Schloss Hohenschwangau

Schloss Hohenschwangau liegt in einer grandiosen Natur bei Füssen im Allgäu. Es wurde von den Rittern von Schwangau erbaut, deren eigentliche Burg dort stand wo heute Schloss Neuschwanstein steht. Das Schloss Hohenschwangau wurde 1397 zu ersten Mal erwähnt. 1567 kaufte der Herzog Albrecht V. von Bayern das Schloss. 1832 kaufte König Maximilian II. die Burg Schwanstein. Der neue Besitzer ließ das Schloss im neugotischen Stil umbauen. Die königliche Familie nutze das Anwesen als Sommerresidenz. Ludwig II. verbrachte hier viel Zeit als er Schloss Neuschwanstein bauen ließ. Schloss Hohenschwangau ist das gelbe Bauwerk auf der rechten Seite des Fotos.

 

Hohenschwangau

 

Schloss Neuschwanstein

Das Schloss Neuschwanstein thront auf einem Felsen über der Stadt Füssen mit Blick auf den Forggensee. Neuschwanstein ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Das "Märchenschloss" wurde von König Ludwig II. ab 1868 errichtet. Das Schloss wurde oberhalb von Hohenschwangau erbaut und erinnert an eine mittelalterliche Burg mit spitzen Türmen und Zinnen. Als Vorbild diente die Wartburg in Thüringen.

Der König von Bayern erlebte die Fertigstellung seines Schlosses jedoch nicht mehr. 1866 hatte Bayern an der Seite Österreichs den Krieg gegen Preußen verloren. Ludwig II. überlegte abzudanken. Da er es nicht tat, wurde er von der Bayrischen Regierung 1886 entmündigt. Ein Grund war auch das Schloss Neuschwanstein und seine hohen Baukosten, wodurch sich der König hoch verschuldet hatte. Die Baukosten trug er selbst, nicht die Bayrische Staatskasse. Noch im gleichen Jahr ertrank der Bayrische König im Starnberger See. Ob es Selbstmord war oder jemand nachgeholfen hat, ist bis heute nicht geklärt. 

Nach dem Tod des Königs wurden nur noch die bereits begonnenen Bauteile des Schlosses vollendet. Von den 200 Zimmern wurden nur 15 fertiggestellt. Zu den sehenswerten Räumen gehören der Thron- und der Sängersaal. 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Link.

 

Schloss Neuschwanstein

www.hohenschwangau.de

 

Plansee

Der Plansee befindet sich im Nachbarland Österreich im Bundesland Tirol. Wenn man von Füssen ins bayrische Ettal fährt, kommt man an diesem wunderschönen See vorbei. Der Plansee liegt auf einer Höhe von 976 m und hat eine Wasserfläche von rund 280 ha. Am Plansee gibt es keine Stadt, der nächste Ort ist Reutte am Lech. Der See besticht durch klares Wasser umgeben von hohen Bergen und Tannenwäldern. Der Plansee hat eine maximale Wassertiefe von 78 m. Am schönsten ist der See im Frühjahr, wenn auf den umliegenden Bergen noch Schnee liegt. Am Plansee gibt es zwei Campingplätze mit Badestrand, mehrere Hotels und Restaurants.

 

Plansee

 

Schloss Linderhof

Das Schloss von Ludwig II. liegt im Ettal, nördlich von Garmisch-Partenkirchen und etwa 85 Kilometer südlich von München. Schloss Linderhof wurde ab 1870 von König Ludwig II. von Bayern errichtet. Hier verbrachte der Märchenkönig viel Zeit. Schloss und Garten wurden im Rokoko Stil erbaut. Um 1870 baute man klassizistisch, der Rokoko war ein Baustil der um 1750 seine Blütezeit hatte. Das Anwesen seines Vaters wurde für das neue Schloss verlegt. Der Name stammt vom Fluss Linder, der südlich des Parks vorbeifließt.

König Ludwig II. war ein romantischer Träumer, der in der Vergangenheit schwelgte. Schloss Linderhof ist verspielt, es gibt Grotten, einen Venustempel, eine Kaskade mit Neptunbrunnen, einen maurischen Kiosk, einen Pfauenthron, Laubengänge, ein marokkanisches Haus, eine Einsiedelei und viele weitere Kuriositäten.

Der Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens folgt nicht den barocken Vorbildern, lediglich die zentrale Nord-Südachse zeugt von absolutistischer Macht. Linderhof ist nicht groß und monumental, das Schloss will nicht beeindrucken. Ludwig II. kam mit 19 Jahren 1864 an die Macht. Er war noch sehr jung und offensichtlich mit seiner neuen Position überfordert. 1866 hat er den Krieg gegen Preußen verloren. Er war kein erfahrener Kriegsherr und kein gewiefter Politiker, er flüchtete sich lieber in phantastische Bauprojekte. Dafür hat er der Nachwelt traumhaft schöne Schlösser hinterlassen.

 

Linderhof 12, 82488 Ettal

www.schlosslinderhof.de

 

Benediktinerabtei Ettal

Das Kloster Ettal liegt an der Via Imperii zwischen Augsburg und Verona. Diese wichtige Handelsstraße sollte durch das Kloster gesichert werden. Kaiser Ludwig IV. gründete das Benediktinerkloster 1330 aus diesem Grund. Das Kloster hatte auch einen Ritterorden zur Verteidigung der Straße. Von seiner Krönung in Italien brachte der deutsche Kaiser auch ein Gemälde der Jungfrau Maria mit nach Ettal. Diese Ettaler Madonna zog Pilger an, die dem Kloster viel Geld einbrachten. Die ersten Bauten des Klosters entstanden im gotischen Stil.

1710 wurde die Ritterakademie gegründet. Das Kloster wurde um eine Militärschule erweitert. Hier wurden Waffentechnik und das Bauen von Festungen gelehrt. Die Neubauten wurden vom Schweizer Baumeister Enrico Zuccalli im Barock Stil errichtet, als er von 1706-1714 im Kloster Ettal lebte. Nach dem Feuer von 1744 wurde das Kloster nach Enrico Zuccallis Plänen wiederaufgebaut. Da der Architekt bereits 1724 verstorben war übernahm Joseph Schmuzer diese Aufgabe.

1803 wurde das Kloster im Zuge der Säkularisation aufgelöst und versteigert. Erst 1900 zogen wieder Mönche in das Kloster. Das Kloster Ettal betreibt heute eine Brauerei, ein Hotel, einen Laden und ein Gymnasium.

Zu den Sehenswürdigkeiten des Klosters gehört die reich verzierte Kuppel der Basilika Mariä Himmelfahrt und das Bildnis der Ettaler Madonna.

 

Kaiser-Ludwig-Platz 1, 82488 Ettal

 

Tegernsee

Der Tegernsee ist ein beliebtes Ausflugsziel der Münchner, weil der See nur rund 45 Kilometer entfernt liegt. Der See liegt genau an der nördlichen Grenze der Alpen und ist mit Auto und Bahn schnell zu erreichen. Der Tegernsee hat eine Wasserfläche von rund 9 km² und ist 5,7 km lang und 2,1 km breit. Am nördlichen Ende des Sees liegt der Ort Gmund, am südlichen Ende Rottach-Egern. Im Ort Tegernsee befindet sich auch die Hauptsehenswürdigkeit, das Kloster Tegernsee. Am Westufer liegt der Ort Bad Wiessee.

