Seite wählen

Die Geschichte von Darwin

63.000 v. Chr. Über die “Torres Straße” gelangen die ersten Menschen von Asien nach Australien. In der Eiszeit war der Meeresspiegel deutlich niedriger als heute und der Abstand zwischen Australien und Neuguinea war viel geringer. Heute beträgt der Abstand rund 180 Kilometer. Dennoch waren damals Boote erforderlich, um über das Meer nach Australien zu gelangen. In der Torres-Straße gibt es viele Inseln, sodass die Durchquerung auch in kleinen Booten möglich war. Im Northern Territory, in der Nähe des Kakadu Nationalparks, konnten Siedlungsspuren mit OSL präzise auf ein Alter von 65.000 Jahren datiert werden.
1605 Der Holländer Willem Jansz landet auf der Halbinsel Cape York (Australien). Er glaubte aber, das Land gehört noch zu Papua-Neuguinea. Die Holländer erkundeten von Batavia aus den Westen und Norden Australiens. Sie nannten das Land Neu-Holland, die Namen “Arnhem Land” und “Groote Eylandt” zeugen noch heute von den niederländischen Entdeckern.
1606 Der Spanier Luiz Vaez de Torres fährt als erster Europäer durch die Meerenge zwischen Australien und Papua-Neuguinea. Er war auf dem Weg von Südamerika nach Manila. Nach ihm wurde die Meerenge “Torres-Straße” benannt. Die Spanier hielten die Entdeckung geheim und die anderen Europäer brauchten noch lange, bis sie die Durchfahrt entdeckten.
1644 Der Holländer Abel Tasman erkundet die Küste im Norden Australiens. Er fährt bis zur Torres-Straße, durchquert sie aber nicht und kehrt zurück nach Batavia.
1770 Captain James Cook passiert die Torres-Straße mit seinem Schiff Endeavour. Er benennt die Meerenge südlich der Prince-of Wales Insel nach seinem Schiff “Endeavour-Strait”.
1803 Der Brite Matthew Flinders umrundet Australien und findet einen sicheren Weg durch die Torres Straße nördlich der Prince-of-Wales Insel. Matthew Flinders war der erste Entdecker, der Australien einmal umrundete. Er startete 1802 in Sydney Richtung Norden und kam hier 1803 aus Richtung Süden wieder an. Der Süd-Kontinent wurde damals noch Neu-Holland genannt, Flinders nannte ihn Australien.
1839 Capitän John Clements Wickham war der erste Brite, der in die Bucht von Darwin segelte. Auf seinem Schiff, der HMS Beagle war er zuvor mit Charles Darwin um die Welt gesegelt. Er nannte den Hafen nach dem jungen Naturwissenschaftler, der zwanzig Jahre später (1859) sein berühmtes Buch “On the Origin of Species” veröffentlichen sollte. Charles Darwin war damals noch unbekannt. Die Meerenge zwischen Darwin und den Tiwi Inseln nannte er “Beagle Gulf”. Charles Darwin war jedoch nie in der Stadt die seinen Namen trägt. Auf seiner Weltumrundung segelten sie an der Südküste Australiens entlang und machten Station auf Tasmanien.
1869 Die kleine Hafenstadt Darwin wird von der Regierung von South Australia errichtet. Das Bundesland Northern Territory gab es damals noch nicht. Port Darwin wurde von 130 Arbeitern unter der Führung des Landvermessers George Woodroffe Goyder angelegt. Goyder legte den Ort für die Stadt fest und plante das Straßennetz. Die Stadt sollte Palmerston heißen, nach dem Prime Minister Lord Palmerston. Nachdem die Männer die Stadt angelegt hatten, fuhren die meisten wieder zurück nach Adelaide. In Darwin wurde eine Straße nach Goyder benannt und in East Arnhemland der Goyder River. Darwin (Palmerston) war die erste britische Siedlung im Northern Territory. Der Hafen wurde Port Darwin genannt und die Stadt dahinter Palmerston. Die Leute nannten die Stadt aber nur “Darwin”.
1870 Die “Australien Overland Telegraph Line” wurde zwischen Port Augusta (nördlich von Adelaide) und Port Darwin gebaut. Die Leitung durchmisst Australien von Nord nach Süd auf einer Länge von 3.200 Kilometern. Beim Bau der Leitung wurde etwas Gold gefunden was Goldsucher nach Darwin lockte. Zudem kamen Chinesen nach Darwin, um 200 km lange Eisenbahnlinie nach Pine Creek zu bauen.
1872 Die Telegrafenleitung von Großbritannien nach Australien wurde von Indonesien nach Darwin (Palmerston) gelegt. Dadurch gewann die kleine Stadt schnell an Bedeutung.
1884 Für die Perlen-Industrie kommen Arbeiter aus Japan und den Philippinen nach Darwin.
1897 Ein Tropensturm zerstört Darwin, 28 Menschen sterben.
1911 Die Stadt Palmerston wird in Darwin umbenannt. Darwin hat etwas über 1.000 Einwohner. 1980 wird ein neuer Vorort von Darwin Palmerston genannt. In diesem Jahr wird das Northern Territory ein eigenständiges Bundesland.
1942 The Bombing of Darwin. Am 19 Februar wurde Darwin von japanischen Kampfflugzeugen angegriffen. Beim Bombenangriff auf Darwin starben 243 Menschen. Darwin hatte damals rund 2.000 Einwohner. Viele Gebäude wurden durch die Bomben zerstört. Japan hatte zuvor Indonesien besetzt und grenzte somit an Australien.
1954 Die Einwohnerzahl von Darwin steigt auf über 8.000. Für den Aufschwung sorgte vor allem das Militär.
1959 Darwin erhält das Stadtrecht (city status).
1965 Die Bevölkerung von Darwin wächst auf über 20.000 Einwohner.
1974 Darwin am 25 Dezember vom “Zyklon Tracy” getroffen. Der Tropensturm tötet 71 Menschen und zerstört rund 70% der Gebäude von Darwin. Die Schäden die “Tracy” angerichtet hat kann man noch an der Christ Church Cathedral und den Town Hall Ruins ablesen. Darwin hatte damals rund 40.000 Einwohner. Nach “Tracy” wurden 30.000 Menschen ausgeflogen und in anderen Städten Australiens untergebracht, bis Darwin von den Trümmern befreit war.
1975 Darwin hat sich von “Tracy” erholt, die Bevölkerung hat wieder den Stand vor dem Zyklon erreicht. Seit “Tracy” werden die Gebäude von Darwin nach dem “cyclon code” errichtet.
2000 Die Bevölkerung Darwins steigt auf über 100.000 Einwohner.
2022 Darwin ist die Hauptstadt des Northern Territory und mit Abstand die größte Stadt des Bundeslands. Die Einwohnerzahl liegt bei rund 120.000 Einwohnern.

Anzeige