Palacio de La Moneda

Die ehemalige Münzprägeanstalt wurde 1786 erbaut, daher kommt der Name "LA Moneda". Später wurde er als Regierungspalast (Palacio de Gobierno) genutzt. Berühmt wurde der Palacio de La Moneda als Augusto Pinochet den Palast 1973 stürmte. Präsident Salvador Allende beging kurz davor im "Saal der Unabhängigkeit" Selbstmord.

Correo Central

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Kathedrale steht das schöne Gebäude der Hauptpost. Das Edificio del Correo Central wurde 1881 an der Stelle des ehemaligen Präsidenten Palasts erbaut. Architekt Ricardo Brown baute ein Amtsgebäude im französischen Stil das 1908 durch Eduardo Ferham erweitert wurdeSeit 1976 steht es auf der Liste der Nationalen Monumente. 

Catedral Metropolitana de Santiago

Mit dem Bau der Kathedrale von Santiago wurde 1748 begonnen, nachdem der Vorgängerbau durch ein Erdbeben zerstört wurde. Das neoklassizistische Gotteshaus wurde 1800 vollendet. Die "Catedral Metropolitana" ist der Sitz des Erzbischofs von Santiago de Chile. Der Innenraum ist recht dunkel, die kleinen Fenster lassen wenig Licht ins üppige dekorierte Kirchenschiff fallen. In der wichtigsten Kirche des Landes befinden sich die Reliquien von Santa Teresa de los Andes und der sehenswerte Hauptaltar, der in München gebaut wurde.

Paseo Ahumada

Der Paseo Ahumada ist eine von zwei Fußgängerzonen die von der Plaza de Armas nach Süden verlaufen. Die andere ist der Paseo Estado. Beide kreuzen sich mit der in Ost-West-Richtung verlaufenden Einkaufsstraße Paseo Huérfanos. Diese Kreuzung ist der Mittelpunkt des Stadtzentrums von Santiago de Chile.  

Edificio Ariztia

Das Edificio Ariztia wurde 1921 als erstes Hochhaus von Santiago errichtet und war auch das erste Gebäude der Hauptstadt mit einem Fahrstuhl. Architekt des auf einem dreieckigen Grundstücks errichteten Gebäudes aus Stahlbeton war Alberto Cruz Montt.  

Mercado Central

Das 1872 eröffnete Gebäude von Fermin Vivaceta ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten im Zentrum von Santiago. In der Markthalle befinden sich heute überwiegend Restaurants und kleine Läden. Unter der lichtdurchfluteten Gusseisenkonstruktion lässt sich wunderbar Essen und Shoppen.  

Palacio de los Tribunales de Justicia de Santiago

Der Justizpalast von Santiago wurde zwischen 1905 und 1930 errichtet. Der Gebäudekomplex nimmt den ganzen Block ein. Hier befinden sich alle wichtigen Gerichte der Stadt und des Landes, auch das Militärgericht. Das neoklassizistische Portal hat im Erdgeschoss Dorische Säulen und im Obergeschoss Ionische Säulen.

Cerro Santa Lucia

Der Cerro Santa Lucia ist die Keimzelle der chilenischen Hauptstadt. Als Petro de Valdivia das Gebiet 1540 für Spanien eroberte, wurde auf dem Hügel die Stadt Santiago gegründet. Später dienter der Hügel im Zentrum als Festung. Heute befindet sich hier ein schöner Park mit Pavillons und kleineren Gebäuden. Wo die Calle Huérfanos auf den 69 m hohen Hügel trifft, gibt es einen Aufzug zum Castillo Hidalgo.

Virgen del Cerro San Cristobal

Der Cerro San Cristobal ist ein 880 m hoher Berg, dessen Gipfel sich etwa 300 m über der Stadt erhebt. Auf dem Gipfel steht eine 22 m hohe Statue der Jungfrau Maria. Wer den fantastischen Blick auf Santiago de Chile genießen will, kann mit der Standseilbahn Funicular oder mit der Seilbahn Teleférico nach oben fahren. Auf dem Hügel befindet sich noch der Zoo und ein Japanischer Garten.

Anzeigen

Reiseführer Santiago

Anzeigen