Schloss Bad Muskau

Das Schloss in Bad Muskau steht in einer großzügigen Parkanlage, die von Hermann Fürst von Pückler-Muskau geschaffen wurde. Da sich im Park zwei Schlösser befinden wird zwischen Altem und Neuem Schloss unterschieden. Beide Schlösser stehen am Schlossteich. Das Alte Schloss ist kleiner und zur Stadt orientiert, das Neue Schloss (Foto) ist ein prunkvoller Bau im Stil der Neorenaissance, der sich zum Park hin, durch eine Freitreppe von Schinkel öffnet. Das Neue Schloss entstand auf den Grundmauern einer Wasserburg und wurde vom jeweiligen Besitzer umgebaut. Nach erheblichen Kriegsschäden wurde das Neue Schloss ab 1990 saniert.

 

Bad Muskau

 

IBA Terrassen Informationszentrum

Die "IBA Terrassen" wurden 2004 als Informationszentrum der IBA Fürst-Pückler-Land errichtet. An der Hangkante der ehemaligen Tagebaugrube Meuro wurde vom Frankfurter Architekten Ferdinand Heide eine 270 m lange Terrasse aus Sichtbeton entworfen, auf der 3 Pavillons stehen. Von der Terrasse kann man auf den See Blicken, der nach dem Ende des Braunkohletagebaus entstanden ist. Die Internationale Bauausstellung war Teil des Strukturwandels in der Lausitz. Dabei wurden die ehemaligen Tagebaugruben zu einer Seenlandschaft umgewandelt. Dieser Prozess dauert immer noch an, weil es nicht genug Wasser in der Lausitz gibt. Im Informationszentrum werden die Projekte der IBA vorgestellt. Vom Café kann man auf die sich langsam wandelnde Landschaft blicken. 

 

Seestraße 100, Großräschen

www.iba-terrassen.de

 

IBA Landmarke

Die "IBA Landmarke" aus 111 t Cortenstahl überragt den Sornoer Kanal, der den Geierswalder See mit dem Sedlitzer See verbindet. Die beiden ehemaligen Tagebaugruben bilden mit weiteren Gruben eine Seenlandschaft. Aufgrund des rostigen Aussehens wird die Landmarke vom Volksmund auch "Rostiger Nagel" genannt. Das Bauwerk entstand 2008 im Rahmen der "Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land". Designer der Stahlskulptur war der Münchner Architekt Stefan Giers. Über zahlreiche Treppen führt der Weg auf die Aussichtsplattform in 30 m Höhe, hier biete sich ein Panorama über die flache Wald- und Seenlandschaft. Die "Landmarke" liegt etwas Abseits und kann über Radwege oder mit dem Auto von der Dorfstraße in Kleinkoschen erreicht werden.

 

Kleinkoschen, Senftenberg

 

Festung Senftenberg

Das besondere an der Festung Senftenberg ist, dass die Erdwälle der einstigen Zitadelle noch erhalten sind. Um zum Schloss im Innenbereich der Festung zu gelangen, muss man durch das Gewölbe der "Poterne" gehen. Die Festung wurde im 12 Jahrhundert errichtet und diente bis 1764 militärischen Zwecken. Die Festung liegt zwischen der Altstadt und dem Senftenberger See und ist vom Schlosspark umgeben. Sehenswert ist auch die Gartenstadt Marga an der Briesker Straße. Senftenberg liegt rund 30 Kilometer südwestlich von Cottbus.

 

Festung Senftenberg

 

Förderbrücke F60

Die Braunkohle-Förderbrücke F60 wurde 1991 errichtet und bereits 1992 außer Betrieb genommen. Der 80 m hohe, 502 m lange und 204 m breite Stahlkoloss, kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Der gigantische Stahlkoloss steht oberhalb des Bergheider Sees, einer gefluteten Braunkohlegrube. Von der ehemaligen Förderbrücke kann man weit über die flache Landschaft blicken. Die Abraumförderbrücke konnte 29.000 m³ Erde pro Stunde abtransportieren. Würde man die F60 senkrecht aufstellen, würde sie den Eiffelturm um 178 m überragen. Am Fuß des Monstrums gibt es eine Ausstellungshalle mit Gastronomie.

