Seite wählen

Notre Dame de la Garde

Die Kirche Notre Dame de la Garde ist die bekannteste Sehenswürdigkeit von Marseille. Die Kirche ist fast von überall in der Stadt zu sehen. Auch vom Meer aus dominiert die Silhouette von Notre Dame das Panorama der Stadt. Auf dem 65 m hohen Glockenturm steht eine vergoldete Marienstatue, die zum Wahrzeichen von Marseille geworden ist.

 

Architektur

Die auf dem 161 m hohen Festungshügel “La Garde” errichtete Basilika wurde 1864 eingeweiht. Sie ist eine Wallfahrts- und Dankeskirche der Seeleute. Im prächtigen Innenraum hängen viele Schiffsmodelle. Notre Dame de la Garde wurde von Architekt Henri-Jaques Espérandieu im neu-byzantinischen Stil entworfen. Pfeiler und Bögen werden durch abwechselnd helle und dunkle Steinen betont. An der Außenfassade sind dies grau-blaue und weißen Kalkstein, im Innenraum wird es deutlich üppiger, hier entsteht das Streifenmuster durch weißen und roten Marmor.

Der Innenraum

Die Joche des Kirchenschiffs werden von vergoldeten Kuppeln gekrönt. Auf dem Plateau von Notre Dame de la Garde stehen noch Reste der Festungsanlage, die bis zum Ende des Ersten Weltkriegs militärisch genutzt wurde.

Die Aussicht

Vom Hügel hat man den schönsten Blick auf Marseille. Richtung Westen sieht man das Chateau d’If und die Ile Du Frioul. Richtung Norden sieht man den Vieux Port und die Innenstadt von Marseille. Im Süden erhebt sich das Massif de Marseilleveyre.

Wie kommt man zu Notre Dame de la Garde?

Wenn man vom Alten Hafen auf den Hügel läuft braucht man rund 45 Minuten. Der Weg schlängelt sich den Berg hinauf. Auf dem Weg gibt es wenig zu sehen und Cafes, Geschäfte oder schöne Plätze sucht man vergeblich. Mit dem Bus ist man in weniger als 10 Minuten oben. Vom Vieux Port fährt der Bus Nr. 60 bis zur Kathedrale auf dem Hügel.

Rue Fort du Sanctuaire, 13006 Marseille

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige