Karlsbrücke

Den Grundstein für die Brücke über die Moldau legte Kaiser Karl IV im Jahr 1357. Es gab schon Vorgängerbauten aus Holz und Stein, die jeweils durch Hochwasser zerstört wurden. Die zahlreichen Statuen von Heiligen wurden später auf der Brücke aufgestellt. Die Karlsbrücke verbindet die Prager Altstadt mit der Kleinseite. Die Brücke ist eine Fußgängerzone auf der jede Menge los ist. Straßenkünstler und fliegende Händler wetteifern um die Touristenmassen. Die Karlsbrücke mit der Sankt Veits Kathedrale im Hintergrund ist das Fotomotiv von Prag.

Altstädter Ring

Der Altstädter Ring ist der Marktplatz und das Zentrum des mittelalterlichen Prags. Am Altstädter Ring steht das Rathaus, die gotische Teynkirche, die Kirche St. Niklas und im Haus U minuty wohnte Franz Kafka. In der Platzmitte steht das Denkmal für den Reformator Jan Hus, der für seinen Glauben auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde.

Astronomische Uhr

Die Astronomische Uhr am Altstädter Rathaus wurde 1410 von Jan Sindel konstruiert, einem Prager Mathematiker und Astronom. Die Figuren der zwölf Apostel, die zur vollen Stunde erscheinen, kamen erst im 17. Jahrhundert hinzu.   

Pulverturm

Mit dem Bau des 65 m hohe Pulverturms Prasna brana wurde bereits 1475 begonnen, die Arbeiten zogen sich jedoch über mehrere Jahrhunderte bis der Turm 1886 schließlich vollendet wurde. Wie der Name schon sagt wurde hier das Schwarzpulver für die Verteidigung der Stadt gelagert. Die gotischen Verzierungen und das steile Dach, erhielt der 43 m hohe Turm erst bei seiner Fertigstellung im 19. Jahrhundert.

Repräsentationshaus

Das Repräsentationshaus Obecni dum wurde zwischen 1906 und 1912 errichtet. Das Jugendstilgebäude der Architekten Balsanek und Polivka entstand an dem Ort, an dem sich früher der Königshof befand. Hier wurde 1918 die Tschechoslowakische Republik ausgerufen. Im "Obecni dum" kann man gut essen gehen, zudem finden Konzerte und Ausstellungen statt.

Dum umelcu

Das Rudolfinum wurde von Kronprinz Rudolf, dem Sohn von Kaiserin Sisi als Haus der Künste initiiert. Das neo-klassizistische Konzert- und Ausstellungsgebäude wurde 1884 errichtet. 

Jüdischer Friedhof

Die älteste noch erhaltene Synagoge Europas wurde bereits um 1270 errichtet. Sehenswert ist der von Patina überzogene alte jüdische Friedhof neben der Synagoge. Hier liegt auch Rabbi Löw begraben, der zum Schutz der Prager Juden einen Golem erschaffen haben soll.

Wenzelsplatz

Der Wenzelsplatz Válavské námestí  ist der größte Platz im Zentrum von Prag und entstand im 14. Jahrhundert als Rossmarkt. Der heilige Wenzel war ein böhmischer Fürst und Förderer des Christentums, der von seinem Bruder ermordet wurde und seit dem als Heiliger und Schutzpatron von Böhmen verehrt wird.

Divadlo na Vinohradech

Das schöne Jugendstil Theater "Divadlo na Vinohradech"  (Theater in den Weinbergen) wurde 1907 eröffnet. Den Architektenwettbewerb gewann Alois Censky im Jahr 1905.

Sankt Niklas

Der Dom St. Niklas Sv Mikulase auf der Kleinseite wurde zwischen 1703 und 1756 errichtet. Die Barockkirche stammt aus der Feder von Christoph Dientzenhofer, einem bekannten deutschen Baumeister. Das riesige Deckenfresko der 75 m hohen Kuppel wurde von Johann Lukas Kracker gestaltet. Der heilige Nikolaus ist der Schutzpatron der Händler und Kaufleute.  

St. Veits Kathedrale

Den Grundstein zum Bau der St. Veits Kathedrale Katedrala svateho Vita legte Karl IV im Jahr 1344. Das gotische Gotteshaus diente seit dem als Krönungsstätte der böhmischen Könige auch wenn die Kathedrale erst Mitte des 20. Jahrhunderts vollendet wurde.

Hradschin

Der Hradschin ist der Stadtteil auf dem Hügel über Prag. Hier konzentrierte sich schon immer die Macht in Tschechien. Hier residierten die Böhmischen Könige, der Erzbischof und die Adelsfamilien. Hier fand auch der Prager Fenstersturz statt, der den Dreißigjährigen Krieg auslöste. 

Stadtplan Sehenswürdigkeiten Prag

Anzeigen

Petrinska rozhledna

Auf dem Petrin Hügel steht dieser 63 m hohe Eisenturm, der stark an den zwei Jahre zuvor eröffneten Eiffelturm in Paris erinnert. Errichtet wurde der Aussichtsturm 1891 zur Landesausstellung. Von der Spitze hat man einen sehr schönen Blick über die Stadt an der Moldau.

 

Petrin 

Herz Jesu Kirche

Die Herz Jesu Kirche Kostel Nejsvetejsiho srdce Pane  im Prager Stadtteil Vinohrady wurde 1932 vom slowenischen Architekten Jozef Plecnik errichtet. Die Kirche in Prag ist sein bekanntestes Werk und eine Weiterentwicklung der Heilig-Geist-Kirche in Wien, die er 1908 entwarf.

Fernsehturm Prag

Der 216 m hohe Fernsehturm Zizkovska Televizni von Vaclav Aulicky und Jiri Kozak wurde 1992 fertig gestellt und bietet eine Aussichtsplattform auf 93 m Höhe. Getragen wird der Turm von drei Betonsäulen die mit Stahlplatten verkleidet wurden. An diese Konstruktion sind die quadratischen Serviceräume angedockt worden.
 

Burg Karlstein

Karl IV ließ die Burg 1348 errichten, um die Kronjuwelen und seine Reliquiensammlung sicher zu verwahren. Die Burg hielt allen Belagerungen stand und ist sehr gut erhalten. Karlstein liegt ca. 40 km südwestlich von Prag.

Hrad Karlštejn

www.hradkarlstejn.cz

 

Karte Prag Sehenswertes

Anzeigen

Reiseführer Prag

Willkommen in Prag

Prag ist mit rund 1,3 Millionen Einwohnern die größte Stadt der Tschechischen Republik. Die Prager Altstadt ist gut erhalten und zählt zu den schönsten in ganz Europa. In Prag gibt es viele Sehenswürdigkeiten, zu den bekanntesten gehören die Karlsbrücke, der Altstädter Markt, der Jüdische Friedhof und der Hradschin. 

 

Anzeigen

Anzeigen