Seite wählen

Der Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen ist der größte Hafen Deutschlands und nach Rotterdam und Antwerpen der drittgrößte Hafen in Europa. Das Problem des Hamburger Hafens sind die immer größer werdenden Containerschiffe, die nur noch bei Flut die Elbe Richtung Hamburg befahren können. Um den Hafen konkurrenzfähig zu halten,  muss die Elbe immer tiefer ausgebaggert werden. Der Hamburger Hafen wurde am 7. Mai 1189 eröffnet. Der Hafengeburtstag wird jedes Jahr am 7. Mai mit einem großen Fest gefeiert. Hunderte Schiffen bilden dann eine spekrakuläre maritime Parade.

Wer zum ersten Mal nach Hamburg kommt, sollte unbedingt eine Hafenrundfahrt machen. Auch wenn das sehr touristisch ist aber sonst sieht man den Hamburger Hafen nur von außen. Es ist sehr beeindruckend die riesigen Pötte aus der Nähe zu betrachten. Die “Große Hafenrundfahrt” dauert etwa eine Stunde. Die Ticketschalter der verschiedenen Anbieter befinden sich an den Landungsbrücken und der Überseebrücke. Aktuelle Preise und Abfahrtszeiten siehe Link.

Die Landungsbrücken

Die Landungsbrücken in St. Pauli sind eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Hamburg. Früher legten hier die großen Schiffe nach Amerika ab, heute kann man von den Landungsbrücken eine Hafenrundfahrt starten oder mit den Fähren auf der Elbe entlang fahren. Die Landungsbrücken sind aber auch eine Promenade mit kleinen Geschäften, Restaurants und Biergärten. Hier findet man auch das Museumsschiff Rickmer Rickmers.

Das Wahrzeichen der Landungsbrücken ist der Pegelturm (Foto), der zusammen mit dem Abfertigungsgebäude 1909 errichtet wurde. Auf der Wasserseite zeigt der Turm unterhalb der Uhr den Pegelstand der Elbe an. Der Gebäudekomplex wurde von den Architekten Raabe & Wöhlecke entworfen und zeigt einige Jugendstildetails. Westlich des Abfertigungsgebäude befindet sich der Eingang zum Alten Elbtunnel.

Landungsbrücken

Auf GoogleMaps zeigen

Anzeige