Seite wählen

Kranhäuser

Die Hamburger Architekten Bothe Richter Teherani entwarfen 1992 zusammen mit dem Architekt Alfons Linster aus Aachen, die Kranhäuser auf der Rheinauhalbinsel. Die drei Gebäude am Flussufer wurden jedoch erst 2009 fertiggestellt. In den Kranhäusern befinden sich Büros und Luxuswohnungen. Die 17-stöckigen Bauwerke sind je ca. 62 m hoch und erinnern an überdimensionale Hafenkräne am Rhein.

 

Nutzung

Es gibt drei Kranhäuser die alle an der Straße Im Zollhafen stehen. Zwei Kranhäuser werden als Bürogebäude genutz, im nördlichen Kranhaus befinden sich exklusive Wohnungen. Jedes Kranhaus bietet eine Nutzfläche zwischen 15.000-16.600 m². Das Wohngebäude hat dabei die geringste Nutzfläche.

Konstruktion

Die Kranhäuser kragen etwa 48 m aus, um dies zu ermöglichen wurden Spannbetonträger verwendet, die den Stahlbetonbau tragen. Zudem hilft das gläserne Treppenhaus, die vertikalen Lasten zu minimieren, da es einen festen Stahlbetonkern besitzt. Ursprünglich sollte eine Stahlfachwerkkonstruktion zum Einsatz kommen, dies wurde jedoch später verworfen. Die Spannbetonträger haben sich im Brückenbau bewährt. Sie befinden sich an den Unterseiten der Auskragungen.

Weitere Gebäude von Bothe Richter Teherani:

Tanzende-Türme St. Pauli    Dockland Hamburg

Im Zollhafen, 50678 Köln

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige