Nürnberger Lebkuchen

Der Lebkuchen ist eine Nürnberger Spezialität. Man vermutet, dass der Name aus "Leip" (ungesäuertes Brot + flacher Kuchen) entstand. Den ersten schriftlichen Nachweis für Lebküchner in Nürnberg belegt ein Dokument aus dem Jahr 1395. Im Mittelalter war Nürnberg eine bedeutende Handelsmetropole. Hier kamen Gewürze aus fernen Ländern an, die dem Lebkuchen seinen feinen Geschmack verleihen. Durch den Reichstag kamen viele Menschen aus dem ganzen Land nach Nürnberg und machten die Nürnberger Lebkuchen im ganzen Reich bekannt. Heute sind die Nürnberger Lebkuchen eine geschützte Herkunftsbezeichnung und dürfen nur in der Stadt Nürnberg produziert werden.

Lebkuchen werden in Deutschland zur Weihnachtszeit gegessen und sind nur vor dem großen Fest in den Regalen der Supermärkte zu finden. In Nürnberg werden sie jedoch das ganze Jahr über angeboten. Die Hersteller unterhalten hierfür Fachgeschäfte in der Nürnberger Altstadt.

Es gibt drei verschiedenen Lebkuchen Sorten, Natur - mit Zuckerglasur und mit Schokolade. Die höchste Qualität haben die Elisenlebkuchen die mindesten 25% Nüsse und maximal 10% Mehl enthalten.

Zu den bekanntesten Hersteller von Oblatenlebkuchen zählen Frauenholz, Lebkuchen-Schmidt und Haeberlein (Lambertz-Gruppe).

 

 

Nürnberger Rostbratwürste

Nur Bratwürste die nach einer festgelegten Rezeptur im Stadtgebiet Nürnberg produziert werden, dürfen sich Nürnberger Rostbratwurst nennen. Die Wurste besteht zu etwa 95 % aus Schweinefleisch, welches durch Salz, Zucker und Gewürze wie Majoran seinen besonderen Geschmack erhält.

Überall in der Altstadt von Nürnberg findet man Bratwurststände, die die Nürnberger Spezialität anbieten. Man kann die Wurst im "Wäggla" (Brötchen/Schrippe) bekommen oder auf dem Teller mit Sauerkraut, Kartoffeln oder anderen Beilagen.

Zu den bekanntesten Wurstständen gehören das Bratwursthäusle, Zum Gulden Stern, Bratwurst-Röslein und Bratwurst-Glöcklein.

 

 

Heilig-Geist-Spital

Das Heilig-Geist-Spital ist ein historisches Gebäude das zu den Nürnberger Sehenswürdigkeiten zählt. In dem mittelalterlichen Spital über der Pegnitz befindet sich auch eines der bekanntesten Restaurants von Nürnberg. Das Restaurant Heilig-Geist-Spital hat einen beeindruckenden Gastraum und bietet eine große Auswahl an Gerichten aus der traditionellen Fränkischen Küche. Auf der Karte stehen überwiegend Fisch und Fleischgerichte. Eines der beliebtesten Gerichte im Heilig-Geist-Spital ist die Haxe (Foto). 

 

Spitalgasse 16

https://www.heilig-geist-spital.de

 

Bratwursthäusle

Zwischen Rathaus und der Kirche Sankt Sebaldus steht ein kleines Häuschen, aus dem Rauch aufsteigt. Das "Bratwursthäusle" ist eine Nürnberger Institution. Hier bekommt man die berühmten Nürnberger Rostbratwürste mit verschiedenen Beilagen zur Auswahl. Neben den Rostbratwürsten gibt es nur wenig Auswahl auf der übersichtlichen Speisekarte aber man kommt ja sowieso wegen den feinen Bratwürsten und dem erfrischenden Bier.

 

Rathausplatz 1

http://die-nuernberger-bratwurst.de

 

Biergarten Kettensteg

Der "Wirtshaus am Kettensteg" bietet den schönsten Biergarten im Zentrum von Nürnberg. Man sitzt lauschig unter großen Bäumen direkt an der Pegnitz. Auf der Speisekarte stehen Fränkische Spezialitäten. Im Sommer ist das der angenehmste Ort in der Altstadt. Die Preise und die Qualität des Essens in Elkes Bierstadl im Kettensteg, sind auf Biergarten-Niveau.

 

Maxplatz 35

www.elkes-bierstadl.de

 

Essigbrätlein

Das "Essigbrätlein" sieht von außen recht unscheinbar aus, aber bietet feinste Gourmet Küche. Das Team vom Essigbrätlein hat hohe Ansprüche an Qualität und Optik der Gerichte. Dazu werden erlesene Weine kredenzt. Im Shop kann man die hauseigenen Lebkuchen und Kochbücher erwerben.

 

Weinmarkt 3

www.essigbraetlein.de

 

Karte Restaurants in Nürnberg

Anzeigen

Spezialitäten in Nürnberg

Anzeigen