Kunsthalle München

Die Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung gehört zu den Museen mit den meisten Besuchern in München. Die Kunsthalle München befindet sich in der Einkaufspassage "FÜNF HÖFE" und organisiert bedeutende Kunstausstellungen zu den Themen Skulptur, Malerei, Grafik, Fotografie, Mode, Kunsthandwerk und Design. Der Eingang liegt direkt an der Theatinerstraße, eine Treppe (Aufzug) führt nach oben zur 1.200 m² großen Ausstellungshalle. Aktuelle Ausstellungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Link. 

 

Theatinerstraße 8

www.kunsthalle-muc.de

 

Lenbachhaus

Die ehemalige Residenz des Malers Franz von Lenbach wurde 1929 zum Kunstmuseum der Stadt München. Durch die Schenkung von Gabriele Münter erhielt das Museum Werke der Künstlergruppe "der Blaue Reiter" und weltweite Beachtung. Franz von Lenbach 1836-1904 war ein Maler der berühmte Persönlichkeiten porträtierte und damals im deutschsprachigen Raum zu den bekanntesten Künstlern zählte. Seine Villa im Stil der italienischen Renaissance mit Garten liegt direkt am Karlsplatz, gegenüber der Propyläen. 2012 wurde das Museum vom britischen Stararchitekt Sir Norman Foster erweitert.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus ist eines der schönsten Museen in München. Zu den bekanntesten Bildern gehören Salome von Franz von Stuck, Türkisches Café von August Macke un das blaue Pferd von Franz Marc.

Aktuelle Ausstellungen im Lenbachhaus, Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Link.

 

Luisenstraße 33

www.lenbachhaus.de

 

Glyptothek

Die Glyptothek wurde 1830 von Leo von Klenze erbaut, es war das erste Museum am Karlsplatz. Die Glyptothek wurde von König Ludwig I. beauftragt, der ein Domizil für seine schnell wachsende Sammlung brauchte.  Das Museum zeigt antike Skulpturen vom archaischen Griechenland bis zum Römischen Reich. Das Museum sieht selbst aus wie ein griechischer Tempel mit ionischen Säulen. Das quadratische Gebäude hat einen großen Innenhof mit Bäumen, Skulpturen und einem Café. Der Innenraum aus Sichtmauerwerk ist weiß getüncht und hat sehenswerte Kasettendecken, die an das Pantheon in Rom erinnern. Zu den bekanntesten Werken in der Glyptothek gehört der Barberinische Faun.

Die Glyptothek wird gerade saniert und soll Ende 2020 wieder eröffnet werden.

  

Königsplatz 3

www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

 

Staatliche Antikensammlungen

Die Staatliche Antikensammlung residiert in einem neoklassizistischen Gebäude von 1848. Es wurde von Architekt Georg Friedrich Ziebland entworfen. Es steht am Karlsplatz gegenüber der Glyptothek, die als Vorbild für die Antikensammlung diente. Die beiden Gebäude sind sich äußerlich und innhaltlich sehr ähnlich. Die Sammlung besteht aus antiken Keramiken, Gläsern, Terrakottafiguren, aus Bronze und Schmuck. König Ludwig I. kaufte nur Objekte von hoher Qualität für seine sehenswerte Antikensammlung. Die Sammlung wurde auf beide Gebäude am Karlsplatz verteilt, es loht sich deshalb beide Museen zu besuchen.

 

Königsplatz 1

www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

 

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Das Ägyptische Museum hat eine interessante Sammlung mit sehr schönen Skulpturen und Schmuck vom Nil. Die Ausstellungsfläche befindet sich in großen Hallen unter der Erde. Das erzeugt eine Stimmung wie in einer ägyptischen Grabkammer. Der Eingang wird durch eine Wandscheibe markiert, die an ägyptische Architektur erinnert. Über dem Ägyptischen Museum befindet sich die Hochschule für Fernsehen und Film, die wie das Museum von Peter Böhm entworfen wurde. Der Neubau wurde 2013 eröffnet. Die Sammlung geht auf Ludwig I. zurück, der ab 1815 ägyptische Kunst in Europa kaufte. Montags geschlossen außer an Feiertagen.

 

Gabelsbergerstraße 35

www.smaek.de

 

NS-Dokumentationszentrum

Der Aufstieg Adolf Hitlers begann in München auch später spielte München als "Hauptstadt der Bewegung" eine besondere Rolle in der Geschichte der NSDAP. Das NS-Dokumentationszentrum steht neben dem ehemaligen Führerbau und stellt die Geschichte vom Aufstieg bis zum Untergang des NS-Regimes dar. Das NS-Dokumentationszentrum wurde 2015 eröffnet und zeigt als Dauerausstellung München und der Nationalsozialismus. Zu weiteren Themen werden Wechselausstellungen organisiert. Montags geschlossen außer an Feiertagen. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Brienner Straße 34

www.ns-dokuzentrum-muenchen.de

 

Alte Pinakothek

Die Alte Pinakothek ist eines der bedeutendsten Museen in Deutschland. Die Gemäldesammlung zeigt Werke von Albrecht Dürer, Leonardo da Vinci, Lucas Cranach d. Ä., Peter Paul Rubens, Raffael, Tizian, Canaletto, Botticelli, El Greco und vieler weiterer berühmter Maler. Die Alte Pinakothek besitzt Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Nördlich der Alten Pinakothek steht die Neue Pinakothek, in der sich Kunsterwerke ab der Mitte des 18. Jahrhunderts befinden.

Die Alte Pinakothek wurde 1836 nach den Plänen von Leo von Klenze erbaut. Nach dem Krieg wurden die zerstörten Bauteile extra mit anderen Steinen errichtet, um die Zerstörung zu dokumentieren.

Barer Str. 27

www.pinakothek.de

 

Pinakothek der Moderne

Die Pinakothek der Moderne ist das neueste Bauwerk Münchner Pinakotheken hier befindet sich die Neue Sammlung zeitgenössischer Kunst, die Sammlung Moderner Kunst und die Graphische Sammlung München. In dem Gebäude aus Sichtbeton von Architekt Stefan Braunfels befindet sich auch das Münchner Architekturmuseum

Die Pinakothek der Moderne zeigt Werke ab 1900 von Max Beckmann, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner, Franz Marc, August Macke, Oskar Kokoschka, Pablo Picasso, Henry Marisse, Paul Klee, Joseph Beuys, Andy Warhol und viele weitere Vertreter Moderner und zeitgenössischer Kunst.

 

Barer Str. 29

www.pinakothek.de

 

Museum Brandhorst

Das Stifter-Ehepaar Brandhorst hinterließ der Stadt München eine sensationelle Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst mit Werken von Andy Warhol, Joseph Beuys, Bruce Nauman und vielen anderen großen Künstlern. Dafür baute die Stadt München ein eigenes Museum, das den Namen der Stifter trägt. Das sehenswerte Gebäude wurde von den Berliner Architekten Sauerbruch & Hutton entworfen. Das Museum Brandhorst steht im Museumsviertel, ganz in der Nähe der Pinakothek der Moderne.

 

Türkenstr. 19

www.museum-brandhorst.de

 

Haus der Kunst

Das Haus der deutschen Kunst wurde 1937 von den Nationalsozialisten eröffnet. Adolf Hitler beteiligte sich persönlich an der Planung des Gebäudes, welches von Paul Ludwig Troost im klassizistischen Stil errichtet wurde. München sollte zur Hauptstadt der deutschen Kunst werden und die neue Ausstellungshalle war ihr Tempel. Das Museum zeigte völkische Künstler, die sich dem Propagandastil der Nazis angepasst hatten. Hier wurde auch die Ausstellung "Entartete Kunst" gezeigt, bei der moderne Künstler diffamiert wurden.

Nach dem Krieg wurde das Museum zum Haus der Kunst, das deutsche wurde aus dem Namen gestrichen. Heute finden in den Räumen internationale Ausstellungen zeitgenössischer Kunst statt.

 

Prinzregentenstraße 1

www.hausderkunst.de

 

Bayerisches Nationalmuseum

Das von König Maximilian II 1855 gegründete Museum zeigt die Kunstschätze der Wittelsbacher. 1900 wurde der eklektizistische Neubau von Gabriel Seidel eröffnet. Die Sammlung reicht von der Romanik bis zum Jugendstil. Gezeigt werden Waffen, Goldschmiedearbeiten, Elfenbein, Malerei, Möbel, Skulpturen, Instrumente, Textilien und andere wertvolle Kunstgegenstände.

 

Prinzregentenstraße 3

www.bayerisches-nationalmuseum.de

 

Stadtmuseum München

Das Stadtmuseum hat eine umfangreiche Ausstellung zur Geschichte Münchens zusammen getragen. Plakate, ein Holzmodell der Münchner Innenstadt, Gemälde, Kleidungsstücke, Filme, Grafiken, Fotos und das Puppentheater im Obergeschoss sind wirklich sehenswert.

 

Sankt-Jakobs-Platz 1

www.muenchner-stadtmuseum.de

 

Villa Stuck

Franz von Stuck war ein Maler und Bildhauer, sein bekanntestes Bild ist "Salome", ausgestellt im Lenbachhaus. Die Skulptur der reitenden Amazone vor dem Eingang der Villa Stuck ist auch sein Werk. Das Haus in dem der Künstler sein Atelier hatte ist selbst ein exzentrisches Kunstwerk. Sehenswert ist auch der Künstlergarten mit weiteren Skulpturen.

 

Prinzregentenstrasse 60

www.villastuck.de

 

Deutsches Museum

Das Deutsches Museum ist das größte Technikmuseum der Welt, ein absoluter Besuchermagnet mit rund 1,5 Millionen Besuchern jährlich. Im Deutschen Museum werden Schiffe, Flugzeuge, Raketen und was der Mensch sonst noch so an Maschinen ersonnen hat, gezeigt. Das Technikmuseum befindet sich auf einer Insel in der Isar. Das Gebäude wurde von Gabriel von Seidl entworfen und 1925 eröffnet. Das Deutsche Museum wurde 1903 gegründet und besitzt weit über 100.000 Objekte, von denen über 25.000 ausgestellt werden.

Zu den bekanntesten Objekten im Deutschen Museum München gehört der Gleitflieger von Otto Lilienthal, das erste Düsenflugzeug Messerschmitt Me 262, die Rakete V1, ein Foucaultsches Pendel, der Versuchsaufbau von Otto Hahn zur Kernspaltung, eine historische Dampfmaschiene, das erste U-Boot der Deutschen Marine, ein Faradayscher Käfig und viele viele weitere.

Da der Platz auf der Museumsinsel zu klein wurde für die gewaltige Sammlung, gibt es weitere Standorte des Deutschen Museums. Flugzeuge werden auch in der Flugwerft in Schleißheim gezeigt. Das Museum befindet sich in Oberschließheim, etwa 250 m südlich vom Schloss. Auf der Theresienhöhe befindet sich das Verkehrszentrum des Deutschen Museums mit Eisenbahnen, Autos und Fahrrädern. Zudem gibt es noch eine Außenstelle in Bonn zum Thema Forschung und Technik.

Die Webseite des Deutschen Museums zeigt wo man welche Objekte finden kann. Zudem gibt es hier die aktuellen Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.

 

Museumsinsel 1

www.deutsches-museum.de

 

Karte Museen in München

Anzeigen

München Museen

Museums-Liste München

Die bayrische Landeshauptstadt hat viele interessante Museen zu bieten. Das "Deutsche Museum" ist das bekannteste, das "Lenbachhaus" ist eines der schönsten Museen. In der "Maxvorstadt" stehen die meisten Museen, hier befindet sich die Glyptothek, die Antikensammlung, das Lenbachhaus, das Ägyptische Museen, das NS-Dokumentationszentrum, die Pinakothek, das Museum Brandhorst und weitere Museen.

 

Anzeigen

Anzeigen