Tower of London

1066 landete der Normanne William the Conqueror in England und erobert die Insel. Um seine Macht zu sichern, errichtete er den Tower of London. William baute die Festung 1077 an die Ostgrenze der römischen Stadtmauer, um die Themse zu kontrollieren. Dieser Bereich der Burg wird "White Tower" genannt, weil er aus weißem Kalkstein aus der Normandie errichtet wurde. Der "White Tower" ist heute der Mittelpunkt der Festung. Der Tower of London wurde von Richard Löwenherz im 12. Jahrhundert und Heinrich III im 13. Jahrhundert erweitert.

Die Festung besteht aus zwei Mauerringen mit tiefen Gräben und der eigentlichen Burg im Zentrum. Über Zugbrücken gelangte man damals in den Innenhof des Towers. Hier befinden sich die Waterloo Barracks in denen heute die britischen Kronjuwelen ausgestellt werden. Es gab auch einen Zugang von der Themse, dem Traitors' Gate (Verräter Tor). Das so genannt wird, weil hier die Häftlinge ankamen die im Tower inhaftiert oder hingerichtet wurden. Im Tower of London wurde auch Anne Boleyn Königin von England und sechste Ehefrau von Heinrich VIII. enthauptet. Der "Tower of London" ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von London mit mehreren Millionen Besuchern pro Jahr.

Underground Station: Tower Hill 

 

Tower Hill

Historic Royal Places

 

Tower Bridge

Die Tower Bridge überbrückt östlich des Towers of London die Themse. Als die Brücke damals geplant wurde, erstreckten sich noch Hafenanlagen entlang der Themse bis zur London Bridge. Um großen Schiffen die Durchfahrt zu ermöglichen wurde die Tower Bridge mit aufklappbaren Fahrbahndecken konstruiert. Die Klappbrücke im spätviktorianischen Stil wurde von Stadtbaumeister Horace Jones entworfen. Mit dem Bau der Brücke wurde 1886 begonnen. Nach rund 8 Jahren Bauzeit wurde die Tower Bridge 1894 vollendet. In der Brücke befindet sich ein Museum das über die Baugeschichte und Technik der Brücke informiert. Die Tower Bridge ist heute eines der Wahrzeichen von London. Von der 244 m langen Brücke hat man einen schönen Blick auf die Skyline von London.

Underground Station: Tower Hill oder London Bridge

 

Tower Bridge Road

www.towerbridge.org.uk

 

Big Ben & Palace of Westminster

Der Big Ben ist der Uhrturm des Palace of Westminster. Big Ben ist der Name der größten Glocke im 96 m hohen Elizabeth Tower. Umgangssprachlich wird damit jedoch der ganze Turm bezeichnet. Die über 13 Tonnen schwere Glocke schlug 1859 zu ersten Mal und wird auch "The Voice of Britain" genannt. Big Ben wird immer zur vollen Stunde geläutet. Der Big Ben ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von London und ein Wahrzeichen von Groß-Britannien.

Der Palace of Westminster (Westminsterpalast) ist das britische Parlamentsgebäude. Ursprünglich war es ein königlicher Palast, indem einige Räume für den königlichen Rat genutzt wurden. Als ein Feuer den Palast 1529 zerstörte zog Heinrich VIII in den Palace of Whitehall und der Rat tagte in einer Kapell in Westminster. Daraus entwickelte sich das englische Parlament mit Ober- und Unterhaus. Als diese Parlamentsviertel 1834 abrannte, entschied sich die königliche Kommission ein großes Parlamentsgebäude zu errichten.

In anderen Ländern wurden Parlamente im klassizistischen Stil errichtet, um an Griechenland, die Wiege der Demokratie zu erinnern. Das war den Briten jedoch nicht britisch genug, man sollte das neue Parlament im gotischen Stil oder im Tudorstil errichten. Charles Barry konnte den Architekturwettbewerb, mit seinem neo-gotischen Entwurf, für sich entscheiden. Zwischen 1840 und 1860 wurde der Westminsterpalast errichtet.