 

Bergheider Str. 4, Lichterfeld

www.f60.de

 

Biotürme in Lauchhammer

Die "Biotürme" waren Teil der Braunkohlenhochtemperatur-Kokerei Lauchhammer und dienten als Abwasserreinigungs-Anlage. Die sechs je 22 m hohen Türme wurden 1952 errichtet und 2002 außer Betrieb genommen. Die "Biotürme" sind ein einzigartiges Industriedenkmal. In einem der Türme befindet sich eine Aussichtsplattform. Die Biotürme wurde durch die IBA Fürst Pückler Land erhalten und gehören heute zu den bekanntesten Industriedenkmälern der Lausitz.

 

Finsterwalder Str. 57, Lauchhammer

www.biotuerme.de

 

Bismarckturm in Burg

Bismarcktürme wurden zu Ehren des Reichskanzlers "Otto von Bismarck" in vielen Städten errichtet. Er gilt als Gründer des "Deutschen Reichs". Unter seiner Regie wurde Deutschland unter preußischer Vorherrschaft vereint. Er beendete, mit der parlamentarischen Monarchie des Kaiserreichs, die Demokratie des "Frankfurter Bundestages" und die Einheit mit Österreich. Das Kaiserreich führte zu Kolonialismus und zum Ersten Weltkrieg. Aus diesem Grund wird die Politik Bismarcks heute eher kritisch gesehen. Der Bismarckturm in Burg im Spreewald wurde 1917 vom Berliner Architekten Bruno Möhring errichtet. 

 

Byhleguhrer Straße, Burg

 

Schloss Lübben

Das Schloss in Lübben (Spreewald) geht auf eine mittelalterliche Wasserburg zurück. Das heutige Schloss beziehungsweise "Oberamtshaus" entstand 1682 im Stil der Spätrenaissance. Andere Teile des Schlosses, wie der Turm sind älteren Ursprungs. Im Schloss befindet sich ein Museum und ein Café mit einer Terrasse zur Schlossinsel. Die Schlossinsel ist ein von Kanälen umgebener Park.

 

Schlossinsel, Lübben

 

Slawenburg Raddusch

Der slawische Stamm der "Lusizi" baute südlich der Spree etwa 50 Burgen. Ein dieser Burgen wurde in Raddusch rekonstruiert. Die Burgen wurden aus Holz errichtet und mit Sand und Erde verfüllt. Um die Burg gab es einen Wassergraben, die eigentliche Siedlung befand sich vor der Burg. Die Slawenburgen wurden zwischen 800 bis 900 n. Chr. errichtet. Die Burg liegt in der Nähe der Autobahn 15 zwischen Vetschau und Lübbenau.

 

Slawenburg Raddusch

www.slawenburg-raddusch.de

 

Tropical Islands / CargoLifter Halle

Die Luftschiffhalle von "CargoLifter" wurde im Jahr 2000 errichtet und ist 360 m lang, 210 m breit und 107 m hoch. Nach der Insolvenz des Zeppelin-Konzerns 2002 wurde in der Halle ein Freizeitpark mit Lagunen und tropischem Ambiente geschaffen. Tropical Islands ist ein Ferienpark mit Hotel, Gastronomie, Rutschen und verschiedenen Wasserbecken. Die Größe der Halle ist sehr beeindruckend. Die ehemalige CargoLifter-Halle befindet sich zwischen Berlin und Cottbus an der Autobahn A13 Abfahrt Staakow.

 

Tropical-Islands-Allee 1, Krausnick

www.tropical-islands.de

 

Karte Sehenswürdigkeiten in der Lausitz

Anzeigen

Reiseführer Cottbus

Anzeigen

Anzeigen