Seite wählen

Parc de la Villette

Auf dem ehemaligen Schlachthofgelände entstand 1983 eine der größten Parkanlagen von Paris. Der Parc de la Villette ist ein urbaner Park, der durch Gebäude und die roten “Folies” von Tschumi geprägt wird. Auf der großen Wiese finden im Sommer Veranstaltungen wie Open Air Kino und Konzerte satt. Im Parc de la Villette trifft der Canal de Saint-Denis auf den Canal de l’Ourcq und den Canal Saint-Martin. An diesem Kreuzungspunkt der Kanäle steht das Museum Cité des sciences et de l’industrie.

Architektur

Der Schweizer Architekt Bernard Tschumi konzipierte den Parc de la Villette mit 26 roten Kuben (Folies), die auf einem Raster im Park stehen. Die dekonstruktivistischen Elemente gliedern den Park und werden durch Wege, Brücken und Stege miteinander verbunden. Zentrum des Parks ist der Canal de l’Ourcq, der die Grünfläche durchschneidet. Der Parc de la Villette bietet weitere architektonische Sehenswürdigkeiten, wie die Philharmonie de Paris von Jean Nouvel und die Cité de la musique von Christian de Portzamparc.

Weitere Gebäude von Tschumi:

Akropolis Museum Athen

211 Av. Jean Jaurès, 75019 Paris

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige