Seite wählen

Notre-Dame de Nice

Die neogotische Kirche erinnert stark an Notre Dame in Paris. Nach der Niederlage von Napoleon in Waterloo wurde Nizza auf dem Wiener Kongress dem Königreich Sardinien zugeschlagen. Da Frankreich  Sardinien militärisch unterstütze, trat das Königreich Sardinien-Piemont zum Dank Savoyen und Nizza im Vertrag von Turin 1860, an Frankreich ab. Um aller Welt zu verdeutlichen, dass Nizza zu Frankreich gehört, wurden Spenden für eine Kirche gesammelt, die architektonisch an die Tradition Frankreichs anknüpft. Errichtet wurde das Gotteshaus 1868 von Lois Lenormand. Die Basilique Notre-Dame de Nice ist die größte Kirche der Stadt und steht direkt an der Haupteinkaufsstraße Avenue Jean Médecin. Die Kathedrale von Nizza in der Altstadt, gehört jedoch eindeutig zur Bautradition Italiens.

Wegen den Mohammed Karikaturen in der Satire Zeitschrift Charlie Hebdo, tötet ein Islamist 2020 drei Menschen in der Basilique Notre-Dame de Nice.

Nicetoile

Das “Nicetoile” ist das größte Einkaufszentrum im Stadtzentrum von Nizza, es steht ein paar Blocks südlich der Kathedrale. Das 1982 eröffnete Gebäude wurde an der Stelle des ehemaligen “Hospice de la Charité” errichtet. Das Nicetoile befindet sich an der Einkaufsstraße Avenue Jean Médecin, die den Bahnhof mit der Altstadt verbindet. Früher war diese die Hauptverkehrsstraße von Nizza. Die Ave. Jean Médecin wurde umgestaltet und hat jetzt sehr breite Gehwege und in der Mitte fährt seit 2007 die Linie 1 der Tramway de Nice.

Av. Jean Médecin, 06000 Nice

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige