Seite wählen

Christiania Kopenhagen

Die “Freistadt Christiania” ist eine alternative Siedlung im Stadtteil Christianshaven. Das ehemalige Militärgelände stand ab 1967 leer. 1971 wurde die Kaserne besetzt und es entwickelte sich eine Hippie-Kommune. Christiania ist eine autonome selbstverwaltete Gemeinschaft, die von der dänischen Regierung geduldet wird. In Christiania werden Transportfahrräder produziert, es gibt einen Hippie-Markt und die berühmte Pusher Street, in der Cannabis offen angeboten wird. Zudem findet man Cafes und Imbissstände.

Instagram Spots

Christiania ist eine große autonome Siedlung. In der Pusher Street sollte man nicht fotografieren. Wer erwischt wird, muss damit rechnen, dass die Kamera oder das Handy zerstört werden. Es gibt hier keine Polizei, man sollte den Regeln der Bewohner folgen sonst kann es unangenehm werden. Keine Dealer und keine Drogen fotografieren, dann passiert auch nichts. Es gibt viele schöne Graffities, die man als Hintergrund verwenden kann.

Anzeige