Seite wählen

Kathedrale St. Michael und St. Gudula

An dieser Stelle stand bis zum Anfang des 13. Jahrhundert eine romanische Kirche, die für die neue Kathedrale abgerissen wurde. Im Jahr 1226 wurde mit dem Bau begonnen. Bis zum Ende des 15. Jahrhundert wurde das neue Gotteshaus im Stil der Gotik errichtet. Die beiden Türme der Kathedrale von Brüssel sind je 69 m hoch. Die Kirche wurde dem Erzengel Michael und der Heiligen Gudula geweiht. Gudula von Brüssel ist die Nationalheilige Belgiens und die Schutzpatronin von Brüssel. Gudula war Inkluse in Hamme, einem kleinen Ort zwischen Antwerpen und Gent. Das heißt sie lebte in einer kleinen Zelle, um sich ganz ihrem Glauben zu widmen. Diese extreme Form der Askese war im Mittelalter nicht ungewöhnlich. Als sie 714 verstarb wurden ihre Gebeine als Reliquie nach Brüssel gebracht.

Das Kirchenschiff

Das dreischiffige Kirchenschiff ist hell und wird von einem Kreuzrippengewölbe überspannt. An den Seiten befinden sich Kapellen und viele Skulpturen von Heiligen. Die Orgel hängt etwa in der Mitte der Kathedrale.

Die Kirchenfenster

Die bunt bemalten Kirchenfenster zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Brüsseler Kathedrale. Da die Kirche freistehend auf einem Platz steht, kann viel Licht durch die kunstvollen Glasfenster scheinen. Das verleiht der Kathedrale eine ganz besondere Stimmung.

Die heilige Gudula

Die vergoldete Holzstatue aus dem Jahr 1912 zeigt Gudula von Brüssel mit einem Modell der ihr gewidmeten Kathedrale und einer Laterne. Der Legende zufolge bemerkte Gudula auf dem Weg zu ihrer Kapelle, wie der Teufel mehrfach versuchte ihre Laterne auszublasen, aber ein Engel zündete die Laterne immer wieder an. Die Statue steht etwa in der Mitte des Kirchenschiffs, auf der südlichen Seite.

Anzeige