Seite wählen

Viktualienmarkt

Auf Befehl des Königs wurde 1807 der Viktualienmarkt vom Marienplatz an die Heilig-Geist Kirche verlegt. Dort hatte der Markt mehr Platz und wurde immer größer. 1870 wurden auf dem Viktualienmarkt feste Verkaufsstände errichtet. Um 1890 erreichte der Markt seine heutige Größe. Der Name Viktualien ist ein altes Wort für Lebensmittel. Der Viktualienmarkt ist in 7 Abteilungen unterteilt, die je für eine Art von Lebensmittel oder eine Art der Herstellung steht. Der “Viktualienmarkt” ist täglich (Mo-Sa) zu den in München üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Für Gaststätten und Blumenhändler gelten andere Öffnungszeiten. Auf dem Viktualienmarkt gibt es auch einen sehr beliebten Biergarten.

Der Viktualienmarkt ist bekannt für seine hohe Qualität der Produkte, entsprechend hoch sind auch die Preise. Das Wahrzeichen des Viktualienmarkts ist der weiß blau gestrichene Maibaum, der etwa alle 4-5 Jahre ausgetauscht wird. Rund um den Viktualienmarkt gibt es viele Restaurants und die Schrannenhalle, eine ehemalige Getreidehalle, die heute als Markthalle genutzt wird. Sehr beliebt sind auch die Schmalznudeln vom Cafe Fischhut.

Viktualienmarkt, 80331 München

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige