Bocca della Verità

Der Mund der Wahrheit befindet sich in der Vorhalle der Kirche Santa Maria in Cosmedin. Der Bocca della Verità soll jedem Lügner die Hand abbeißen, wenn er sie in den Mund steckt. Berühmt wurde der Brunnen durch den Film Roman Holiday (Ein Herz und eine Krone) mit Gregory Peck und Audrey Hepburn.

Engelsburg

Errichtet wurde das Bauwerk um 138 n. Chr. als Mausoleum für Kaiser Hadrian und seine Nachfolger. Um 271 wurde das "Castel Sant' Angelo" als Festung in die aurelianische Stadtmauer integriert und als auch als Gefängnis genutzt. Der Name "Engelsburg" entstand 590, als Papst Gregor I hier der Erzengel Michael erschien und das Ende der Pestepidemie verkündete. Später wurde die "Engelsburg" zur Schutzfestung der Päpste ausgebaut, samt Fluchtgang "Passetto" vom Vatikan zur Burg. Über der Burg steht die Bronzefigur des Erzengel Michaels.

Kolosseum

Das 50.000 Zuschauer fassende, 50 m hohe Kolosseum wurde 80 n. Chr. von Kaiser Titus eröffnet. Hier fanden brutale Spektakel mit Gladiatoren, wilden Tieren und Kriegsgefangenen statt. Für Seeschlachten konnte das Amphitheater sogar mit Wasser geflutet werden. Nach dem Zerfall des Römischen Reichs, wurde das Kolosseum als Steinbruch genutzt.  

Konstantinsbogen

Der "Konstantinsbogen" erinnert an den Sieg Konstantins über Maxentius an der Ponte Milvio im Jahr 312. Dies war ein Wendepunkt in der Geschichte Roms. Die Stadt wurde jetzt von einem christlichen Kaiser regiert. Triumphbögen wurden in vielen römischen Städten errichtet. Frankreich nahm die Tradition unter Napoleon wieder auf.

Hadrianstempel

Der Tempel entstand im Jahr 145 n. Chr. unter Kaiser Hadrian. Das auch "Hadrianeum" genannte Bauwerk hatte den Aufbau eines klassischen griechischen Tempels, mit 15 Säulen an der Langseite und 8 an der Front. Heute sind noch 11 korinthische Säulen und ein Teil der Cella erhalten. 1695 wurde das Bauwerk zum päpstlichen Zollhaus ausgebaut, seit 1878 hat die Börse hier ihren Sitz.

Marcellus Theater

Das "Marcellus-Theater" wurde 17 v.Chr. von Kaiser Augustus für seinen verstorbenen Neffen Marcellus errichtet. Das Theater hatte einst 14.000 Sitzplätze. Das Theater wurde im Mittelalter als Festung einer Adelsfamilie genutzt und wurde dadurch erhalten. Unter Mussolini wurden die mittelalterlichen Anbauten entfernt. Vor dem Theater stehen 3 Säulen des Apollo-Sosianus-Tempels, der 32 v.Chr. erbaut wurde. 

Colonna Marc Aurel

Die Säule auf der Piazza Colonna wurde zu ehren von Kaiser Marc Aurel (121-180 n.Chr.) errichtet. Das Reliefband zeigt Szenen aus den siegreichen Feldzügen des Kaisers gegen die Markomanen (ein germanischer Stamm) und die Sarmaten (ein asiatisches Reitervolk). Die Säule ähnelt der Trajanssäule, die um 100 n.Chr. errichtet wurde. Früher grüßte der Philosophenkaiser Marc Aurel von der Säule, seitdem 16. Jahrhundert steht hier eine Statue des heiligen Paulus.

Galleria Alberto Sordi

An der Stelle, an der die Piazza Colonna auf die Einkaufsstraße Via del Corso trifft, wurde 1922 die Galleria Colonna errichtet. Die Einkaufspassage des Architekten Dario Carbone hat zwei Arkaden, die sich V-förmig an der Piazza treffen. Die Passage wurde nach dem 2003 verstorbenen Schauspieler und Regisseur Alberto Sordi benannt. In den hohen, lichtdurchfluteten Hallen kann man einen Café genießen und natürlich in schönem Ambiente einkaufen gehen.

Foro Romano

Das Forum Romanum war ab 600 v. Chr. das Zentrum des römischen Imperiums. Viel ist nicht geblieben aber die Ruinen vermitteln einen Eindruck der einstigen Pracht. Erhalten sind unter anderem der Titus Bogen, Reste des Dioskuren-Tempels, des Antonius Pius Tempels und des Apollo-Tempels. 

Pantheon

Der Vorläufer des Pantheons "Tempel aller Götter" entstand 27 v. Chr als Tempel des Agrippa. Das heutige Gebäude wurde unter Kaiser Hadrian um 125 n. Chr errichtet. Wer sich dem "Pantheon" von der Piazza della Rotonda nähert, sieht erst einmal die Vorhalle "Pronaos" mit 8 gewaltigen korinthischen Säulen, die aus einem Granitblock gehauen wurden. Die einzigartige Kuppel, mit einer 9 m breiten Öffnung in der Mitte, wurde aus Opus caementicium gegossen, einer Frühform des heutigen Betons. Die Kassetten an der Innenseite der Kuppel werden nach oben hin kleiner, dadurch wirkt die Kuppel größer. In den Nischen befanden sich römische Götterstatuen, heute liegen hier die Gebeine berühmter Künstler und Könige, wie Raffael und Vittorio Emanuele II.

San Pietro

Bramante wurde 1506 mit dem Bau der Kirche beauftragt, ihm folgte Raffael und Michelangelo errichtete schließlich die monumentale Kuppel. 1626 wurde die "Peterskirche" von Papst Urban VIII eingeweiht. Der "Petersdom" ist immer noch eine der größten Kirchen der Welt. Auf dem Petersplatz vor der Kirche, finden die öffentlichen Ansprachen des Papstes statt.

Piazza Navona

Die Form des Platzes geht noch auf das Stadion des Domitian zurück, dessen Ränge im Mittelalter zu Wohnhäusern umgebaut wurden. Auf der Piazza Navona stehen drei Brunnen, die "Fontana del Nettuno", die "Fontana dei Quattro Fiumi" (Vierströme-Brunnen) von Bernini und die "Fontana del Moro" (Mohren-Brunnen). Am Platz befinden sich noch die Barockkirche "Sant'Agnese in Agone" von 1655 und mehrere Stadtpaläste.

 

  

Piazza Navona  

Piazza del Popolo

Die Porta del Popolo war das nördliche Stadttor Roms. Die Piazza del Popolo entstand im Barock. Der Platz wird geprägt von den beiden Zwillingskirchen und dem Brunnen mit Obelisk. Der Obelisk stammt von Ramses II und wurde 1.250 v. Chr. in Ägypten hergestellt.

Scalinata della Trinita dei Monti

Die Spanische Treppe wurde 1725 von Francesco de Sanctis erbaut. Auf der Piazza di Spagna, an der die spanische Botschaft liegt, steht die Fontanan della Baraccia von Pietro Bernini. Die "Spanische Treppe" ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten Roms. Auf der Treppe sitzen oft Schulklassen und Touristen aus aller Welt.

Fontana di Trevi

Geplant wurde die 1762 fertiggestellte Fontana di Trevi von Nicola Salvi. Initiator für den neuen Brunnen war Papst Urban VIII. Als Hintergrund dient der Palazzo Poli, dessen Fassade an einen Triumphbogen erinnert. In der Mitte der Anlage steht der Meeresgott Neptun.

San Giovanni in Laterano

Die wohl älteste Kirche Roms wurde von Konstantin errichtet und ist die Kirche des Bischofs von Rom. Da dies der Papst ist, gehört die Lateranbasilika zum Vatikan. Damit ist San Giovanni nach dem Petersdom die wichtigste Kirche Roms und gilt zudem als erste fünfschiffige Basilika der Welt.   

