Seite wählen

Lafayette Park

Die Lafayette Towers stehen im Lafayette Park, östlich der Innenstadt von Detroit. Das Gebiet, auf dem die neue Wohnsiedlung entstand, war ein von Afro-Amerikanern bewohntes Viertel mit dem Namen Black Bottom.  Für das Stadterneuerungsprojekt wurde das Viertel abgerissen.

Auf der frei geräumten Fläche entstand 1956 eine moderne Wohnsiedlung von Ludwig Hilberseimer. Der städtebauliche Entwurf von Hilberseimer teilt die Fläche in drei Zonen. Im Westen liegt ein Wohngebiet mit Reihenhäusern und einem Hochhaus im Norden. In der Mitte erstreckt sich ein Park in Nord-Süd-Richtung. Im Osten stehen zwei Wohnhochhäuser, mit einem Parkhaus in der Mitte. Ursprünglich sollte sich die Siedlung weiter nach Norden erstrecken, mit weiteren Hochhäusern und Rheinhäusern. Diese wurde zwar gebaut, folgen aber nicht der Planung von Ludwig Hilberseimer. Auch die südlich angrenzenden Bauwerke wurden erst später errichtet. Trotzdem entspricht Lafayette Park der Stadt, die Hilberseimer schon am Bauhaus in Dessau vorschwebte. Eine dichte Hochhausstadt mit Grünflächen und Reihenhäusern, wie er sie bereits 1924 gezeichnet hatte.

Die Lafayette Towers von Ludwig Mies van der Rohe sind typische Gebäude des Architekten. Wie bei den Lake Shore Drive Appartements in Chicago ist das Erdgeschoss zurückgesetzt und verglast. Die Vorhangfassade bekommt durch IPE-Träger eine dreidimensionale, vertikale Unterteilung. Der Stahl und die Stützen sind weiß gestrichen. Die Fenster haben im unteren Bereich eine Lüftungsöffnung. Die Lafayette Towers wurden zwischen 1961-64 errichtet. Sie sind fast identisch mit den Wohntürmen in Newark, die Mies 1960 errichtet hatte. Das Gebäude hat 20 Obergeschosse und ist 61,30 m hoch.

Lafayette Park

Zum Projekt Lafayette Park gehören auch Reihenhäuser von Ludwig Mies van der Rohe. Zusammen mit den Appartements in den Lafayette Towers, befindet sich hier in Detroit die meisten Wohnungen von Mies. Die Reihenhäuser sind zweigeschossig und haben komplett verglaste Fronten. Die Gärten sind nicht durch Zäune abgeteilt, dadurch wirken die Zeilen als stünden sie in einem Park. Von außen erkennt man auch kaum welche Fassade zu welcher Wohnung gehört. Die Reihenhäuser könnten auch ein flaches Bürohaus sein. Die Seitenwände sind aus hellem Ziegelmauerwerk. Die großen Glasflächen werden nur von den Bäumen verschattet. Schon beim Farnsworth House gab es dafür Kritik, aber im Lafayette Park kann man immerhin die unteren Fenster öffnen. Im Erdgeschoss sind die Zimmer durch Wände unterteilt. Im Obergeschoss sind die Grundrisse offen gestaltet, im Innenraum gibt es einen Kern mit Küche und Bad.

1301 Orleans St, Detroit, MI 48207, Vereinigte Staaten

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige