Giardino di Boboli

Durch den Palazzo Pitti gelangt man in den Barockgarten mit Statuen, Brunnen und einer Orangerie. Der an einem Hang gelegene Giardino di Boboli entstand zwischen 1549 und 1775. Zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten zählen der "Neptun-Brunnen" und die "Grotte".

 

Giardino di Boboli

www.palazzopitti.it

 

Giardino dei Semplici

Der Giardino dei Semplici gehört zum Naturhistorischen Museum von Florenz und liegt im Botanischen Garten L'Orto Botanico der Universität. Seine Ursprünge als Garten von Heilpflanzen, gehen bis auf das Jahr 1545 zurück.

 

Via Giorgio La Pira

 

Arno

Der Arno ist mit rund 240 km Länge der größte Fluss der Toskana und verbindet Florenz mit Pisa, bevor er bei Marina di Pisa ins Tyrrhenische Meer mündet. Zur Schneeschmelze im Frühjahr, kann er zu einem reißenden Strom anschwellen.

Belvedere

Das Forte di Belvedere wurde 1595 als Festung von Ferdinand I errichtet. Die Medici ließen hier auch eine Villa errichten, um sich vor Gefahren zu schützen. Der grüne Hügel über dem Arno bietet den besten Blick auf Florenz, ist aber nicht immer zugänglich.

Fiesole

Das hübsche Städtchen Fiesole liegt auf einem Hügel etwa 300 m über Florenz. Von der Sommerfrische kann man das Tal des Arno überblicken und die von Olivenbäumen bestandenen Hänge der Monti del Mugello.   

Gärten der Medici

Rund um Florenz und in den angrenzenden Bergen gibt es zahlreiche Medici Villen. Die Villen sind meist von einem prächtigen Barockgarten umgeben. Im Vorort Castello befinden sich die Villen Pietraia und Castello. In Settignano steht die Villa Gamberaia und in Pratolino findet man die Villa Demidoff.

 

La Petraia, Castello, Settignano, Pratolino

Anzeigen

Karte Gärten Florenz

Parco Naturale Migliarino

Wer in Italien einen naturbelassenen Strand sucht hat es schwer. Bei Pisa, in der Nähe von Migliarino, gibt es einen Naturpark der direkt ans Meer grenzt. Man läuft vom Parkplatz, an dem es Restaurants gibt, durch eine schöne Dünenlandschaft zum Strand. 

 

Migliarino bei Pisa

 

 

Forte dei Marmi

Zwischen Pisa und Carrara liegt das noble Strandbad Forte dei Marmi. Der Badeort ist geprägt von Privatstränden, teuren Villen und Luxusgeschäften. Die Preise sind entsprechend hoch. Vom Pier hat man einen schönen Blick über das Meer auf die Marmorberge von Carrara. 

 

Forte dei Marmi

 

Toskana

Die typische Landschaft der Toskana besteht aus sanften Hügeln, Feldern, Weinbergen und Zypressen. Im Frühjahr ist alles grün und saftig, im Hochsommer werden die Felder trocken und Gelb. Blick von San Gimignano in Richtung Süden.

Elba

Die Fähre von Piombino benötigt ca. 40 min für die 15 km lange Überfahrt nach Portoferraio auf Elba. Die Insel wurde durch Napoleon berühmt, der hier von 1814-1815 seine Zeit im Exil verbrachte. Elba bietet über 145 km Küstenlinie mit vielen kleinen Buchten. 

 

Portoferraio Elba

www.toremar.it

 

Karte Natur Strände Toskana

Anzeigen

Reiseführer Florenz

Anzeigen