Canal Grande

Der S-förmige Kanal ist die Hauptverkehrsader der Lagunenstadt. Am bis zu 50 m breiten Canal Grande stehen die meisten und schönsten Paläste der Stadt. Die Rialto-Brücke überspannt den Kanal, an dem auch die Kirche Santa Maria della Salute steht. Am Canal Grande findet man alles was Venedig ausmacht. Um den Kanal zu entdecken kann man eine Fähre nehmen, die den Canal Grande entlang fährt. Die Vaporetto (Wasserbus) Linie 1 fährt vom Bahnhof den Canal Grande hoch bis zur Insel Lido. Auf dem Weg kommt man an vielen Sehenswürdigkeiten von Venedig vorbei. 

Ponte di Rialto

Nachdem die Holzbrücken über den Canal Grande ständig erneuert werden mussten, beschloss die Stadt eine Steinbrücke zu errichten. Die Rialtobrücke (Ponte di Rialto) wurde 1591 fertiggestellt. Den Ausschlag für den Entwurf von Giovanni Alvise Boldu machten die Läden, die der Stadt Mieteinnahmen versprachen und die stützenfreie Konstruktion, die gut für den Schiffsverkehr auf dem Kanal war.

Piazza di San Marco

Der Markusplatz ist der prominenteste Platz Venedigs, hier befinden sich die berühmtesten Bauwerke der Stadt, wie der Campanile, die Kathedrale und der Dogenpalast. Der Markusplatz entstand durch das Zuschütten eines Kanals um 1155. Der Platz ist besonders schön, weil er durch eine einheitliche Fassade mit Arkaden umschlossen wird.

Palazzo Ducale

Der Doge war das gewählte Oberhaupt der Stadtrepublik Venedig. Der Dogenpalast war sein Regierungssitz. Der märchenhafte Palazzo Ducale entstand zwischen dem 14. und 17. Jahrhundert. 1577 wurde der Palast von einem Feuer zerstört und kurz darauf wieder aufgebaut.

Basilica di San Marco

Der Markusdom wurde zwischen 1063-1094 errichtet, nachdem der Vorgänger-bau durch ein Feuer zerstört wurde. Durch die enge Handelsbeziehung zu Byzanz, wurde auch die Kirche im byzantinischen Stil erbaut. Der heilige Markus war der Gründer der koptischen Kirche und Bischof von Alexandria, sein Symbol ist der geflügelte Löwe, den Venedig als Symbol der Stadt übernommen hat. Im Markusdom liegen die Gebeine des heiligen Markus.

Campanile di San Marco

Mit dem Bau des Campanile auf dem Markusplatz wurde im Jahr 888 begonnen. Die Turmspitze wurde 1517 vollendet. Der Campanile von Venedig wurde in Venetien oft kopiert und wurde dadurch zum Symbol des Stadtstaates. 1902 stürzte der Turm ein und man beschloss ihn sofort wieder aufzubauen. 1912 waren die Arbeiten abgeschlossen und der Campanile war wieder der Stolz von Venedig.

Torre dell' Orologio

Der Uhrturm ist der nördliche Abschluss der Piazza San Marco. Der Torre dell' Orologio wurde 1499 errichtet, die beiden Flügelbauten neben dem Turm entstanden 1755. An der Fassade befindet sich eine astronomische Uhr, die Mond-und Sonnenphasen anzeigt. Oben an der Fassade befindet sich ein Relief des geflügelten Löwen, das Wappentier von Venedig. Auf dem Turm stehen zwei Figuren, die die Glocke auf der Turmspitze schlagen.

Ponte dei Sospiri

Im Dogenpalast fanden früher die Gerichtsverhandlung satt und die Verurteilten wurden über die Seufzerbrücke direkt zu ihren Gefängniszellen oder zur Hinrichtung gebracht. Die 1602 errichtete Brücke überspannte den 8 m breiten Rio di Palazzo.

Basilica dei Frari

Die große Backsteinkirche der Franziskaner Mönche entstand ab 1340 und wurde um 1500 vollendet. Die gotische Pfeilerbasilika beeindruckt durch das hohe Mittelschiff und Werken von Tizian.

San Moise

Die ungewöhnlich üppig verzierte Kirche Moses verdankt ihre Fassade der großzügigen Spende von Vincenzo Fini, einem reichen Patrizier, der nach dem Brand von 1632 die Kosten für den Wiederaufbau der Kirche übernahm. Er und seine Familie sind in der Fassade des Architekten Alessandro Tremignon verewigt worden. 

Gran Teatro La Fenice

Die berühmte Oper von Venedig brannte 1774 ab und wurde 1792 unter dem Namen "La Fenice" (der Phönix) wieder neu errichtet. 1996 wurde die Oper absichtlich angezündet und komplett zerstört. Der Phönix wurde 2003 nach historischen Fotos rekonstruiert. 

Iglesia Santi Giovanni e Paolo

Die Basilika der Heiligen Johannes und Paul entstand im 13. Jahrhundert nachdem der Doge Jacopo Tiepolo eine Vision Gottes hatte, in dem Gott diesen Ort für eine Kirche wählte. Die  Kirche des Dominikanerordens wurde 1430 eingeweiht.

Santa Maria della Salute

Der Doge Contarini veranlasste den Bau der Kirche Santa Maria della Salute 1630, mit der Bitte an die Jungfrau Maria, die Pest zu beenden. Fertiggestellt wurde die von Baldassare Longhena entworfene Votivkirche 1687. Auf einem achteckigen Grundriss erhebt sich die mächtige Kuppel der mit weißem Marmor verkleideten Kirche über dem Canal Grande. Auf der Südseite befindet sich eine weitere Kuppel und zwei Glockentürme.

San Giorgio Maggiore

San Giorgio Maggiore ist eine kleine Insel die vom Markusplatz aus gut zu sehen ist. Auf der Insel steht die gleichnamige Kirche, die der berühmte Architekt Andrea Palladio 1565 entworfen hatte. 

Murano

Murano ist bekannt für seine Glasbläser. Um die Brandgefahr in Venedig zu minimieren, wurden im Mittelalter alle Glasmanufakturen auf die Insel verlegt. Murano ist aber auch sonst ein sehenswertes und im Vergleich zu Venedig ruhiges Städtchen.

La Biennale di Venezia

Seit 1895 findet die Internationale Kunstausstellung alle zwei Jahre statt. Viele Länder haben auf dem Gelände eigene Pavillons errichtet. In geraden Jahren findet hier die Architekturbiennale statt. Auch die Filmfestspiele von Venedig gehören zur Biennale.

Nach oben

Anzeigen

Sehenswertes in Venedig

Willkommen in Venedig

Die Lagunenstadt ist eines der bekanntesten Reiseziele weltweit. Folglich wird Venedig nicht nur von der Adria überschwemmt sondern auch von Touristenmassen. Trotzdem ist Venedig eine wunderschöne Stadt und wer sich vom "Markusplatz" und der "Rialtobrücke" etwas entfernt, kann auch in Venedig ruhige Plätze entdecken.

 

 

Anzeigen

Anzeigen