Underground Station: Westminster

 

Bridge Street

 

Westminster Abbey

Die Westminster Abbey ist die Privatkirche der britischen Monarchie, hier wurden fast alle Könige und Königinnen Englands gekrönt. Die Kirche ist auch die letzte Ruhestätte der britischen Monarchie. Weltweite Bekanntheit erlagte die Westminster Abbey mit der Hochzeit von Prince William und Kate 2011, als die halbe Welt am Fernseher die Traumhochzeit miterlebte. Die gotische  Kirche entstand zwischen 1245 und 1745 als die Westtürme vollendet wurden. Das mittlere Kirchenschiff ist mit rund 10 m sehr schmal, dafür ist es mit 31 m Höhe eines der höchsten in England. Der schönste Teil ist die Lady Chapel die 1516 eingeweiht wurde. Sie besticht durch ein wunderschönes Fächergewölbe und ein prunkvolles Chorgestühl.

Underground Station: Westminster

 

Sanctuary Square

www.westminster-abbey.org

 

St. Pauls

Wie durch ein Wunder hat St. Pauls, den Bombenkrieg im Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden. Errichtet wurde die Kirche nach dem Großen Feuer von 1666, das Londons City komplett zerstörte. Christopher Wren wurde mit dem Bau der neuen Kathedrale beauftragt, die schon 1708 vollendet werden konnte. St. Pauls ist seit dem, die größte Kirche Londons und ihre 111 m hohe Kuppel prägte lange Zeit die Silhouette der Stadt.

Underground Station: St. Paul's

 

St. Paul's Churchyard

www.stpauls.co.uk

 

Anzeigen

Buckingham Palace

Der Buckingham Palace ist die Residenz der britischen Monarchie, hier wohnt Königin Elizabeth II. Errichtet wurde der Palast 1703 für den Herzog von Buckingham. Der Palast in seiner heutigen Form, stammt aus dem Jahr 1830. Die Hauptfassade an der Mall wurde erst 1913 erbaut, durch dieses Bauwerk wurde der Hof geschlossen. Die erste Königin die den Buckingham Palace bewohnte war Queen Victoria. An sie erinnert das Victoria Monument vor dem Palast. Hinter dem Palast befindet sich der Buckingham Palace Garden, ein Park in dem im Sommer Empfänge stattfinden. Ein beliebtes Fotomotiv sind die Wachen vor dem Palast in ihren roten Uniformen mit den schwarzen Bärenfellmützen. Die Wachablösung Changing of the Guard findet normalerweise um 11 Uhr statt. Aktuelle Informationen zur Wachablösung siehe Link. Der Buckingham Palace kann an wenigen Tagen im Jahr besichtigt werden, auf der Webseite des Royal Collection Trust kann man hierfür Tickets buchen.

Underground Station: Green Park

 

The Mall

www.householddivision.org.uk/ceremonial-events

www.rct.uk/visit/the-state-rooms-buckingham-palace

 

Madame Tussaud's

Marie Tussaud kam aus der Schweiz nach Paris, wo sie bei der Französischen Revolution die Köpfe von enthaupteten Aristokraten mit Wachs nachbildete, da diese auf den Spießen zu schnell unkenntlich wurden. 1802 stellte Sie ihre Köpfe zum ersten Mal in London aus. Sie tingelte mit ihrem Wachsfigurenkabinett durch die Welt und eröffnete schließlich in London eine permanente Ausstellung. Aus toten Aristokraten wurden irgendwann lebende Prominente und Stars. Das Konzept funktionierte und wurde zur Touristenattraktion. Mittlerweile gibt es Filialen von Madame Tussaud's in vielen Städten der Welt.

Underground Station: Baker Street

 

Marylebone Road

www.madametussauds.com

 

London Eye

Das 135 m hohe Riesenrad London Eye wurde im Jahr 2000 eröffnet und war bis 2004 das höchste Riesenrad der Welt. Die Glas-Gondeln sind klimatisiert und drehen sich immer wieder in die Horizontale. Eine Umrundung dauert 30 Minuten. Das Riesenrad dreht sich mit 0,9 km/h seher langsam, damit man Ein- und Aussteigen kann, ohne das das Riesenrad anhalten muss. Die 32 Kabinen sind rundum verglast und bieten bei gutem Wetter, einen Blick über ganz London. Preise und Öffnungszeiten siehe Link.

