Das Nizza

Das Nizza ist eine Parkanlage am nördlichen Mainufer. Die Nähe zum Main und die Wärme speichernden Kaimauern, lassen Palmen und andere mediterrane Pflanzen wie in Nizza gedeihen. Die ersten Palmen wurden um 1875 eingepflanzt. Das Nizza befindet sich zwischen der Untermainbrücke und dem Restaurant "MainNizza". Nördlich des mediterranen Gartens befindet sich das Jüdische Museum Frankfurt.

Main

Der Main ist das Freizeitziel Nr. 1 der Frankfurter. Man liegt am Ufer in der Sonne und trinkt Äppler im Liegestuhl im Maincafé oder fährt mit dem Fahrrad bis nach Aschaffenburg. Ruderclubs bieten Wassersport an und im Segelclub kann man den Segelschein erwerben. Das südliche Ufer ist fast komplett als Park gestaltet, das nördliche Ufer ist zwischen Westhafen und EZB begrünt. 

Palmengarten

1868 wurde vom Landschaftsgärtner Heinrich Siesmayer eine AG gegründet, um die exotische Pflanzensammlung des verarmten Herzogs von Nassau nach Frankfurt zu holen. 1871 konnte der Palmengarten seine Tore öffnen. Das Palmenhaus, das Tropicarium, der Kakteengarten und der Rhododendron-Garten zählen heute zu den Hauptattraktionen der Anlage.

Chinesischer Garten

Der Chinesische Garten im Bethmann-Park wurde 1989 eröffnet. Im Garten befindet sich eine Skulptur der 5 Ziegen aus der Partnerstadt Guangzhou. Im Herbst, Frühling und bei Schnee ist der Garten besonders schön. Der Holzpavillon wurde 2017 durch Brandstiftung zerstört. Soll aber bald wieder aufgebaut werden. Eine ausführliche Beschreibung des Chinesischen Gartens findest du unter > Chinesischer Garten Frankfurt.

Ostpark

Der 1909 eröffnete Ostpark ist mit über 32 ha der zweitgrößte Park Frankfurts. Im Park liegt der Ostparkweiher, ein Altarm des Mains. Die große Wiese im Ostpark wird besonders am Wochenende von Fußballern und Grillmeistern genutzt. Die Spielwiese wird allerdings seit Jahren von Gänsen okkupiert, die mit ihren Hinterlassenschaften die große Grasfläche verunreinigen. Zäune und Hecken helfen bisher wenig, die Vögel können fliegen. 2019 wurde der Pavillon von Max Cetto am Weiher rekonstruiert. Foto: Blick über den Ostparkweiher auf die Europäische Zentralbank.

Lohrberg

Auf dem 180 m hohen Lohrberg befindet sich Frankfurts einziger Weinberg. Vom Lohrberg hat man einen sehr schönen Blick auf die Frankfurter Skyline. In der Lohrberg-Schänke kann man gutbürgerliche Spezialitäten der Frankfurter Küche genießen. Auch der Besuch des MainÄppelHaus lohnt sich, mit Laden für regionale Produkte. Der Lohrberg Park befindet sich zwischen den Frankfurter Stadtteilen Seckbach und Bergen-Enkheim. Von beiden Stadtteilen kann man den Park zu Fuß erreichen. Am Wochenende verkehrt ein Bus zwischen Lohrberg und Friedberger Warte.

Koreanischer Garten

Süd-Korea war das Gastland der Buchmesse im Jahr 2005. Zu diesem Anlass schenkte das asiatische Land Frankfurt diesen bezaubernden Garten im Grüneburg Park. Der "Koreanische Garten" besteht aus zwei Holzhäusern, die durch einen Bach miteinander verbunden sind. Im Mai 2017 wurde eines der beiden Häuser durch Brandstiftung zerstört.

Licht- und Luftbad

Das Licht- und Luftbad befindet sich auf einer schmalen Halbinsel im Main und wurde 1900 als Strandbad eröffnet. Das Bad kostet keinen Eintritt und bietet im Sommer Urlaubsfeeling mit Bäumen, Wasser, Wiese und Strand. Das Cafe ist auch architektonisch interessant siehe Architekturführer Frankfurt

Goetheturm

Der "Goetheturm" ist ein Aussichtsturm im Frankfurter Stadtwald. Der Turm wurde 1931 errichtet und ist mit 43,3 m der zweithöchste Holzturm in Deutschland. Wer die 196 Stufen auf die Turmspitze erklommen hat, steht vor einem großartigen Panorama über dem Stadtwald, mit Blick auf die Frankfurter Skyline. Am Fuß des Goetheturms befindet sich ein Waldspielplatz mit Biergarten. Nach dem Koreanischen Garten und dem Chinesischen Garten, wurde am 12.10.2017 auch der "Goetheturm" Opfer eines Brandstifters. Der Turm wurde komplett zerstört und soll wieder so aufgebaut werden wie zuvor. Ein Termin für dem Baubeginn steht noch nicht fest (Stand Feb. 2019).

Frankfurter Stadtwald

Der "Frankfurter Stadtwald" liegt an der südlichen Stadtgrenze Frankfurts und ist mit 35 km² die "Grüne Lunge" Frankfurts. Im Stadtwald befindet sich der Jacobiweiher, der Biergarten Oberschweinstiege, die Commerzbank Arena und der Goetheturm. Foto: Blick vom Goetheturm über den Stadtwald auf Frankfurt.

Grüngürtel Frankfurt

Im Jahr 1991 beschloss die Stadt 80 qkm Grünfläche rund um Frankfurt unter Schutz zu stellen. Ein Teil dieses Grüngürtels sind die Streuobstwiesen am Berger Hang im Osten der Stadt. Im Frühling blüht der ganze Hang und im Herbst leuchten die Blätter in allen Farben.

Huth Park

Der Volkspark auf der Huth in Frankfurt-Seckbach entstand zwischen 1910 und 1913. 1929 wurde ein Pavillon im Bauhaus-Stil von Eugen Kaufmann errichtet, in dem sich seit 2012 das Café Bergstation befindet. Der Huth Park hat eine große Grasfläche in der Mitte und einen umlaufenden Weg am Parkrand, der von hohen Bäumen gesäumt wird. Der Huth Park ist bei Hundebesitzern sehr beliebt, weil ein Teil der großen Parkfläche für Hunde freigegeben wurde. 

Schwanheimer Düne

Die Schwanheimer Dünen entstanden in der letzten Eiszeit um 10.000 vor Chr. durch Sand, der vom Mainufer verweht wurde. Das sensible Ökosystem, aus an Trockenheit gewöhntem Silbergras und Kiefern, kann auf einem Holzsteg erkundet werden. Schwanheim hieß bevor es abbrannte übrigens Schweinheim.

Karte Parks und Gärten in Frankfurt

Anzeigen

Gärten in Frankfurt

Anzeigen