Düsseldorfer Altstadt

Die Düsseldorfer Altstadt ist das Herz der Stadt und die bekannteste Sehenswürdigkeit von Düsseldorf. Hier wurde die Stadt Düsseldorf 1288 gegründet. Ab 1386 wurde Düsseldorf zur Residenz des Herzogs Wilhelm I. Das war auch ungefähr die Zeit, in der die Altstadt errichtet wurde. Zuvor war die Siedlung nur ein Dorf an der Düssel.

Eine sehenswerte, mittelalterliche Altstadt wie in Köln oder Nürnberg hat es hier nie gegeben. Die Düsseldorfer Altstadt ist jüngeren Datums und eher für seine Kneipen berühmt. Es gibt hier mehrere Fußgängerzonen, in denen sich fast außschließlich Bars und Restaurants befinden. Deshalb wird die Düsseldorfer Altstadt auch scherzhaft der längste Tresen der Welt genannt. Die Hauptstraße der Altstadt heißt Bolkerstraße, sie liegt zwischen dem Marktplatz und der Heinrich-Heine-Allee. Der Dichter Heinrich Heine hat in der Blokerstraße gelebt.

 

Bolkerstraße

 

Rathaus Düsseldorf

Das Rathaus von Düsseldorf steht am Marktplatz, zwischen Altstadt und Rhein. Das Rathhaus nimmt den ganzen Block ein und besteht aus vielen Einzelgebäuden, die zu unterschiedlichen Zeiten erbaut wurden. Der älteste Teil wurde 1573 errichtet und 1749 umgestaltet. Das Alte Rathaus (Foto) ist der Backsteinbau im Renaissance-Stil an der Nordseite des Marktplatzes. Auf dem Marktplatz steht das Reiterstandbild von Johann Wilhelm Herzog von Jülich-Berg. Das Reiterdenkmal von Gabriel Grupello aus dem Jahr 1711 ist ein Wahrzeichen von Düsseldorf und wird von den Einheimischen nur Jan-Wellem-Denkmal genannt.

 

Marktplatz

 

Schlossturm

Nach der Gründung der Stadt Düsseldorf 1288 ließ der Graf an dieser Stelle eine Burg errichten. Über die Jahrhunderte wurde aus der Burg ein Schloss, das mehrfach abbrannte und neu errichtet wurde. Als das Düsseldorfer Schloss 1872 erneut brannte, beschloss man es nicht wieder aufzubauen, da es keinem Fürst mehr diente und schon seit vielen Jahren als Universitäz genutzt wurde. Die Trümmer wurden abgerissen, nur der Schlossturm wurde wieder hergerichtet.

Am Schlossturm kann man noch die Bauphasen ablesen. Die unteren drei Geschosse stammen aus dem 13. Jahrhundert, das vierte wurde 1552 errichtet und das fünfte Stockwerk, mit den Rundbögen kam 1845 hinzu.

Auf dem Burgplatz findet man noch weitere Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf. Hier steht, versteckt unter Bäumen, der Radschlägerbrunnen. Die Radschläger sind ein Wahrzeichen von Düsseldorf und tauchen auf Kanaldeckeln und als Türklinken immer wieder auf.

Auf dem Platz findet man auch eine Persil-Uhr. Persil ist ein Waschmittel der Firma Henkel mit Sitz in Düsseldorf.

Der Schlossturm steht auch an der Rheinprommenade, direkt am Turm gibt es eine breite Treppe die zum Fluss führt. Bei schönem Wetter sitzen viele Leute auf den Stufen, daher wird sie auch Spanische Treppe genannt.

 

Burgplatz

 

Königsallee

Die Königsallee ist die bekannteste Einkaufsstraße von Düsseldorf und der breiteste Boulevard in Deutschland. Die ist 87 m breit und damit rund 17 m breiter als die Champs-Élysée in Paris. Der Ku'damm in Berlin kommt nur auf 53 m.