Underground Station: Waterloo

 

Belvedere Road

www.londoneye.com

 

Piccadilly Circus

Der Piccadilly Circus ist das quirlige Zentrum von London. Als London noch das Machtzentrum des Britischen Empire war, galt der Platz als Mittelpunkt der Welt, zumindest aus sicht der Engländer. Auf dem Platz steht die Skulptur "Angel of Charity", die mit Pfeil und Bogen eher an Amor erinnert. Die Figur steht auf der Shaftesbury Memorial Fountain, die 1893 errichtet wurde. Der Name Piccadilly kommt vom spanischen picadillo. Es bezeichnet einen weißen Kragen, der aus dichten Schlaufen besteht. Ein Schneider fertigte diese Art von Kragen in der Piccadilly Street an, die daraufhin diesen ungewöhnlichen Namen bekam.

Der Piccadilly Circus ist eine belebte Kreuzung an dessen Nordseite ein ganze Fassade zur Werbefläche wurde. Die gebogene Fassade war früher mit Neonschildern bedeckt, bis 2017 hochauflösende Videowände angebracht wurden. Seitdem erhellen bunte Werbefilmchen die Nacht.

Underground Station: Piccadilly Circus

 

Piccadilly Circus

 

Carnaby Street

Die Carnaby Street wurde in den "Swinging Sixties" durch Modedesigner berühmt und lebt immer noch vom damaligen Glanz. Heute ist die Fußgängerzone eine beliebte Einkaufsstraße im Herzen Londons mit vielen internationalen Modeläden. Wer selbst in einer Großstadt lebt, wird nicht viel Neues entdecken. Ein Blick in die kleinen Seitenstraßen kann da schon eher lohnen. Die Carnaby Street liegt zwischen dem Oxford Circus im Norden und dem Piccadilly Circus im Süden.

Wer edle Herrenausstatter sucht sollte in der Jermyn Street fündig werden. Wer Tee als Mitbringsel sucht, sollt zu Twinings (216 Strand) gehen.

Underground Station: Piccadilly Circus oder Oxford Circus

 

Carnaby Street

 

Anzeigen

Covent Garden

Im Mittelalter unterhielt das Konvent St. Peter an dieser Stelle einen Gemüsegarten. Im 17. Jahrhundert entwarf Inigo Jones einen klassizistischen Platz, auf dem ein florierender Markt entstand. Die heutige Markthalle Covent Garden wurde 1830 errichtet. Unter dem Dach aus Gusseisen und Glas befinden sich viele Geschäfte und Restaurants. Rund um den Covent Garden ist immer viel los, es ist einer der belebtesten Plätze im Zentrum von London. Am Covent Garden steht auch das Royal Opera House und das London Transport Museum, in dem man alte Doppeldeckerbusse und ander Fahrzeuge bewundern kann.

Underground Station: Covent Garden

King Street

www.coventgardenlondonuk.com

 

Chinatown

Groß-Britannien hatte mit Hong Kong eine Kolonie in China. Händler und Arbeiter kam über den Seeweg nach London. Das erste Chinatown entstand in der Nähe des Hafens im Londoner East End. Diese chinesische Enklave wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört. In den 1970er Jahren entstand in Soho ein neues Chinatown. Viele chinesische Restaurants, Läden und Bäckereien erfreuen hier den Gaumen. Auch wenn Chinatown sehr touristisch geworden ist, gibt es doch einige interessante Leckereien zu entdecken. Zudem gibt es eine große Auswahl an Restaurants die nach heimischen Rezepten kochen.

Underground Station: Piccadilly Circus oder Leicester Square

 

Gerrard Street

www.chinatownlondon.org

 

Trafalgar Square

Der Trafalgar Square ist einer der größten Plätze im Zentrum von London. Der Name erinnert an eine Seeschlacht von 1805. Die Royal Navy unter Sir Nelson konnte mit ihrem Sieg bei Cap Trafalgar, südlich von Cadiz, die Französische Flotte und die Spanische Armada vernichtend schlagen. Eine Invasion Englands durch Napoleon, war damit nicht mehr zu befürchten. Admiral Horatio Nelson wurde bei der Schlacht von Trafalgar von einer Kugel getroffen und verstarb nach der gewonnenen Schlacht. Sir Nelson wurde mit allen Ehren in der Saint Paul's Cathedral beerdigt.

