Seite wählen

Atomium

Das Atomium wurde zur Expo 1958 errichtet. Der Ingenieur André Waterkeyn hatte es als Symbol für das Atomzeitalter und die friedliche Nutzung der Kernenergie entworfen. Die neun Kugel stellen die atomare Struktur des chemischen Elements Eisen dar. Der 102 m hohe Aussichtsturm wurde von den Architekten Andre und Jean Polak geplant. Die Kugeln haben einen Durchmesser von 18 m und die Verbindungsstangen sind je 3,30 m breit. In der obersten Kugel befindet sich die Aussichtsplattform, die mit einem Aufzug erreicht werden kann. In anderen Kugeln befinden sich Restaurants und Ausstellungsflächen, die über die Verbindungsrohre erreicht werden können. Bei der Renovierung 2006 wurde die Aluminiumverkleidung durch Edelstahl ersetzt. Das Atomium ist die bekannteste Sehenswürdigkeit von Brüssel.

Wie kommt man hin?

Das Atomium steht in einem Park im Norden von Brüssel. Mit der Metro fährt man zur Station Heysel. Von dort sind es rund 500 m zum Atomium. In der Nähe befindet sich das Messegelände Brusseles Expo, das Heysel Stadion, Mini-Europe und das Planetarium. Öffnungszeiten und Eintrittspreise, siehe Link.

[wp-osm id=4]

Pl. de l’Atomium 1, 1020 Bruxelles

Auf GoogleMaps zeigen

www.atomium.be

Anzeige