Villa Borghese

Die Fürstenfamilien Borghese aus Siena machte das Gebiet 1541 zu ihrer Residenz. Der schönste Teil der als Villa Borghese bekannten Parkanlage ist der Giardino del Lago mit einem Teich und dem Tempio di Esculapio.

Giardini Vaticani

Die Vatikanischen Gärten bedecken etwa die Hälfte des 0,44 qkm großen Kirchenstaates. Früher diente das Gebiet als Klostergarten, bevor es im Mittelalter um das Jahr 1485 zum Erholungsgarten umgestaltet wurde.  

Fiume Tevere

Der Legende nach trieben Romulus und Remus in einem Korb auf dem Tiber und gelangten hier an Land, um die Stadt Rom zu gründen. Der rund 400 km lange Fluss mündet bei Ostia ins Meer und versorgte die Hauptstadt über den Hafen Portus Romae mit Waren aus dem gesamten Römischen Reich.  

Kreuzgang San Giovanni

San Giovanni in Laterano ist eine der bedeutendsten Kirchen Roms und besitzt noch einen mittelalterlichen Kreuzgang mit Doppelsäulen. Auch wenn die Grünfläche sehr klein ist, so ist sie doch eine schöne Oase der Ruhe. 

Villa d'Este

Der Statthalter von Tivoli Kardinal Ippolito II d'Este ließ diesen Garten ab 1560 anlegen. Um seine Ideen zu verwirklichen wurde das Gelände komplett umgestaltet. Die Architekten Pirro Ligorio und Alberto Galvani schufen dieses Meisterwerk.

Villa Aldobrandini

Kardinal Pietro Aldobrandini erhielt das Grundstück von seinem Onkel, dem Papst Clemens dem VIII. Die Architekten della Porta, Maderno und Fontana verwandelten das Gelände 1598 in einen Barockgarten mit vielen Wasserspielen.  

 

  

Villa Aldobrandini, Frascati

 

Karte Gärten in Rom

Anzeigen

Gärten in Rom

Gärten und Parks in Rom

Das Zentrum Roms ist dicht bebaut, hier befinden sich nur wenige Grünflächen. Aber schon kurz hinter der Innenstadt findet man schöne Gärten und Parkanlagen. Zu den bekanntesten zählen die "Vatikanischen Gärten" und die "Villa d'Este" in Tivoli. Der schönste Stadtpark Roms ist der Garten der "Villa Borghese".

 

Anzeigen