Wörlitzer Park

Der Wörlitz Park gehört zum UNESCO-Welterbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Der Park in der Nähe von Dessau wurde von Leopold III. Friedrich Franz, Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau angelegt. Franz war ein aufgeklärter Geist, der Wissenschaft und Toleranz in seinem Reich förderte. Der Wörlitzer Park war einer der ersten Englischen Landschaftsgärten in Deutschland und ist immer noch einer der größten seiner Art im Land. Mit über einer Millionen Besuchern im Jahr ist der Wörlitzer Park eine der bedeutendsten Touristenziele in Sachsen-Anhalt.

Der Landschaftspark wurde von Johann Friedrich Eyserbeck gestaltet. Der Hofgärtner Eyserbeck lernte auf einer Reise nach England den dortigen Landschaftsgarten kennen. Später reise er nochmals mit dem Fürst Franz und dem Architekt Erdmannsdorff, zum Studium der Gartenkunst auf die Insel. Dabei entwickelten die drei Ideen für den Garten in Wörlitz.

Der Wörlitzer Park wurde zwischen 1769 und 1773 von Eyserbeck angelegt. Die Bauten im Park entwarf Erdmannsdorff. Zentrum des Parks ist der Wörlitzer See, ein ehemaliger Seitenarm der Elbe. Der längliche See teilt den Park in zwei Teile. Der südliche Teil befindet sich am Dorf Wörlitz, hier steht auch das Schloss. Der nördliche Teil ist nur mit Fähren zu erreichen oder man muss um den Park herumlaufen. Dadurch wirkt der nördliche Teil wie eine abgeschiedene Insel. 

Der Park besteht im wesentlichen aus fünf Elementen: Bäume, Wasserflächen, Wiesen, vereinzelte Bauwerke und dem Himmel.

Die Bäume definieren den Raum und lenken den Blick, die Wiesen sorgen für Weite, die Bauwerke dienen als Blickfang oder Aussichtspunkt und das Wasser spiegelt den Himmel. Der Himmel sorgt für eine abwechslungsreiche Stimmung durch Licht und vorüberziehende Wolken.

Englische Landschaftsgärten in Deutschland:

Englischer Garten München   Pückler Park Bad Muskau

 

Wörlitz Park

 

Schloss Wörlitz

Das Schloss im Park von Wörlitz wurde zwischen 1769 und 1773 errichtet. Der Architekt Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff entwarf ein klassizistisches Gebäude mit korinthischen Kapitellen. Das Schloss von Wörlitz ist damit das erste klassizistische Schloss in Deutschland. Die Inneneinrichtung ist inspiriert durch die Reisen des Fürsten und wirkt teilweise sehr skurril. Das Schloss wurde nicht als Mittelpunkt der Welt inszeniert, wie es barocke Schlösser üblicherweise taten. Es gibt keine absolutistischen Sichtachsen, die die Macht des Fürsten über die Natur und seine Untertanen demonstrieren. Sichtbeziehungen sind vorhanden, werden aber nicht durch schnurgerade Alleen gebildet. Es ist ein kleines Schloss in einer natürlich wirkenden Umgebung. Von den oberen Etagen kann man trotzdem den ganzen Park überblicken.

 

Schloss Wörlitz

 

Wörlitz

Wörlitz ist ein Dorf mit rund 1.500 Einwohnern welches rund 14 Kilometer östlich von Dessau liegt. Der Ort ist klein und hat wenig zu bieten, dennoch ist es ein schönes Dorf mit einer eleganten Sankt-Petri-Kirche. In Wörlitz gibt es mehrere Hotels und Restaurants. Im ehemaligen Küchengebäude des Schlosses, befindet sich heute eine Gastwirtschaft mit Pension. Wer es etwas modern mag, ist in Zieglers Restaurant gut aufgehoben.

Wörlitz hat keinen Bahnhof, der nächste Bahnhof befindet sich in Coswig, um dorthin zu gelangen muss man die Elbe mit einer Fähre überqueren. Vom Bahnhof in Coswig zum Schloss in Wörlitz sind es rund 5 Kilometer Luftlinie. Der große Besucherparkplatz befindet sich im Westen des Parks.

Adresse: Seespitze 25, 06785 Oranienbaum-Wörlitz

 

Wörlitz

www.bruhnke-woerlitz.de

https://zieglers.de

 

Karte Wörlitz

Anzeigen

Reiseführer Wörlitz

Anzeigen

Anzeigen