Auf dem Trafalgar Square steht die Nelson's Column zum Gedenken an den siegreichen Admiral. Die Säule wird von vier riesigen, liegenden Löwen bewacht, vor denen immer Touristen posieren. Nördilich der Nelsonsäule befinden sich zwei Brunnen, die ebenfalls zum Gedenken für Admiräle der Navy erbaut wurden. Dahinter erhebt sich die National Gallery und auf der rechten Seite steht die Kirche St Martin-in-the-Fields.

Underground Station: Charing Cross

 

Trafalgar Square

 

Shakespeare's Globe Theatre

Das Globe-Theatre ist ein historisches Theater mit Holztribünen welches 1599 errichtet wurde. William Shakespeare war Anteilseigner des Theaters und schrieb die Theaterstücke. Es war das beliebteste Theater der Stadt bis 1642. Dann wurden von den Puritanern per Gesetzt alle Theater in London geschlossen. 1989 wurden die Fundamente ausgegraben und man begann das Gebäude nach historischem Vorbild wieder aufzubauen. Das Fachwerktheater hat überdachte Zuschauerränge, der Innenraum ist jedoch unter freiem Himmel. 1997 wurde das Shakespeare's Globe Theatre wieder eröffnet. Es gibt Theathervorführungen und Besichtigungen des Gebäudes.

Underground Station: London Bridge

 

21 New Globe Walk

www.shakespearesglobe.com

 

Borough Market

Der Borough Market gilt als ältester und schönster Markt Londons. Die günstige Lage am südlichen Thames-Ufer, ließ schon in der Römerzeit einen Markt entstehen. Die Hallenkonstruktion entstand ab 1850 mit Erweiterungen in den folgenden Jahren. 2017 gab es hier einen islamistischen Angriff, bei dem 7 Menschen getötet wurden. (siehe auch Geschichte London) Der "Borough Market" ist einer der schönsten und lebendigsten Märte in Europa. Hier gibt es viele Köstlichkeiten zu entdecken.

U-Bahnstation: London Bridge

 

Stoney Street

www.boroughmarket.org.uk

 

The Shard

Der 310 m hohe Wolkenkratzer war bei seiner Fertigstellung für kurze Zeit das höchste Hochhaus Europas, wurde aber noch im gleichen Jahr vom 338 m hohen Mercury City Tower in Moskau übertroffen. The Shard "Die Scherbe" wurde vom italienischen Architekt Renzo Piano entworfen und 2012 eröffnet. Von der Aussichtsplattform auf 220 m über dem Boden, hat man einen grandiosen Ausblick auf London. Da sich der Turm am Südufer der Themse befindet, sieht man direkt auf das Finanzzentrum der City of London. Die Eintrittspreise sind wie das Gebäude astronomisch, für Preise und Tickets siehe Link.

U-Bahnstation: London Bridge

 

St. Thomas Street

www.theviewfromtheshard.com

 

Harrods

Charles Henry Harrod gründete 1834 das weltbekannte Kaufhaus Harrods in London. Das noble Geschäftshaus brannte 1883 ab. Der Neubau in dem sich noch heute das Kaufhaus befindet wurde 1903 eröffnet. Um 1980 wurde das Kaufhaus zum Ziel mehrerer Anschläge der IRA, bei denen mehrere Menschen getötet wurden. Harrods ist eine der Shopping-Attraktionen von London, obwohl das Luxus-Kaufhaus etwas Abseits, südlich des Hyde Parks liegt.