Alle Orte um den Tegernsee sind mit dem Schiff zu erreichen. Die Schiffe verkehren jedoch nur in den Sommermonaten auf dem See (siehe Link). Der Tegernsee ist ein beliebtes Urlaubsgebiet, weil der See eine sehr hohe Wasserqualität besitzt und es rund um den See viele Freizeitmöglichkeiten gibt. Mit Seilbahnen gelangt man auf die umliegenden Berge, wie hier die Wallbergbahn (Foto). Vom Wallberg hat man einen schönen Blick auf den Tegernsee und die Alpengipfel der Region.

 

Schloßpl. 1D, 83684 Tegernsee

www.seenschifffahrt.de

 

Walchensee

Wer von Kochel am See die kurvenreiche Straße zum Walchensee hoch fährt gelangt plötzlich in eine andere Welt. Hier oben ist man auf einmal von grandioser Natur umgeben und unter der Woche auch fast alleine. Der Walchensee liegt auf einer Höhe von 800 m und ist rund 16,5 km² groß. Die maximale Tiefe beträgt 190 m. Der See ist fast komplett von Wald und hohen Bergen umgeben. Der Ort Walchensee liegt an einer kleinen Bucht, hier findet man Pensionen und Gaststätten direkt am Wasser. Es gibt auch eine Seilbahn die zum 1.600 m hohen Berg Herzogstand hinauf fährt (siehe Link). Der Ort Urfeld besteht aus wenigen verstreuten Häusern am Nordrand des Sees.

Folgt man der Landstraße 11 Richtung Süden, kommt man ins Skigebiet Mittenwald. Fährt man vom See nach Norden, kommt man zum Kochelsee, der über das Wasserkraftwerk mit dem Walchensee verbunden ist. 

 

Walchensee

www.herzogstandbahn.de

 

Schliersee

Der rund 50 km südlich von München gelegene Schliersee bietet auch ein schönes Alpenpanorama im Hintergrund. Der Schliersee ist mit einer Wasserfläche von etwas über 2 km² relativ klein. Der See ist rund 2,5 km lang und etwa 1 Kilometer breit. Auf dem See verkehren Schiffe, die auch die Insel Wörth ansteuern. Am südlichen Ende des Sees befindet sich das Markus Wasmeier Freilichtmuseum. Das museale Alpendorf wurde von einem bekannten Skifahrer gegründet. Es hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel mit Gastwirtschaft entwickelt. Im Ort Neuhaus befindet sich die Slyrs Destillerie, die Single Malt Whisky produziert. Auf einer Führung bekommt man den Herstellungsprozess von Whiskey erklärt.

Wer etwa 5 Kilometer weiter Richtung Süden fährt kommt an den Spitzingsee. Der Alpensee liegt auf einer Höhe von 1084 m und ist im Winter ein beliebtes Skigebiet, im Sommer kann man den kleinen See auf einem Rundweg umwandern.

 

Schliersee

www.schliersee.de

www.wasmeier.de

 

Chiemsee

Der Chiemsee ist der größte See Bayerns und bietet mit seinen Inseln und Ausflugsbooten ein beliebtes Freizeitziel für erholungssuchende Münchner. Mit der Fraueninsel und dem Schloss Herren-Chiemsee, hat der See auch Top-Sehenswürdigkeiten zu bieten. Der Chiemsee ist mit einer Fläche von fast 80 km² nach dem Bodensee (536 km²) und der Müritz (112 km²) der drittgrößte See in Deutschland. Die größte Insel im Chiemsee ist die Herreninsel mit dem Schloss, die Fraueninsel mit der Abtei Frauenwörth ist deutlich kleiner. Es gibt mehrere Häfen von denen Passagierschiffe zu den Inseln fahren. Der Hafen von Prien am Chiemsee liegt von München aus am nächsten und ist auch mit der Bahn zu erreichen. Weitere Häfen sind Gstadt, Seebruck, Pfaffing und Feldwies. Der Hafen von Gstadt liegt am nächsten zu den Inseln.

 

Chiemsee

www.chiemsee-schifffahrt.de

 

Karte München Ausflüge

Anzeigen

Reiseführer München

Anzeigen