Geschichte der Stadt Antwerpen
   

100 nC

Auf dem heutigen Stadtgebiet von Antwerpen entsteht eine kleine Siedlung im Römischen Reich.

726

Antwerpen wird zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

836

Antwerpen wird von den Normannen verwüstet.

843

Nach dem Vertrag von Verdun, gehört Antwerpen zu Lothar I.

959

Nach der Teilung des Herzogtums Lothringen gehört Antwerpen zu Niederlothringen zu dem auch Köln und Lüttich gehörten.

1085

Der Graf von Löwen wird zum Landgrafen von Brabant ernannt. Das Herzogtum Brabant ist ungefähr die Region im Süden Hollands zwischen Rhein und Maas bis nach Namur im heutigen Belgien. Die Hauptstadt war Löwen, westlich von Brüssel.

1291

Antwerpen erhält die Stadtrechte. Durch den Hafen entwickelt sich die Stadt zu einem Handelszentrum des Mittelalters.

1438

Brabant fällt durch Erbschaft an Burgund. Zum Großfürstentum Burgund gehörte damals auch Flandern, Holland und Luxemburg.

1477

Brabant fällt an die Habsburger.

1515

Karl V. wird Herzog der Burgundischen Niederlande, zugleich ist er König von Spanien.

1556

Philipp II. König von Spanien, erbt die Spanischen Niederlande. In Antwerpen und den Spanischen Niederlanden setzt sich die Reformation durch. Antwerpen ist eine der größten und reichsten Städte Europas.

1576

Im Kampf gegen die abtrünnigen Niederlande setzte Philipp II. seine Armee ein. Der spanische König war jedoch pleite und konnte seine Truppen nicht bezahlen. Die Soldaten meuterten und zogen nach Antwerpen, um die reiche Stadt zu plündern. Der spanische Statthalter versuchte das Schlimmste zu verhindern, war jedoch machtlos. Die Spanische Furie wütete in Antwerpen plünderte und brannte die Stadt nieder. Noch im gleichen Jahr trafen sich in Gent die nördlichen (protestantischen) und südlichen (katholischen) Niederlande, um die Spanier gemeinsam zu vertreiben.

1585

Der spanische Statthalter Alessandro Farnese bekommt die Stadt wieder unter Kontrolle und verbannt alle protestantischen Bürger aus der Stadt. Nach der Zerstörung durch die Spanische Furie beginnt ein erneuter Aderlass. Reiche Händler und Handwerker verlassen die Stadt. Viele ziehen in die Republik der Sieben Vereinigten Provinzen auch bekannt als die Vereinigten Niederlande. Besonders Rotterdam profitiert von den Flüchtlingen aus Antwerpen.

1648

Im Westfälischen Frieden wird festgesetzt, dass die Schelde nicht mehr als Schifffahrtsweg benutzt werden darf. Die Niederländer hatten die Schelde bereits seit 1585 mit ihrer Flotte blockiert. Die Spanier waren pleite und konnten keinen Krieg mehr führen, sie mussten dieses Diktat der Niederländer schlucken. Als Hafenstadt an der Schelde war diese Bedingung für Antwerpen katastrophal. Die niederländischen Hafenstädte entwickelten sich dafür prächtig und gründeten Kolonien auf der ganzen Welt. Amsterdam hängte Antwerpen ab und wurde ein Global Player.

1714

Antwerpen fällt nach dem Spanischen Erbfolgekrieg an Österreich.

1795

Napoleon erobert Antwerpen.

1815

Napoleon unterliegt bei Waterloo. Nach dem Wiener Kongress gehört Antwerpen zum Königreich der Vereinigten Niederlande. Dieser Staat umfasste in etwa das Gebiet der heutigen Niederlande und Belgiens.

1830

Die Belgische Revolution führt zur Teilung der Vereinigten Niederlande. Die Unterschiede zwischen Belgien und den Niederlanden war zu groß. Verschiedene Religionen, unterschiedliche Sprachen und zu geringe politische Beteiligung der südlichen Landesteile, führten schließlich zur Revolution. Militärisch wurden die Belgier von den Franzosen unterstützt.

1831

Antwerpen wird von den Niederländern erobert.

1832

Frankreich erobert Antwerpen für die Belgier zurück.

1839

Die Unabhängigkeit Belgiens wird international anerkannt. Der Hafen von Antwerpen floriert wieder. Antwerpen wird zum Seehafen von ganz Belgien.

1885

Auf der Afrika-Konferenz teilten die Europäer den Kontinent unter sich auf. Belgien bekam den Kongo zugesprochen. Da sich König Leopold II. alle Anteile an der Kongo Gesellschaft gesichert hatte, war er der alleinige Eigentümer des Kongo. Antwerpen wird der Hafen über den alle Geschäfte mit der afrikanischen Kolonie abgewickelt werden. Diamanten, Elfenbein und andere Kolonialwaren überfluten die Lagerhäuser. Im Gegenzug werden Waffen zur Unterdrückung der Afrikaner exportiert. Etwa 8 Millionen Afrikaner sterben unter der harten Hand von Leopold II.

1902

Die erste elektrische Straßenbahn verkehrt in Antwerpen.

1914

Deutschland erobert Antwerpen im Ersten Weltkrieg und besetzt die Stadt bis zum Ende des Kriegs im Jahr 1918.

1920

Die Olympischen Sommerspiele finden in Antwerpen statt.

1940

Nazi-Deutschland erobert Westeuropa. Antwerpen wird von den Deutschen besetzt. Die jüdische Bevölkerung wird deportiert. Nur wenige überleben den Holocaust.

1943

Die Alliierten bombardieren Antwerpen. Bei den britischen und amerikanischen Luftangriffen werden etwa 2.000 Menschen getötet.

1944

Die Alliierten befreien Antwerpen. Nach der Eroberung wurde Antwerpen zum wichtigsten Nachschubhafen der Alliierten. Die Wehrmacht beschoss Antwerpen daraufhin mit V2 Raketen. Es wird geschätzt, dass durch Raketenangriffe rund 5.000 Menschen getötet wurden.

1945

Nach dem Krieg ist Antwerpen teilweise zerstört, das Stadtzentrum hat den Krieg aber relativ gut überstanden. Viele historische Bauwerke blieben erhalten.

1975

Der erste Straßenbahntunnel wird eröffnet. Diese Tunnel sollten zu einem Metronetzt ausgebaut werden. Dieser Plan wurde jedoch nicht weiter verfolgt.

1990

In Antwerpen leben rund 470.000 Menschen.

2000

Die Einwohnerzahl von Antwerpen sinkt auf 445.000.

2020

Die Einwohnerzahl steigt auf rund 530.000 Bewohner.

  

 

 

Anzeigen

Antwerpen Geschichte

Anzeigen