Bassin de la Villette

Das Becken von la Villette wurde unter Napoleon I errichtet. Es sollte die Trinkwasserversorgung von Paris verbessern und war Teil des Kanals nach Saint Denis. Seit 2007 gehört das Bassin zum Projekt "Paris Plages", bei dem sich Uferflächen in Strand verwandeln.

Canal Saint Martin

Napoleon I ordnete den Bau des Kanals an, um das Waffenlager l'Arsenal an der Bastille mit Saint Denis zu verbinden. Die Schiffe sparen sich dadurch eine große Seine Schleife. Heute wird der zum Teil unterirdisch verlaufende Kanal von Freizeitkapitänen genutzt.  

Jardin des Tuileries

Anstelle einer Ziegelei (franz. Tuilerie) ließ Katharina von Medici ab 1564 einen Palast mit Garten errichten. Der Palast wurde 1871 bei einem Aufstand angezündet und zerstört. 1981 wurde der Garten nach Le Nôtres Plan von 1666 restauriert.

Place des Vosges

Der Place de Vosges revolutionierte den europäischen Städtebau. Die Grünfläche als Mittelpunkt von Wohngebäuden, die alle die gleiche Fassade tragen, beendete 1612 die mittelalterliche Enge der Stadt. Bis 1799 hieß der Platz "Place Royal".    

Jardin du Palais Royal

Der Palais Royal war die Residenz von Kardinal Richelieu und fiel nach seinem Tod 1642 an den König. Der Innenhof "Cour d'Honneur" wurde 1986 von Daniel Buren neue gestaltet. Säulen durchstoßen auf einem Raster, in unterschiedlichen Höhen die Oberfläche.

Bois de Boulogne

Napoleon III ließ den Bois de Boulogne 1858 nach dem Vorbild des Hyde Parks in London anlegen. Das ehemalige Jagdrevier wurde zu einer riesigen Parkanlage umgestaltet. Am schönsten ist die Gegend um den Lac Inférieur.

Jardin du Luxembourg

Der Jardin du Luxembourg entstand um 1612 auf Initiative von Maria von Medici, die sich wie in ihrer Heimat einen Landsitz mit Park wünschte. Als Vorbild diente der Palazzo Pitti in Florenz. Der Garten ist ein ruhiger, entspannter Ort, in dem Kinder ihre Boote im Brunnen fahren lassen.

Parc de Bercy

Direkt an der Seine liegt der Parc de Bercy, der 1997 auf dem alten Weinmarkt entstand. Im Osten des Parks wurden Weinlager erhalten und werden jetzt als Café oder Restaurant genutzt.   

Nach oben

Parc des Buttes Chaumont

Der Hügel (franz. Buttes) war reich an Gips und diente viele Jahre als Steinbruch, bis er als Pferdeschlachthof und als Müllkippe diente. Napoleon III machte die stinkende Grube 1867 zu einer der schönsten Parkanlagen von Paris.

Parc de la Villette

Der Parc de la Villette ist ein urbaner Park, der durch Gebäude und die roten Folies von Tschumi geprägt wird. Auf der großen Wiese finden im Sommer Veranstaltungen wie Open Air Kino und Konzerte satt.

Karte Parks und Gärten in Paris

Anzeigen

Gärten und Parks in Paris