Die Königsallee wurde 1804 angelegt, als die Stadtmauer von Düsseldorf abgebrochen wurde. Zuerst wurde der 30 m breite Wassergraben gebaut, der heute mit Brücken und Bäumen die Mittelachse der Königsallee bildet. Gehwege am Wasser machen diesen Teil zur Promenade. An der Westseite der Allee stehen große Bankgebäude, Hotels und Geschäftshäuser. Die Ostseite der Kö ist die bekannte Einkaufsstraße mit vielen Läden und Luxus-Boutiquen internationaler Marken.

 

Königsallee

 

Rheinufer Düsseldorf

Das Rheinufer in Düsseldorf ist eine Promenade am Fluss, die sich von der Altstadt bis zum Medienhafen erstreckt. Es gibt einen oberen und einen unteren Weg. Der untere Weg befindet sich direkt am Rhein, der obere Weg ist eine Platanenallee auf der Höhe der Stadt. Zwischen beiden Ebenen gibt es Treppen. Die bekannteste ist die Rheintreppe am Schlossturm. An der unteren Rheinpromendae gibt es Restaurants, hier befinden sich auch die Anleger der Rheinschiffahrt. Vom Rheinufer hat man das bekannte Düsseldorfpanorama mit der Rheinkniebrücke und dem Rheinturm dahinter.

 

Rheinwerft

 

Medienhafen Düsseldorf

Der Medienhafen Düsseldorf liegt südlich der Innenstadt. Bis 1980 war das Gebiet ein normaler Hafen, dann wurden Hafenbecken zugeschüttet und auf dem neuen Land der Rheinturm sowie das WDR Sendezentrum Düsseldorf errichtet. Der Landtag von Nordrhein-Westfalen zog 1988 ebenfalls in den neuen Stadtteil. Ab 1990 wurde am Handelshafen Bürogebäude und Hotels errichtet. Der Medienhafen ist auch architektonisch interessant, hier haben Frank O. Ghery, William Alsop, Helmut Jahn, Claude Vasconi, Steven Holl, David Chipperfield und weitere berühmte Architekten spannende Häuser entworfen. Am Wasser gibt es zahlreiche Cafes, Restaurants und Bars.

 

Speditionsstraße

 

Schloss Benrath

Das Schloss Benrath ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf. Das barocke Schloss befindet sich im Stadtteil Benrath, rund 12 Kilometer südlich der Innenstadt. Schloss Benrath wurde 1771 für Kurfürst Carl Theodor von Pfalz-Sulzbach erbaut. Der französische Architekt Nicolas Pigage entwarf das Lustschloss als Sommerresidenz und Jagdschloss. Der Kurfürst besuchte sein Schloss nur ein Mal, danach stand es meistens leer. Nach 1815 gehörte das Schloss Benrath der preußischen Königsfamilie, die das hübsche Schloss am Rhein gerne nutzte.

Das Schloss wird durch den Schloßweiher von Ort Benrath getrennt. Das Schloss spiegelt sich im Wasser und verstellt zugleich den Blick in den barocken Schlosspark. Hinter dem rosafarbenen Bauwerk erstreckt sich ein über 450 m langes Wasserbecken, der Speigelweiher. Westlich davon liegt ein dicht bewaldeter, quadratischer Park, in dessen Mitte eine runde Wiese liegt (Jagdstern). Von hier kann man in die 8 Achsen blicken, die den Park schnurgerade durchziehen. An der südwestlichen Ecke tangiert der Park das Rheinufer. Östlich des Speigelweihers befindet sich ein kleiner Barockgarten und ein Kräutergarten für die Küche.

Ein Schlossbesichtigung ist nur mit einer Führung möglich. Öffnungszeiten und Preise siehe Link.

Wie kommt man hin?

Das Schloss Benrath ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. U 71 und U 83 fahren von Zentrum direkt zum Schloss. Die S-Bahnstation Düsseldorf-Benrath liegt rund 500 m entfernt.

 

 

Benrather Schlossalle

www.schloss-benrath.de

 

Karte Sehenswürdigkeiten Düsseldorf

Anzeigen

Reiseführer Düsseldorf

Anzeigen

Anzeigen