Seite wählen

Die Geschichte von Brüssel

Brüssel ist eine weltoffene Stadt, der Sitz der EU und der Nato hat viele Menschen aus ganz Europa in die Stadt geführt. Zudem ist die Stadt zweisprachig, die Wallonen sprechen französisch und die Flamen flämisch, was immer wieder zu Konflikten führt aber auch zwei Kulturen in einer Stadt vereint.

977 Auf einer Insel in der Senne wird ein Fort errichtet.
996 Die Stadt “Bruoscella” wird urkundlich erwähnt.
11 Jh. Der Graf von Löwen baut auf dem Place Royal eine Residenz.
12 Jh. Die erste Stadtmauer von Brüssel wird errichtet.
1379 Die zweite Stadtmauer wird fertiggestellt.
1450 Burgundische Herzöge halten sich in Brüssel auf, die Stadt zählt 40.000 Einwohner.
1477 Brüssel fällt an die Habsburger und das höfische Leben entfaltet sich.
1522 “Brüsseler Verträge” zwischen Karl V und seinem Bruder Ferdinand über die Teilung des Landes in einen deutschen und einen spanischen Teil.
1531 Karl V macht Brüssel zur Hauptstadt der Niederlande.
1546 Maria von Ungarn zieht von Mechelen nach Brüssel.
1555 Karl V. dankt in Brüssel ab und überträgt die Niederlande an seinen Sohn Philipp II. Damit fallen die Niederlande an Spanien.
1568 Aufstand gegen die spanische Herrschaft. Die mehrheitlich protestantischen Landesteile der Niederlande kämpfen gegen die Herrschaft der katholischen Spanier. Der Krieg wird auch in den Kolonien geführt. Die Niederländer können die Spanische Armada empfindlich schwächen und Spanien zum Frieden zwingen.
1648 Der Spanisch-Niederländische Krieg wird nach 80 Jahren, mit dem Westfälischen Frieden beendet. Die Republik der Vereinigten Niederlande, zu der Brüssel gehört, wird unabhängig.
1695 Frankreich bombardiert das Stadtzentrum von Brüssel und zerstört dabei den Grand-Place/Grote Markt. Grund für den Angriff war die Blockade von Namur durch Wilhelm III. von Oranien im Pfälzer Erbfolgekrieg. Brüssel wurde von den Franzosen nur beschossen aber nicht besetzt. Der Krieg endete mit dem Frieden von Rijswijk.
1714 Nach dem Spanischen Erbfolgekrieg werden die südlichen Niederlande im Frieden von Utrecht, Österreich zugesprochen. Brüssel hat rund 70.000 Einwohner.
1790 Die Vereinigten Belgischen Staaten erklären ihre Unabhängigkeit von Österreich. Der Brabanter Aufstand unter der Führung von Hendrik von der Noot und Jan Frans Vonck wurde noch im gleichen Jahr von Österreich beendet.
1795 Die Franzosen besetzen die Österreichischen Niederlande und die Vereinigten Niederlande.
1810 Die Franzosen verhängen die Kontinentalsperre gegen England. Der Handel in den Niederlanden kommt zum Erliegen, die Folge ist eine schwere Wirtschaftskrise.
1815 Napoleon wird in Waterloo, einem kleinen Ort südlich von Brüssel, vernichtend geschlagen. Eine Allianz aus englischen, deutschen und holländischen Truppen, kann den großen französischen Feldherrn besiegen.
1816 Auf dem Wiener Kongress wird das Königreich der Vereinten Niederlanden geschaffen, Brüssel und Den Haag sind abwechselnd Hauptstädte.
1830 Belgien löst sich von den Vereinigten Niederlanden und wird Unabhängig. Die Kluft zwischen den Katholiken in Belgien und den Protestanten in den Niederlanden war zu groß. Brüssel wird Hauptstadt von Belgien.
1831 König Leopold I. wählt Brüssel als Residenz. Damit wird Brüssel zur Hauptstadt von Belgien.
1846 Brüssel verbindet sich mit Nachbargemeinden zu einer Agglomeration.
1865 Leopold II. wird König von Belgien. Unter seiner Herrschaft steigt Belgien zur Kolonialmacht auf und beutet den Kongo gnadenlos aus. Wie viele Millionen Afrikaner dabei ihr Leben ließen ist nicht belegt aber es wird vermutet, dass rund 10 Millionen Kongolesen der Alleinherrschaft von Leopold II. zum Opfer fielen. Mit den satten Gewinnen aus dem Kongo Freistaat wurden große Bauprojekte in Brüssel finanziert.
1910 Die Weltausstellung findet in Brüssel statt.
1935 Zweite Weltausstellung in Brüssel.
1958 Die dritte Weltausstellung in Brüssel. Das Atomium entsteht. Brüssel wird Sitz der EWG (EU).
1960 Der Kongo wird unabhängig. Das Land wurde seit 1885 von Belgien ausgebeutet.
1967 Die NATO verlegt ihre Zentrale nach Brüssel.
2000 Die Einwohnerzahl Brüssels liegt bei 950.000 Bewohnern.
2014 Ein radikaler Moslem erschießt 3 Besucher des Jüdischen Museums in Brüssel.
2015 Die Anschläge in Paris, bei denen 130 Menschen ermordet werden, wurden von muslimischen Attentätern aus dem Brüsseler Stadtteil Molenbeek verübt. In Brüssel leben über 1,1 Mio. Menschen.
2016 Am 22. März werden im Flughafen und in der Metrostation Maelbeek mehrere Bomben gezündet. Die muslimischen Attentäter reißen 35 Menschen in den Tod. Wenige Tage zuvor wurde ein Jihadist der Pariser Attentate in Brüssel verhaftet.
2022 Die Einwohnerzahl von Brüssel steigt auf rund 1,2 Millionen Menschen. Im Umkreis von 50 Kilometern leben über 5 Millionen Menschen.

Anzeige