Oslo Stadtzentrum

Das Stadtzentrum wurde um 1900 errichtet, die Gebäude sind gut erhalten und wurden im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört. Die Haupteinkaufstraße von Oslo ist die Karl Johans gate. Sie verbindet das Königsschloss mit dem Hauptbahnhof. Die Stadtmitte von Oslo befindet sich am Stortinget, hier sieht man auch die berühmte Werbefläche von Freia, einer lokalen Schokoladenfabrik. Im Zentrum gibt es viele interessante Geschäfte und Restaurants, Theater und Museen.

Radhuset

Nach dem Ende der Union mit Schweden, sollte die Unabhängigkeit Norwegens durch ein repräsentatives Gebäude demonstriert werden. 1918 gewannen Arnstein Arneberg und Markus Poulsson den Architekturwettbewerb. 1950 wurde der 66 m hohe Backsteinbau eröffnet. Sehenswert ist die Rathaushalle mit riesigen Wandbildern aus der Geschichte Norwegens.

Aker Brygge

Das ehemalige Hafenviertel wurde seit den 80er Jahren zu einem Wohn- und Freizeitquartier umgebaut. An der neuen Hafenpromenade reihen sich Geschäfte, Einkaufspassagen und Restaurants mit Blick auf den Oslofjord und das Rathaus. Aker Brygge ist ein sehr beliebter Stadtteil zum Ausgehen mit vielen Bars.

Akershus festning

Die Festung bewacht seit etwa 1300 den Oslofjord. Um 1315 wurde die Burg zum Königssitz von Håkon V. In den folgenden Jahrhunderten wurde sie immer wieder erweitert. 1716 überstand sie die Belagerung durch die Schweden. Heute zählen die großen Säle zu den Hauptattraktionen der Akershus Festung.

Christiania torv

Christian IV König von Dänemark und Norwegen beschloss Oslo nach einem Brand 1624 an dieser Stelle neu anzulegen. Die Christiania genannte Stadt wurde mit rechtwinkligen Straßenblöcken angelegt. 1990 wurde von der Künstlerin Wenche Gulbransen der Handschuh, der die Stadtgründung symbolisiert, hier aufgestellt.

Nationaltheatret

Das neoklassizistische Nationaltheater von Henrik Bull wurde 1899 eröffnet. Der Name wurde nach der Rechtschreibreform 1917 in Nationaltheatret geändert, steht aber immer noch in alter Schreibweise unter dem Tympanon. Das Haus gilt als bestes Theater des Landes. 

Stortinget

Das Parlamentsgebäude Stortinget ist die Heimat der Norwegischen Nationalversammlung. Der gelbliche Klinkerbau des schwedischen Architekten Emil Victor Langlet wurde 1866 eröffnet. 1950 wurde der Bau an der Akersgata erweitert. Das Parlament hat 169 Sitze für Abgeordnete. 

Det Kongelige Slottet

Das Königliche Schloss steht auf einer Anhöhe über der Stadt. Der Bau wurde unter Karl Johan 1836 begonnen und 1848 vollendet. Das Schloss ist die Residenz der Königlichen Familie. Im Sommer kann man das Schloss besichtigen.

Domkirke

Mit dem Bau der Domkirche wurde 1694 begonnen, 1720 wurde das Gotteshaus fertiggestellt. Sehenswert ist die Deckenmalerei von Hugo Louis Mohrs, die um 1950 entstanden. In der Domkirke wurden Mette-Maritt und Kronprinz Haakon getraut. 

Den Norske Opera & Ballett

Wie eine Eisscholle liegt die Oper von Oslo im Fjord. Das Gebäude aus weißem Carrara-Marmor und Glas wurde 2008 zum besten Kulturgebäude der Welt gekürt. Wie die Bibliothek von Alexandria, stammt auch die Oper Oslos von den norwegischen Architekten Snøhetta.

Karte Sehenswürdigkeiten Oslo

Grünerløkka

Der Stadtteil Grünerløkka versprüht ganz ungeniert seinen Charme. Ein wirklich nettes Viertel mit vielen Cafés und kleinen, liebevoll gestalteten Läden und Restaurants. Am schönsten ist es zwischen Olaf Ryes plass und Birkelunden. Beliebt bei alternativen Studenten und coolen Hipstern.

Mathallen

Die frisch sanierte Oslo Mathallen ist eine gelungene Mischung aus Markthalle und Gaststätte. Viele edle Kostbarkeiten heimischer Produzenten, kann man in der Markthalle direkt verzehren. Die Halle liegt etwas versteckt im Block.

Vigelandsparken

Die Top Sehenswürdigkeit von Oslo ist der Skulpturenpark von Gustav Vigeland im Frognerparken. Zwischen 1924 und 1943 schuf der Bildhauer über 200 Skulpturen aus Granit und Bronze für den Park. Das Thema ist das Leben des Menschen, von der Kindheit bis zum Tod, mit allen Lebensphasen und Gefühlen. Zentrum der Anlage ist der 17 m hohe Monolitten, eine Granitsäule die aus 121 Figuren besteht. Der Künstler hat mit diesem Werk seine unglückliche Kindheit aufgearbeitet. 

Holmenkollen

Die berühmte Sprungschanze Holmenkollen befindet sich auf einem rund 400 m hohen Berg im Westen von Oslo. Auch im Sommer kann man hier Skispringer bewundern oder selbst an einem Stahlseil die Schanze und seinen Mut testen. Der bewaldete Holmenkollen eignet sich auch für Wanderungen. Der Holmenkollbakken ist das Wahrzeichen von Oslo. Die Skisprungschanze gilt als erste der Welt. Sie wurde bereits 1892 errichtet. Im Jahr 2010 wurde die Sprungschanze erneuert und bietet seitdem Platz für 50.000 Zuschauer.

Den Holmenkollen erreicht man bequem vom Stadtzentrum mit der U-Bahn.

 

Holmenkollveien

www.skiforeningen.no

 

Karte Oslo

Anzeigen

Sehenswürdigkeiten Oslo

Willkommen in Oslo

Oslo ist mit 660.000 Einwohnern die Hauptstadt von Norwegen. Die ersten Siedlungsspuren stammen aus dem Jahr 1.000 n. Chr. Die Stadt liegt von Bergen umgeben, an einer Flussmündung in den Oslofjord. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt zählen, die Festung Akershus, der Vigelandsparken und die Skisprungschanze Holmenkollen. Der Name Oslo wird wie "Uslu" ausgesprochen.

Der Nahverkeher ist gut ausgebaut man kommt bequem an alle wichtigen Orte der Stadt. U-Bahn, Straßenbahnen und Busse bilden ein enges Netz.

Zum Ausgehen eignen sich die Stadtteile "Aker Brygge" (am Hafen) und "Grünerløkka" rund um den "Olaf Ryes Plass".

 

Anzeigen

Anzeigen