Lissabon liegt traumhaft schön, auf den Hügeln über der Bucht des Rio Tejo. Berühmt ist die Stadt für den Fado, ein sehr stimmungsvoller Gesang aus Sehnsucht und Weltschmerz.
  
700 v. Chr. Die Phönizier erschließen eine Handelsroute nach Britannien und benutzen die Bucht von Lissabon als Versorgungsposten. Griechen und Karthager folgen später dieser Route.
201 v. Chr.Die Karthager, die die Iberische Halbinsel unterworfen hatten, mussten nach dem 2. Punischen Krieg diese an Rom abtreten.
200 v. Chr.Lissabon wird römisch und erhält den Namen Felicitas Julia.
400 n. Chr.Das römische Reich zerfällt und Vandalen verwüsten Iberien.
419Die Westgoten besetzen Iberien und herrschen von Toledo aus auch über Lissabon.
716Lissabon wird von den Mauren besetzt und Al-Ashbouna genannt.
789 Alfons II erobert Lissabon aber die Mauren können die Stadt wieder zurück gewinnen.
1147Alfonso I erobert Lissabon und vertreibt die Araber für immer aus der Stadt.
1256Lissabon wird Hauptstadt von Portugal.
1290Die Universität von Lissabon wird gegründet.
1308Die Universität wird nach Coimbra verlegt.
1375Die Stadtmauer wird errichtet.
1460Heinrich der Seefahrer (Infante Dom Henrique de Avis) stirbt in Sagres. Der Gouverneur der Algarve initiierte die Suche nach einem Seeweg nach Indien. Er selbst war kein Seefahrer aber unter seiner Regie wurde die Westküste Afrikas erforscht und kartiert. Was vierzig Jahre später tatsächlich zur Entdeckung des Seewegs nach Indien führte.   
1494Im "Vertrag von Tordesillas" wird die Welt zwischen Portugal und Spanien aufgeteilt. Der Machtbereich der beiden Länder wurde vom Papst bestätigt, um Kriege zu verhindern. Die Grenze verlief 1770 km westlich der Kapverdischen Inseln durch den Atlantik. Spanien bekam dadurch Amerika und Portugal Afrika und Asien zugesprochen. Da sich Teile Brasiliens innerhalb dieser Grenze befanden, kontrollierte Portugal auch diesen Teil Amerikas. 
1497Vasco da Gama entdeckt den Seeweg nach Indien und macht Portugal durch Gewürzhandel zur Weltmacht.
1500Die Flotte von Pedro Alvares Cabral wird nach Westen abgetrieben und entdeckt dabei Brasilien. Cabral setzt seine Reise nach Indien fort und kehrt 1501 mit Gewürzen zurück nach Lissabon.
1580Dom Henrique I. stirbt ohne Nachkommen, dadurch fällt Portugal an Spanien. Das Land wird zur spanischen Provinz. Die Pest wütet in Lissabon.
1588Die "Spanische Armada" versinkt im Sturm vor Britannien.
1640Portugal ist unzufrieden mit der Rolle als spanische Provinz und beginnt einen Aufstand gegen das Nachbarland. Die Portugiesen können Spanien besiegen und erkämpfen sich die Unabhängigkeit. Dom João IV. wird neuer König von Portugal.
1661Um sich vor Spanien zu schützen, schließt Portugal einen Vertrag mit England. Im Gegenzug muss sich Portugal für Waren aus England öffnen. Die heimische Wirtschaft wird dabei jedoch ruiniert. Die Gewinne aus den Kolonien fließen jetzt über Lissabon direkt nach London.
1693In Brasilien wird Gold entdeckt, 300.000 Portugiesen strömen in die Kolonie.
1755 Bei einem schweren Erdbeben sterben ca. 20.000 von 250.000 Bewohnern. Die Stadt wird wieder neu aufgebaut und die Baixa erhält ihr heutiges Straßenraster.
1807Napoleon besetzt Portugal.
1811Die Engländer vertreiben die Franzosen und erhalten dafür den Zugang zu den Märkten in Portugals Kolonien. 
1821Der nach Rio geflohene König kehrt zurück nach Lissabon und Brasilien erklärt daraufhin seine Unabhängigkeit. 
1910Der Königspalast wird beschossen und König Manuel II. flieht vor der Revolution nach England, in Porto die Republik ausgerufen. Portugal versinkt in Chaos und Anarchie, keiner Regierung gelingt es die Ordnung wieder herzustellen.
1926Der Militärputsch von General António Óscar Carmona beendet die Republik. António de Oliveira Salazar wird 1928 Finanzminister und kann mit einer rigorosen Sparpolitik den finanziellen Kollaps des Landes verhindern.
1932Salazar wird Ministerpräsident und gründet den Estado Novo, eine Scheindemokratie die ihn zum Diktator macht. Zensur und Folter sicherten seine Macht. Dennoch gilt der ehemalige Diktator bis heute als einer der beliebtesten Staatsführer Portugals, weil er das Land aus dem Chaos führte. Salazar war ein autoritärer Führer der Mussolini und Hitler nahe stand andererseits war ihm das Bündnis mit England sehr wichtig weil es die Unabhängigkeit Portugals gegenüber Spanien garantierte. Portugal blieb deshalb neutral und wurde nicht in den Zweiten Weltkrieg verwickelt.  
1960Die Kolonien führen Unabhängigkeitskriege gegen Portugal. Portugal kann sich die Kriege nicht leisten und verarmt. Millionen Portugiesen verlassen das Land.
1961Indien erobert die portugiesischen Kolonien Goa, Diu und Damão. 
1970Salazar stirbt, er hatte die Macht jedoch schon 1968 aus Gesundheitlichen Gründen abgegeben. Sein Nachfolger Caetano versucht mit Reformen das Land zu öffnen. Es blieb aber letztlich bei der gleichen Politik und die Kolonialkriege, die die Staatsfinanzen ruinierten wurden weiter geführt.
1974Das Militär putscht wegen der aussichtslosen Kriege gegen Caetano. Die Diktatur und die Kriege gegen die Kolonien werden durch die "Nelken-Revolution" beendet. Portugal wird demokratisch. Am 25 April stecken die Bewohner Lissabons rote Nelken in die Gewehrläufe der Soldaten. Der Putsch endet friedlich, lediglich 5 Geheimpolizisten der PIDE werden getötet.
1976Am 25. April siegten die Sozialisten bei der ersten Parlamentswahl.
1985Portugal tritt der EU bei.
1998EXPO 1998 in Lissabon. Für die Weltausstellung wird ein neuer Stadtteil errichtet. Zudem werden der Bahnhof Estação de Oriente und die Vasco da Gama Brücke gebaut.
2020In Lissabon leben etwa 550.000 Menschen, der Großraum Lissabon zählt ca. 2.8 Mio. Einwohner.

 

 

Anzeigen

Lissabon Geschichte

Anzeigen