Grüne Soße

Die Grüne Soße ist das Frankfurter Nationalgericht, das aus 7 Kräutern hergestellt wird. Die Grüne Soße wird üblicherweise mit 4 halben Eiern und Salzkartoffeln serviert. Sie kommt auch als Beilage zu Tafelspitz, Schnitzel und Fischgerichten vor. Grüne Soße wird kalt gegessen und ist ein typisches Sommergericht. Frankfurter Grüne Soße muss zu 70% aus Kräutern hergestellt werden die in Frankfurt oder dem Umland angebaut wurden. Traditionell werden die Kräuter Petersilie, Schnittlauch, Kresse, Borretsch, Sauerampfer, Pimpinelle und Kerbel verwendet.

Handkäs mit Musik

Der Handkäs ist ein Rohmilchkäse mit weniger als 1% Fett. Der Name kommt durch die Herstellung, er wurde früher mit der Hand geformt. Der Handkäs wird in Essig, Öl, Salz und Pfeffer eingelegt, wodurch er schön weich wird. Serviert wird er mit Kümmel, rohen Zwiebeln (Musik), Butter und Brot. Handkäs isst man nur mit dem Messer.

Frankfurter Würstchen

Das Frankfurter Würstchen ist ein dünne Brühwurst aus Schweinefleisch, die durch ein besonderes Räucherverfahren ein feines Aroma entwickelt. Das ähnliche Wiener Würstchen wurde auch von einem Frankfurter Metzger hergestellt, der nach Wien auswanderte. Man ist es mit Brot oder Kartoffelsalat und Senf.   

Tafelspitz

Frankfurter Tafelspitz ist gekochte Ochsenbrust, die in zwei dünnen Scheiben auf den Teller kommt. Als Beilage erhält man meist Brat- oder Salzkartoffeln, Salat und Grüne Soße. Der Tafelspitz ist eines der beliebtesten Frankfurter Gerichte, das in fast allen Apfelweinkneipen auf der Karte steht.

Frankfurter Rippchen

Das Frankfurter Rippchen wird gepökelt aber nicht, wie das Kassler, geräuchert. Das Fleisch wird ca. 45 Minuten, mit einem großen Schluck Apfelwein gekocht. Serviert wird das Rippchen mit Kartoffelpüree und Sauerkraut.

Apfelwein

Apfelwein oder "Äppelwoi" ist das Frankfurter Nationalgetränk. Man trinkt es aus dem "Gerippten", einem rautenförmig gerippten Glas. Gruppen bestellen einen "Bembel", einem Apfelwein Krug mit 4,8,10 oder 12 Schoppen. Den Äppler trinkt man "Pur", "Sauer" mit Wasser gespritzt oder "Süß" mit Limonade. Nur Mädchen und Kinder dürfen "Süß" bestellen ohne das Gesicht zu verlieren. Anders als der fruchtig süße Cidre, ist der Frankfurter Apfelwein ein saures, erfrischendes Sommergetränk.

 

  

Haddekuche

Der Haddekuche (harter Kuchen) ist eine Art Lebkuchen aus Weizenmehl, Zucker, Butter, Milch, Zimt und Gewürzen. Man kann den Kuchen zum Apfelwein, Glühwein oder einfach so essen. 

Frankfurter Kranz

Der Frankfurter Kranz ist eine mehrschichtige Buttercremetorte. Sie besteht aus mehreren Lagen Biskuitböden mit jeweils einer Schicht Buttercreme und Konfitüre. Die ringförmige Torte wird mit Buttercreme bestrichen und mit Krokant bestreut. Als Verzierung kommt auf jedes Stück eine Kirsche auf Buttercreme. 

Bethmännchen

Die Bethmännchen entstanden im Hause Bethmann, einer reichen Bankiersfamilie aus Frankfurt. Sie werden aus Marzipan-teig, Puderzucker und Rosenwasser hergestellt, mit Eigelb glasiert, mit drei Mandelhälften verziert und gebacken. Die Familie hatte vier Söhne, als einer starb, wurden nur noch drei Mandelhälften als Verzierung verwendet.

 

  

Nach oben

Anzeigen

Spezialitäten aus Frankfurt

Frankfurter Spezialitäten

Die "Frankfurter Küche" unterscheidet sich deutlich von anderen Regionen Deutschlands. Grüne Soße, Handkäs mit Musik und "Äppelwoi" gehören nach den berühmten "Frankfurter Würstchen" zu den bekanntesten lokalen Spezialitäten. Diese Spezialitäten aus Frankfurt findet man in den bekannten Apfelweinkneipen in Sachsenhausen und anderen Stadtteilen. Sieh hierzu auch "Restaurants in Frankfurt".

 

 

Anzeigen