Hafen von Rhodos

Ob der "Koloss von Rhodos" wirklich über der Hafeneinfahrt stand ist umstritten aber er war eines der 7 Weltwunder der Antike. Die 30 m hohe Bronzestatue wurde 292 vor Chr. errichtet. Die Statue des Sonnengottes Helios wurde 226 vor Chr. bei einem Erdbeben zerstört. An der Hafeneinfahrt befindet sich heute das Fort Agios Nikolaos und zwei Hirschsäulen, den Wappentieren von Rhodos Elafos und Elafina.

National Theater

Das "Ethniko Theatro" National Theater wurde von der italienischen Besatzungsmacht 1937 errichtet. Italien hatte Rhodos 1912 von den Osmanen befreit. Unter Mussolini wurde nördlich der Altstadt das italienische Verwaltungszentrum im neo-venezianischen Stil errichtet.

Nea Agora

Auch die "Nea Agora" Neuer Markt wurde von den Italiener erbaut. Vom Mandraki Hafen sieht man die große Kuppel des Eingangs. Die Markthalle ist eher ein großer Hof mit Bäumen und einem Brunnen in der Mitte. Im Hof befinden sich viele Restaurants und kleinen Läden, die die besondere Atmosphäre der "Nea Agora" von Rhodos ausmachen.

Hafentor

Das Hafentor ist das schönste Stadttor der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Es wurde um 1478 von den Kreuzrittern der Johanniter errichtet. Das Hafentor hatte eher eine repräsentative Funktion, als das es militärisch bedeutsam war, da Angriffe vom Wasser unwahrscheinlich waren.

Ippokratous

Der "Platia Ippokratous" ist der wichtigste Platz im Zentrum von Rhodos-Stadt. In der Platzmitte steht der Ippokratous-Brunnen mit einer Eule auf der Spitze. Am Platz befindet sich zudem der Kastellan Palast mit großer Treppe im Osten und die Chadrevan Moschee im Westen.

Aphrodite Tempel

Vom "Aprodite Tempel" aus dem 3 Jh. v.Chr. sind nur noch die Grundmauern erhalten. Der dorische Tempel der Liebesgöttin ist eine Ruine mit großen Steinen am nördlichen Eingang in die Altstadt. In der griechischen Götterwelt war Aphrodite für das Wachsen und Entstehen sowie für das Schöne und die Liebe zuständig. Aphrodite entspricht der römischen Venus.

Ritterstraße

In der Ippoton "Ritterstraße" stehen noch die Wohnhäuser der Ritter des Johanniterordens. An den Fassaden befinden sich die Wappenschilder der Ritter, die aus verschiedenen Teilen Europas hier zusammenfanden um Jerusalem zu erobern. Die Johanniter eroberten Rhodos 1306 und wurden 1522 von den Osmanen vertrieben. Die "Ritterstraße" wurde um 1500 errichtet.

Großmeister Palast

Die berühmteste Sehenswürdigkeit von Rhodos ist der "Großmeister Palast". Der Palast wurde im 14. Jh. für den obersten Ordensritter errichtet. Schon im 15. Jahrhundert wurde die Ritterburg von einem Erdbeben zerstört. Ein weitere Erdbeben 1851 und die Explosion des Munitionsdepots 1856, gaben dem Bauwerk den Rest. Die Italiener bauten den "Großmeister Palast" 1940 wieder auf. Die Gebäude des Palasts liegen an einem großen Innenhof, das Hauptportal ist noch aus der Zeit der Kreuzritter. Im Palast befindet sich eine Ausstellung zur Geschichte der Insel Rhodos.

Süleiman Moschee

Nach dem die Osmanen die Insel Rhodos 1522 endlich erobern konnten, verließen Kreuzritter und Griechen die Insel. Schon ein Jahr später wurde die Moschee von Süleyman dem Prächtigen errichtet. Die "Süleyman-Pascha Moschee", die heute hier steht wurde jedoch erst 1808 errichtet. Die rosafarbene Moschee ist Richtung Mekka ausgerichtet und steht daher nicht im Straßenraster der Stadt. Das baufällige Minarett musste 1980 abgetragen werden. 2005 wurde ein neues Minarett errichtet. 

Aga Moschee

Auf der Haupteinkaufsstraße von Rhodos, der "Sokratous" fällt ein Gebäude auf, weil es sich in die Straße hinein schiebt. Wie die "Süleyman Moschee" ist auch die "Haci Mehmet Aga Camii" nach Mekka ausgerichtet und widersetzt sich dem Nord-Süd Raster der Stadt. Leider sind die meisten Moschee in Rhodos nicht zugänglich, so kann man das Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert nur von außen betrachten.

Jungfrauenkirche

Am Ende der Einkaufsstraße Evreon Martiron befindet sich auf der Südseite eine schöne Ruine. Die Kirche "Panagia tou Bourgou" was ungefähr Kirche der Jungfrau der Bürger heißt. "Panagia" ist in der griechisch-orthodoxen Kirche die Jungfrau Maria. Die gotische Kirche wurde im 14. Jahrhundert errichtet.

Stadtmauer von Rhodos

Die Stadtmauer von Rhodos ist sehr gut erhalten. Das liegt daran, dass der mittelalterliche Mauerring nie erobert werden konnte. Die Osmanen griffen die Stadt mit 200.000 Mann an, konnten die rund 7.000 Ritter aber nicht besiegen. Nach Zusicherung von freiem Geleit, zogen die Ritter 1522 ab und überließen die Stadt den Türken.

Akropolis von Rhodos

Die "Akropolis von Rhodos" entstand ab 408 vor Chr. auf dem Monte Smith. Von der antiken Stadt mit 60.000 Einwohnern ist nicht viel übrig geblieben. Die Stadt wurde von den Kreuzrittern überbaut. Der Apollo Tempel, das Theater und das Stadion wurden von den Italienern um 1930 wieder aufgebaut. Vom Monte Smith hat man den schönsten Blick auf die Nordspitze von Rhodos, mit der Türkei im Hintergrund.

Karte Sehenswürdigkeiten Rhodos

Anzeigen

Reiseführer Rhodos

Willkommen auf Rhodos

Die Insel Rhodos ist die östlichste Insel Griechenlands und gehört zur Inselgruppe Dodekanes. Rhodos ist rund 75 km lang und 35 km breit. Auf einer Fläche von 1.401,5 km² leben 115.000 Menschen. Die Inselhauptstadt Rhodos zählt rund 50.000 Einwohner. Der höchste Berg ist der Attavyros mit 1.215 m.

 

 

Anzeigen