Seite wählen

Das Düsseldorfer Rheinufer

Das Rheinufer in Düsseldorf ist eine Promenade am Fluss, die sich von der Altstadt bis zum Medienhafen erstreckt. Es gibt einen oberen und einen unteren Weg. Der untere Weg befindet sich direkt am Rhein, der obere Weg ist eine Platanenallee auf der Höhe der Stadt. Zwischen beiden Ebenen gibt es Treppen. Die bekannteste ist die Rheintreppe am Schlossturm. An der unteren Rheinpromendae gibt es Restaurants, hier befinden sich auch die Anleger der Rheinschiffahrt. Vom Rheinufer hat man das bekannte Düsseldorf-Panorama mit der Rheinkniebrücke und dem Rheinturm dahinter.

 

Der Schlossturm

Nach der Gründung der Stadt Düsseldorf 1288 ließ der Graf an dieser Stelle eine Burg errichten. Über die Jahrhunderte wurde aus der Burg ein Schloss, das mehrfach abbrannte und neu errichtet wurde. Als das Düsseldorfer Schloss 1872 erneut brannte, beschloss man es nicht wieder aufzubauen, da es keinem Fürst mehr diente und schon seit vielen Jahren als Universitäz genutzt wurde. Die Trümmer wurden abgerissen, nur der Schlossturm wurde wieder hergerichtet.

Am Schlossturm kann man noch die Bauphasen ablesen. Die unteren drei Geschosse stammen aus dem 13. Jahrhundert, das vierte wurde 1552 errichtet und das fünfte Stockwerk, mit den Rundbögen kam 1845 hinzu.

Rheintreppe

Auf dem Burgplatz findet man noch weitere Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf. Hier steht, versteckt unter Bäumen, der Radschlägerbrunnen. Die Radschläger sind ein Wahrzeichen von Düsseldorf und tauchen auf Kanaldeckeln und als Türklinken immer wieder auf.

Auf dem Platz findet man auch eine Persil-Uhr. Persil ist ein Waschmittel der Firma Henkel mit Sitz in Düsseldorf.

Der Schlossturm steht auch an der Rheinprommenade, direkt am Turm gibt es eine breite Treppe die zum Fluss führt. Bei schönem Wetter sitzen viele Leute auf den Stufen, daher wird sie auch Spanische Treppe genannt.

Medienhafen Düsseldorf

Der Medienhafen Düsseldorf liegt südlich der Innenstadt. Bis 1980 war das Gebiet ein normaler Hafen, dann wurden Hafenbecken zugeschüttet und auf dem neuen Land der Rheinturm sowie das WDR Sendezentrum Düsseldorf errichtet. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen zog 1988 ebenfalls in den neuen Stadtteil. Ab 1990 wurde am Handelshafen Bürogebäude und Hotels errichtet. Der Medienhafen ist auch architektonisch interessant, hier haben Frank O. Ghery, William Alsop, Helmut Jahn, Claude Vasconi, Steven Holl, David Chipperfield und weitere berühmte Architekten spannende Häuser entworfen. Am Wasser gibt es zahlreiche Cafes, Restaurants und Bars.

Anzeige