Hyde Park

König Henry VIII kaufte das Land von den Domherren der Westmister Abbey und machte daraus ein Jagdrevier. Charles I öffnete das Gelände 1637 für das Volk. 1733 wurde das Gelände zum Park umgestaltet. Berühmt ist die Speakers' Corner an der Ecke Park Lane/Oxford Street. 

St. James's Park

Der St. James wurde nach einem Hospital benannt, das schon hier stand, als König Henry VIII das Land erwarb. Er baute den St James's Palace und nutzte die Fläche als Tierpark. 1827 wurde der Park nach den Plänen von John Nash umgestaltet. 

Greenwich Park

Auch Greenwich Park war früher ein königliches Jagdrevier, das im 18. Jahrhundert für die Allgemeinheit geöffnet wurde. Sehr schön ist das Panorama vom berühmten Observatorium auf die Themse und die Skyline der Docklands. Im Vordergrund befindet sich das Queen's House.

 

Greenwich Park 

 

Regent's Park

Der Regent's Park ist fast genauso groß wie der Hyde Park wird aber von Touristen seltener besucht. Im Park befindet sich der London Zoo und der Boating Lake, mit Tretbooten zum aus leihen. Es gibt mehrere Cafes, einen Rosengarten und ein Open Air Theater.

Karte Parks und Gärten in London

Anzeigen

Reiseführer London

Anzeigen

In London gibt es viele großartige Parks und Gärten. Viele dieser Parks waren früher Jagdreviere der Aristokratie, bis sie die Öffentlichkeit übergeben wurden. Der Hyde Park in London war das Vorbild für viele Parkanlagen auf der ganzen Welt.

 

Anzeigen