Seite wählen

Palazzo Pitti

Der Wollhändler Luca Pitti beauftragte 1458 den berühmten Architekten Filippo Brunelleschi mit dem Bau seines Palastes im Stadtteil Oltrarno, südlich des Arno. Brunelleschi hatte zuvor die Kuppel des Doms von Florenz errichtet. Das sich Luca Pitti nach dem Tod von Cosimo de Medici 1465 gegen seinen Erben Piero de Medici stellte wurde er entmachtet. Der Palast wurde nicht fertiggestellt. Die Arbeiten wurde erst 1549 unter der neuen Besitzerin Eleonora von Toledo, der Gattin von Cosimo I. de Medici wieder aufgenommen unter ihrer Regie entstanden auch die berühmten Boboli-Gärten am Hang hinter dem Palazzo Pitti. 

Museen im Palazzo Pitti

Der Plast wird heute von mehreren Museen genutzt. Der ehemalige Residenzpalast der Medici beherbergt die Museen Galleria d’Arte Moderna, Galleria dell Costume, Museo degli Argenti, Galleria Palatina und das Museo delle Porcellane.

Giardino di Boboli

Durch den Palazzo Pitti gelangt man in den Barockgarten mit Statuen, Brunnen und einer Orangerie. Der an einem Hang gelegene Giardino di Boboli entstand zwischen 1549 und 1775. Zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten zählen der “Neptun-Brunnen” und die “Grotte”.

Piazza de’ Pitti, 1, 50125 Firenze

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige