Mexico City hat eine spannende Geschichte, sie war die Hauptstadt der Azteken als Hernán Cortés das Reich eroberte. Unter den Spaniern wurde die Stadt zum Zentrum der Kolonialherrschaft über Mittelamerika. Seit der Unabhängigkeit ist die Ciudad de México die Hauptstadt des Landes. Mit über 20 Millionen Einwohner zählt sie zu den größten Städten der Welt.
200 v. Chr.In Teotihuacán (ca. 50 km nördlich von Mexico City) entsteht eine Hochkultur. 
750Das mächtige Reich von Teotihuacán bricht zusammen und hinterlässt ein Machtvakuum in Zentralmexiko. 
1300Um den Texcoco-See entstehen Stadtstaaten, die sich gegenseitig bekämpfen. Zu den mächtigsten zählen die Azteken, die sich selbst Mexica nennen. 
1325Die Aztekenhauptstadt Tenochtitlán wird auf einer Insel im Texcoco-See gegründet. 
1519Hernán Cortés erreicht Tenochtitlán und nimmt Moctezuma II (Montezuma) gefangen. Die Stadt hat ca. 250.000 Einwohner. 
1520Die Spanier töten Moctezuma II und 200 aztekische Adlige. Die Spanier müssen daraufhin aus der Stadt fliehen, dabei sterben hunderte Spanier und tausende der verbündeten Indianer.
1521Cortés greift Tenochtitlán zusammen mit 100.000 verbündeten Indianern an und macht die Stadt dem Erdboden gleich. Auf den Ruinen wird Mexico-City angelegt, die Hauptstadt von Nueva España
1540Die Stadt hat schon wieder über 100.000 Einwohner, davon 2.000 Spanier.
1551Die Universität wird gegründet und ist damit die älteste in Amerika. 
1700Der Texcoco-See überschwemmt die Stadt und wird in den folgenden Jahren von den Spaniern trocken gelegt. Die Stadt kann sich dadurch ungehindert ausdehnen.
1810Der Pfarrer Miguel Hidalgo ruft in Campana de Dolores zum Aufstand gegen die Spanier auf. Beginn der Mexikanischen Revolution.
1821Die Hauptstadt fällt und Mexiko erhält die Unabhängigkeit von Spanien
1836Nach Texas ziehen immer mehr US-Amerikaner und diese erklären 1836 ihre Unabhängigkeit von Mexiko. Santa Anna besiegt die aufständischen Texaner in Alamo.  
1845Der US-Kongress beschließt seinen Bürgern in Texas zu helfen und erklärt Mexiko den Krieg.
1848Die USA besetzen Mexico-City und erhalten im folgenden Friedensvertrag Arizona, Texas, Kalifornien, Utah, Nevada, Colorado und New-Mexico als Kriegsbeute zugesprochen. 
1858-1861Bürgerkrieg um die Auflösung des Kirchenvermögens zwischen Konservativen und Liberalen. Die Liberalen unter Benito Juárez gewinnen den Krieg.
1863Mexiko ist pleite, die Geberländer England, Spanien und Frankreich schicken Soldaten, um die Schulden ein zu treiben. Französische Truppen erobern Mexico City. Napoleon III setzt Maximilian von Habsburg als Kaiser von Mexiko ein.
1867Die Franzosen werden von Benito Juárez vertrieben und Maximilian wird exekutiert.
1910Francisco Madero ruft zur Revolution gegen die 31 jährige Alleinherrschaft von Porfirio Díaz auf.  
1911Die Revolutionäre unter Francisco Villa "Pancho" siegen und Madero wird Präsident.
1913Die Rebellen unter Victoriano Huerta bringen Madero um und übernehmen die Macht. Beginn des Mexikanischen Bürgerkriegs.
1914Die Rebellenarmee wird besiegt und Huertas wird zu Rücktritt gezwungen.
1923Der Bürgerkrieg geht zu Ende, etwa 1,5 Mio. Mexikaner haben ihr Leben gelassen.
1929Präsident Obregón wird von aufgebrachten Katholiken ermordet.
1930Die Einwohnerzahl von Mexico City erreicht 1 Millionen. 
1956Der Torre Latinoamericana wird mit 182m, das höchstes Gebäude Lateinamerikas. 
1968Die Regierung lässt rund 300 demonstrierende Studenten ermorden. Die Olympischen Spiele finden in Mexico City statt.
1969Das U-Bahnnetz wird eröffnet und in den folgenden Jahren weiter ausgebaut.
1985Bei einem schweren Erdbeben sterben etwa 10.000 Menschen. 
2017Am gleichen Tag wie das Beben von 1985, wird Mexico-City wieder von einem Erdbeben getroffen, bei dem viele Gebäude im Zentrum der Stadt einstürzen. Etwa 250 Menschen sterben unter den Trümmern.
2019Im Distrito Federal (D.F.) leben 9 Millionen Menschen. Im Großraum Mexico-City leben über 21 Millionen Menschen. 

 

 

Anzeigen

Mexico City Geschichte

Geschichte in Mexico City

Wer die Geschichte von Mexico-City vor Ort erkunden möchte, sollte das "Museo de la Ciudad de Mexico"  und das "Museo Nacional de Historia" besuchen. Überreste von Tempeln der Azteken findet man am "Templo Mayor" und der "Placa de las 3 Culturas". Die schönsten archeologischen Fundstücke sind im "Museo Nacional de Antropologia" ausgestellt.

 

Anzeigen