Seite wählen

Die Geschichte von Hamburg

Hamburg hat sich gegen seine Konkurrenten zur größten Hafenstadt an der Elbe entwickelt. Heute ist Hamburg mit 1,8 Mio. Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Die Hansestadt mit dem größten deutschen Hafen, verströmt maritimes Flair auch wenn Sie gut 80 km von der Nordsee entfernt liegt.

800 Franken errichten die Hammaburg, neben der eine Siedlung entsteht.
845 Die Wikinger zerstören Hamburg.
1187 Eine neue Burg wird angelegt, an der die Neustadt entsteht.
1189 Eine gefälschte Urkunde von Barbarossa, die Hamburg Zollfreiheit gewährt, markiert den Anfang des Hamburger Hafens.
1202 Hamburg wird für kurze Zeit dänisch.
1216 Hamburg und die Neustadt schließen sich zu einer Stadt zusammen.
1241 Lübeck und Hamburg gründen ein Schutzbündnis, aus dem später die Hanse entsteht.
1300 In Hamburg leben rund 4.500 Menschen.
1460 Die Stadt gerät wieder unter dänischen Einfluss.
1510 Hamburg wird Freie Reichsstadt.
1626 Die Hansestadt Hamburg wir zur Festung ausgebaut.
1664 Altona erhält das dänische Stadtrecht.
1700 Hamburg zählt ca. 40.000 Einwohner.
1712 Durch die Pest sterben ca. 10.000 Einwohner.
1787 die Einwohnerzahl steigt auf Hamburg erreicht 100.000 Einwohner.
1806 Frankreich besetzt Deutschland, durch die von Napoleon verhängte Kontinentalsperre leidet die auf Handel basierte Wirtschaft der Hafenstadt.
1811 Nach der ersten Volkszählung leben 130.000 Menschen in Hamburg.
1814 Die Franzosen ziehen sich, nach der Niederlage bei Waterloo, aus der Stadt zurück.
1842 Beim Großen Brand wird die Hamburger Altstadt zerstört. 51 Menschen sterben und rund 1.700 Häuser fallen den Flammen zum Opfer, darunter auch das Alte Rathaus. Hamburg wird an das Eisenbahnnetz angeschlossen.
1848 Revolution von 1848. In der Frankfurter Paulskirche tagt die erste deutsche Nationalversammlung.
1866 Hamburg fällt an Preußen.
1881 Die Hanse Stadt Hamburg tritt dem Zollgebiet des Deutschen Reichs bei.
1888 Der Hamburger Freihafen entsteht. Zwei Wohngebiete werden abgerissen, um Patz für die Speicherstadt zu schaffen.
1892 Über 8.500 Einwohner Hamburgs sterben an der Cholera. Die bakterielle Infektionskrankheit breitet sich in Wasser aus. Da Hamburg sein Trinkwasser ungefiltert aus der Elbe bezog, breitete sich die Krankheit rasend schnell aus. Die hygienischen Verhältnisse in Hamburg waren katastrophal, besonders schlimm war es im Gängeviertel. Die Cholera kam sehr wahrscheinlich mit russischen Auswanderern nach Hamburg, die von hier nach Amerika wollten. Robert Koch war schockiert und glaubte nicht, dass es solche Zustände noch in Europa gäbe. Um weitere Cholera-Epidemien zu verhindern wurde das Gängeviertel teilweise abgerissen und das Trinkwasser gefiltert.
1894 Die Hamburger Reederei Woermann richtet eine Schiffsverbindung nach Swakopmund ein. Das Deutsche Reich hatte Namibia 1844 zur Kolonie “Deutsch Südwestafrika” erklärt.
1895 Eröffnung des Nord-Ostseekanals.
1909 Der Architekt Fritz Schumacher wird zum Leiter des Hochbauamtes.
1910 Die Bevölkerung der Hansestadt steigt auf über eine Millionen Einwohner an.
1914 Beginn des Ersten Weltkriegs.
1918 Hamburg muss nach der deutschen Kapitulation einen Großteil seiner Handelsflotte abtreten. Zudem verliert Deutschland seine Kolonien, was den Handel mit Kolonialgütern zum erliegen bringt.
1919 Die Universität Hamburg wird gegründet.
1937 Durch das Groß-Hamburg-Gesetz und den damit verbundenen Eingemeindungen wächst die Stadt auf 1,7 Millionen Menschen.
1943 Hamburg wird von alliierten Flugzeugen bombardiert, 35.000 Menschen sterben.
1945 Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs sinkt die Einwohnerzahl auf 1,1 Millionen.
1949 Hamburg wird zum Bundesland.
1962 Bei einer Flutkatastrophe verlieren mehrere hundert Menschen ihr Leben.
1968 Der Fernsehturm wird fertiggestellt.
1974 Der neue Elbtunnel wird eröffnet.
1989 Die DDR öffnet seine Grenzen, wenig später wird Deutschland wiedervereinigt. Berlin wird zur Hauptstadt gewählt.
2015 Hamburg konnte sich als Bewerber für die Olympischen Spiele gegen Berlin durchsetzten. Wegen der ungeklärten Finanzierung der Spiele, stimmten die Hamburger in einer Volksabstimmung gegen Olympia. Die Bewerbung der Hansestadt für Olympia 2014 wurde daraufhin zurückgezogen. In Hamburg leben über 1,7 Mio. Menschen.
2022 In Hamburg leben rund 1,8 Millionen Menschen.

Anzeige