Nach oben

Circus Maximus

Der "Circus Maximus" (Circo Massimo) war eine rund 600 m lange und 140 m breite Pferderennbahn, die 250.000 Zuschauer fassen konnte. Die ersten Rennen fanden im 6. Jahrhundert vor Christus statt, das letzte 549 nach Christus. Die ersten steinernen Tribünen wurden von Cäsar um 46 v.Chr. errichtet. Im Süd-Osten des "Circus Maximus" sind noch bauliche Reste der einstigen Tribüne zu erkennen.

Caracalla-Thermen

Die "Caracalla-Thermen" (Thermae Antoninianae) wurden um 206 n.Chr. von Kaiser Severus begonnen und 216 von Kaiser Caracalla eröffnet. Öffentliche Badeanstalten konnten kostenlos genutzt werden und wurden von den Kaisern errichtet, um das Volk gnädig zu stimmen. Nachdem die Wasserleitung 537 von den Goten zerstört wurde verfiel die Anlage und wurde als Steinbruch genutzt.

San Paolo Fuori la Mura

Die Basilika wurde auf dem Grab des Apostels Paulus von Kaiser Konstantin errichtet. 1823 wurde die Kirch durch ein Feuer zerstört, der Wiederaufbau dauerte bis 1855. Der Innenraum ist mit Porträts der Päpste geschmückt. 

Monumento a Vittorio Emanuele II

Vittorio Emanuele II war der erste König des neu vereinten Italiens. Als er 1878 starb wurde der Bau des Monuments beschlossen. 1927 wurde das Bauwerk fertiggestellt. Auf dem Denkmal gibt es eine Aussichtsplattform mit dem besten Blick über das Zentrum Roms.

Esposizione Universale di Roma

Die "Esposizione Universale di Roma" kurz "EUR 42" ist ein Stadtteil im Süden Roms, der 1942 unter Benito Mussolini errichtet wurde. Der monumentale Stadtteil wurde als Ausstellungsgelände im faschistischen Stil erbaut. Das bekannteste Bauwerk ist der "Palazzo della Civilta Italiana" von Giovanni Guerrini und Ernesto Lapadula. Der kubische Stahlbetonbau ist mit Travertin verkleidet und hat 54 Bögen an jeder Seite.

Anzeigen

Sehenswürdigkeiten Rom

Willkommen in Rom

Die "Ewige Stadt" wurde nach der Legende von "Romulus und Remus" im Jahr 753 v. Chr. gegründet. Die beiden Brüder wurden in einem Weidenkorb auf dem Tiber ausgesetzt, weil der "König von Alba Longa" sie als Thronerben fürchtete. Die Brüder wurden dann von einer Wölfin und einem Specht aufgezogen. Romulus gründeten später die Stadt Rom, indem er eine Furche durch das Land zog, wo seine Stadtmauer errichtet werden soll. Sein neidischer Bruder Remus sprang über den Graben in die Stadt und verspottete Romulus. Dieser erschlug seinen Bruder und sagte: "So soll es jedem ergehen, der über meine Mauern springt." 

 

 

 

Anzeigen

 

 

Rom entdecken

Mit rund 2,8 Millionen Einwohnern, ist Rom die Hauptstadt Italiens. Auch wenn das "Römische Reich" schon lange untergegangen ist, dominieren die gewaltigen Bauwerke der Vergangenheit das Stadtzentrum. Dennoch wird das heutige Stadtbild Roms eher vom Barock bestimmt als von den alten "Römern". Nach dem Untergang Roms, um 450 n. Chr. sinkt die Einwohnerzahl um mehr als 90 %. Die Stadt wird verlassen und verfällt. Erst ab 1590 wird Rom von den Päpsten wieder zu einer großen Residenzstadt ausgebaut. 

Museen

Neben den grandiosen Kirchen und Sehenswürdigkeiten, bietet Rom durch seine lange Geschichte viele bedeutende Kunstschätze. Zu den bekanntesten Museen der Welt zählen die Vatikanischen Museen, die Galleria Borghese und das Museo Nazionale Romano.

 

 

Anzeigen