Seite wählen

Landschaftspark Duisburg-Nord

Das ehemalige Thyssen-Stahlwerk in Duisburg-Meiderich ist zu einem interessanten Kultur- und Natur-Experiment geworden. Die alten Industriebauwerke werden langsam von Pflanzen überwuchert. Der Landschaftspark Duisburg Nord war ein Projekt der IBA Emscher Park das ab 1990 umgesetzt wurde. Die Eisenhütte wurde bereits 1985 stillgelegt und nach den Plänen der Landschaftsarchitekten Peter Latz + Partner umgestaltet. Der Industriecharakter der Anlage sollte erhalten bleiben und es wurden Pflanzen ausgewählt die auf den kargen Böden überleben können. 1994 wurde der Landschaftspark Duisburg Nord eröffnet. Es ist international das bekannteste Projekt der IBA. Die Kombination aus Industrieruine, Ausstellungshalle und Landschaftspark mit Gastronomie macht Duisburg Nord einzigartig. Durch spektakuläre Nachtfotografien mit farbigen Lichtinstallationen wurde der Park weltberühmt.

Was gibt es zu entdecken?

Im Gebäude der Kraftzentrale befinden sich Veranstaltungsräume und Ausstellungsflächen. Auf dem Hochofen 5 befindet sich eine Aussichtsplattform. Im Gasometer befindet sich ein Tauchzentrum. Die ehemaligen Erzbunkeranlage wurde zum Klettergarten umgebaut. Der Eintritt zum Gelände ist kostenfrei. Veranstaltungen und Führungen sind kostenpflichtig, siehe Link.

Wie kommt man hin?

An der Emscherstraße gibt es einen Besucherparkplatz. Ab Hauptbahnhof Duisburg fährt die Straßenbahnlinie 903 zum Landschaftspark Nord. Von der Station sind es etwa 10 Minuten zu Fuß bis zum Eingang.

Emscherstraße 71, 47137 Duisburg

Auf GoogleMaps zeigen

www.landschaftspark.de

Anzeige