Auch wenn London im Zweiten Weltkrieg von deutschen Bombern in Schutt und Asche gelegt wurde, so haben doch viele historische Gebäude den Krieg überstanden. London ist immer noch die aufregendste Stadt in Europa, hier treffen alle Kulturen der einstigen Weltmacht aufeinander.
  
43 v. Chr.Die Römer bauen eine Brücke über die Themse und gründen Londinium.
61. n. Chr.Boudicca Aufstand gegen das Römische Reich. Nach dem Tot des Vasallen-Königs Prasutagus der Icener beanspruchte Rom dessen Königreich als römische Provinz. Daraufhin starteten seine beiden Töchter einen Aufstand gegen Rom der von Boudicca angeführt wurde. Boudicca konnte mehrere 10.000 Männer mobilisieren und Londinium erobern und niederbrennen. Noch im gleichen Jahr wurde der Boudicca-Aufstand von den Römern niedergeschlagen. Ob Boudicca sich das Leben nahm oder an einer Krankheit starb ist nicht zweifelsfrei überliefert.
410 Das Römische Imperium zerfällt und die Legionen werden aus Britannien abgezogen.
604  Die Arbeiten an der ersten St. Pauls Kathedrale beginnen.
800  London wird von Wikingern geplündert. 
884  Unter "Alfred dem Großen" wird London Hauptstadt der Angelsachsen. 
1066  Der Normanne Guillaume (William) besiegt die Angelsachsen bei Hastings. William der Eroberer kam mit Schiffen über den Ärmelkanal und wurde zum König von England. Grund für seinen Angriff auf die Insel war das Versprechen des verstorbenen englischen Königs Edward, ihn zum Nachfolger zu machen. Als sich Harold Godwinson nach dem Tod Edwards krönen ließ, kam William nach England um sein Recht durchzusetzen.
1100  William I. baut den "White Tower", heute ist er ein Teil des Tower of London
1215  Die Magna Charta gibt den Bürgern das Recht, einen Bürgermeister zu wählen. 
1558  Elizabeth I. wird Königin von England. 
1600Die English East India Company wird von Londoner Kaufleuten gegründet und erhält von der Königin Elisabeth, das Recht für den Handel mit Asien. Die Ostindien-Kompanie vertrieb die Portugiesen aus Bombay und gründete zahlreiche Handelsniederlassungen auf dem Indischen Subkontinent. 
1642Der Bürgerkrieg beginnt, als König Karl I versucht Parlamentarier des Unterhauses zu verhaften. Das Parlament unter Oliver Cromwell stellt daraufhin eine Armee auf, die als "New Model Army" bekannt wurde. Diese Armee wütete besonders in Irland. Neu an dieser Armee war, dass Beförderungen nach Leistung und nicht nach Herkunft stattfanden. 1642 wurden auch alle Theater in England geschlossen. Das Theaterverbot traf auch das Globe Theatre von William Shakespeare.
1649Karl I wird verhaftet und hingerichtet. Die Monarchie wird beendet und die Republik ausgerufen. Der Puritaner Oliver Cromwell wird zum Regierungschef, seine Herrschaft gleicht einer Militärdiktatur. 
1652Der erste Seekrieg zwischen England und den Niederlande beginnt und endet 1654 mit dem Sieg der Briten. Der Sieg sichert den Engländern ein Monopol über den Handel mit seinen Kolonien.
1660Nachdem Oliver Cromwell 1658 verstarb, ging auch seine Republik unter. Sein Sohn Richard Cromwell übernahm die Ämter als "Lord Protector", agierte jedoch glücklos und flüchtete 1659 nach Paris. Die Engländer hatten genug von der republikanischen Diktatur und machten Karl II zum König. Großbritannien wurde wieder zur Monarchie.
1664Die Engländer erobern im zweiten "Englisch-Niederländischen Krieg" New Amsterdam und nennen die Stadt ab jetzt New York.
1665  Über 100.000 Menschen sterben durch die Pest. 
1666  Das "Große Feuer" (Great Fire of London) zerstört etwa 13.000 Gebäude in Londons. Es kamen aber nur wenige Menschen ums Leben. London war damals eine eng bebaute Fachwerkstadt. 
