des Weges.

Vom Bahnhof Arcachon fährt auch ein Bus zur Düne, der aber im Sommer sehr voll sein kann. Der Bus braucht für die rund 9 Kilometer lange Strecke etwa 30-45 Minuten.

Cap Ferret

Das Cap Ferret ist eine schmale Landzunge zwischen Atlantik und dem Becken von Arcachon. Am Cap Ferret endet der rund 100 Kilometer lange Sandstrand, der an der Mündung der Garonne beginnt. Das Cap Ferret liegt rund 60 km westlich von Bordeaux und kann mit dem Auto erreicht werden. Man kann aber auch nach Arcachon mit dem Zug fahren und dann mit der Fähre übersetzten. In der Nähe des Piers kann man in die kleine Bahn Petit Train einsteigen, die einen zum Strand auf der anderen Seite der Landzunge fährt. Abfahrtszeiten im Sommer etwa alle 45 Minuten. Man kann den 1,5 Kilometer langen Weg auch laufen, das Gelände ist sehr flach. Der Ort hat rund 8.000 Einwohner, die sich jedoch entlang der Bucht über viele Kilometer verteilen. Es gibt ein paar Restaurants und wenige Geschäfte.

Die Hauptattraktion ist der lange und breite Sandstrand. Deutsche Weltkriegsbunker wurden bunt besprüht und sind wie tote Käfer an den Strand gepurzelt.

Karte Arcachon

Anzeigen

Bordeaux Natur

Anzeigen