U-Bahnstation: Knightsbridge

 

Brompton Road

www.harrods.com

 

Portobello Market

Im sonst eher ruhigen Notting Hill findet samstags von 5:30-17 Uhr der Antiques Market statt. Entlang der Portobello Road befinden sich zahlreiche Antiquitätenläden, die am Samstag durch Stände auf der Straße ergänzt werden. Der "Portobello Market" ist berühmt für nette kleine Läden und Bummeln in entspannter Atmosphäre. Viele Stände bieten auch etwas zum Essen oder Trinken an. 

Underground Station: Notting Hill Gate oder Ladbroke Grove

 

Portobello Road

 

Camden Market

Der Camden Market ist ein riesiger Kleidermarkt der täglich von 11-18 Uhr stattfindet. Die Fassaden der Häuser sind teilweise komplett nach dem Thema des Ladens darunter gestaltet. So findet man Elefanten, riesige Schuhe, Drachen und Flugzeuge an der Häuserfront. Interessanter als die Hauptstraße Camden High Street ist der Camden Lock Market mit vielen Streetfood Ständen und der Stables Market hinter dem Regent's Canal. Wenn der Electric Ballroom geöffnet hat, sollte man einen Blick riskieren, der Club wird tagsüber ab und an als Markthalle für Musik und Filme genutzt. Rund um den Camden Market gibt es auch viele Cafés und Restaurants. Vom Camden Lock starten auch die Narrow Boats der London Waterbus Company, die den Regent's Canal entlang fahren. Weitere Informationen siehe Link.

Underground Station: Camden Town oder Chalk Farm

 

Camden High Street

www.londonwaterbus.com

 

Brick Lane

Die Brick Lane im Londoner Eastend wird auch Banglatown genannt. Restaurants aus Indien, Pakistan und Bangladesch dominieren das Straßenbild. Die Gegend wirkt runtergekommen und hipp zugleich, Streetart findet man an jeder Ecke. Einer der spannendsten Orte in London. Der Hotspot ist derzeit die Old Truman Brewery mit coolen Läden und Streetfoodmarket. Das Eastend verändert schnell sein Gesicht, es wird viel gebaut und saniert. Der Old Spitalfields Market wurde schon saniert und hat viel von seinem Charme verloren. Wenn man von der Whitechapel Gallery die Brick Lane Richtung Norden bis nach Shoreditch hochläuft, bekommt man einen guten Eindruck vom Viertel.  

Underground Station: Aldgate East

 

Brick Lane/Hanbury St.

 

Shoreditch

Shoreditch gilt als angesagtes Szene-Viertel mit coolen Läden und Bars. Der raue Charme des Arbeiterviertels klebt an jeder Wand und neben trendigen Galerien gibt es noch günstige vietnamesische Restaurants zu entdecken. Shoreditch ist noch kein Touristenmagnet, die meisten die hier landen sind die Brick Lane weiter hoch gelaufen. Die Verbindung mit der Tube ist auch eher schlecht. Die Redchurch Street ist interessant, auf der Old Street findet man die meisten Geschäfte und in der Columbia Road findet Sonntags der Shoreditch Flower Market statt, weil die jüdische Bevölkerung am Samstag ihre Ruhe haben wollte.

Underground Station: Old Street

 

Shoreditch High Street

www.columbiaroad.info

 

Karte Sehenswürdigkeiten in London

Anzeigen

London

Willkommen in London

Die City ist das europäische Finanzzentrum. Hier haben fast alle internationalen Banken ihre Europazentrale. In den letzten Jahren sind viele Hochhäuser entstanden um die Nachfrage nach hochwertigen Büroflächen zu befriedigen. Dieser enorme Aufschwung hat London zu einer der teuersten Städte der EU gemacht. 

 

 

 

Anzeigen

 

BREXIT

Nach dem BREXIT wird der Finanzplatz London ca. 120.000 Arbeitsplätze an Konkurrenten auf dem Festland verlieren. Gewinner dürften ParisAmsterdam und Frankfurt sein. Die Finanzindustrie steuert derzeit etwa 10 % der Einnahmen Großbritanniens bei. Der BREXIT wird für Großbritannien eine sehr teuere Angelegenheit und London nachhaltig schaden. Für Touristen hat es den Vorteil, dass London nicht mehr so teuer ist, da das Pfund deutlich abgewertet wurde. 

 

Anzeigen