1667Der zweite "Englisch-Niederländischen Krieg" endet mit einem Vergleich, die Engländer bekommen Nord-Amerika und die Niederländer Guayana und Indonesien. Die beiden Seemächte gehen sich ab jetzt aus dem Weg.
1700  London hat ca. 600.000 Einwohner. 
1711Die Britische Ostindien-Kompanie eröffnet eine Handelsniederlassung in Guangzhou. Der Handel mit China hat großen Einfluss auf die Trinkgewohnheiten der britischen Oberschicht.
1805Die Royal Navy besiegt bei der Schlacht von Trafalgar die Französische Flotte. In London wird zum Gedenken an den gefallenen Admiral Nelson, der Trafalgar Square angelegt. Für Britannien war der Sieg sehr bedeutend, weil dadurch eine Invasion Englands durch Napoleon verhindert wurde, der schon 150.000 Soldaten in Boulogne für die Invasion versammelt hatte. Allerdings konnte Napoleon bei der Schlacht von Austerlitz im gleichen Jahr, die Vorherrschaft an Land gewinnen.
1837  Victoria wird gekrönt und London wird zum Mittelpunkt des britischen Empires. 
1851  Erste Weltausstellung, London zählt 2,7 Mio. Einwohner. 
1862  Zweite Weltausstellung. 
1863  Die "Underground" wird eröffnet. Sie ist die erste U-Bahnlinie der Welt. Die ersten 7 Stationen wurden zwischen Farringdon und Paddington in Betrieb genommen.
1866Der Konkurs der Bank Overend, Gurney & Company führt zu einer Finanzkrise. Schon 1847 platze die Blase der Eisenbahngesellschaften, die Bank investierte aber weiter in die verlustreiche Bahnindustrie. Die Panik von 1866 ist auch als "Black Friday" bekannt.
1894  Die Tower Bridge wird eröffnet. 
1900  London hat über 6,5 Mio. Einwohner.
1940-1945 London wird durch deutsche Luftangriffe ab 1940 verwüstet, 30.000 Menschen kommen dabei ums Leben. 
1965  Das "Greater London Council" wird gegründet und 1986 wieder aufgelöst. 
1993  Der Eurotunnel wird eröffnet. Die Fahrtzeit zwischen London und Paris reduziert sich, durch den Ausbau zur Hochgeschwindigkeitsstrecke seit 2007, auf 2 Stunden und 15 Minuten. 
1996Deutschland gewinnt die UEFA Europameisterschaft in England durch ein "Golden Goal" von Oliver Bierhoff gegen Tschechien mit 2:1. Das Finale fand im Londoner Wembley Stadion statt.
2000  Ken Livingstone wird Bürgermeister von London. 
2005  Bei Anschlägen auf die U-Bahn sterben 52 Menschen. 
2012In London finden die Olympischen Spiele statt.
2015Im Großraum London leben ca. 11 Mio. Menschen.  
2016Am 23.6. stimmte "Großbritannien" in einem Referendum für den Austritt aus der Europäischen Union (Brexit). London, Schottland und Nord-Irland stimmten für den Verbleib in der EU. Ein schwarzer Tag für London, viele Firmenzentralen internationaler Konzerne werden ihre Europa Zentrale auf den Kontinent verlagern. Für London wird ein Verlust von 100.000 Arbeitsplätzen erwartet.
2017Großbritannien wird von mehreren islamistischen Anschlägen erschüttert. In London rast am 22. März ein Auto auf der Westminster Bridge in eine Gruppe von Fußgängern. Bei diesem Anschlag sterben 5 Personen, der Attentäter wurde vor Ort erschossen. Am 4. Juni fährt ein Kleintransporter auf der London Bridge über den Fußweg, drei Islamisten steigen aus und laufen zum Borough Market. Dort attackieren sie weitere Personen mit Messern, bevor sie von der Polizei erschossen werden. Bei diesem Anschlag sterben 7 Menschen. Bei einem Hochhausbrand im "Grenfell-Tower" sterben 79 Menschen. 
2020Im Großraum London leben rund 12 Millionen Menschen. Groß-Britannien will die Europäische Union verlassen.

 

 

Anzeigen

Geschichte London

Anzeigen