Seite wählen

Deutsches Museum

Das Deutsches Museum ist das größte Technikmuseum der Welt, ein absoluter Besuchermagnet mit rund 1,5 Millionen Besuchern jährlich. Im Deutschen Museum werden Schiffe, Flugzeuge, Raketen und was der Mensch sonst noch so an Maschinen ersonnen hat, gezeigt. Das Technikmuseum befindet sich auf einer Insel in der Isar. Das Gebäude wurde von Gabriel von Seidl entworfen und 1925 eröffnet. Das Deutsche Museum wurde 1903 gegründet und besitzt weit über 100.000 Objekte, von denen über 25.000 ausgestellt werden.

Zu den bekanntesten Objekten im Deutschen Museum München gehört der Gleitflieger von Otto Lilienthal, das erste Düsenflugzeug Messerschmitt Me 262, die Rakete V1, ein Foucaultsches Pendel, der Versuchsaufbau von Otto Hahn zur Kernspaltung, eine historische Dampfmaschine, das erste U-Boot der Deutschen Marine, ein Faradayscher Käfig und viele weitere.

Da der Platz auf der Museumsinsel zu klein wurde für die gewaltige Sammlung, gibt es weitere Standorte des Deutschen Museums. Flugzeuge werden auch in der Flugwerft in Schleißheim gezeigt. Das Museum befindet sich in Oberschließheim, etwa 250 m südlich vom Schloss. Auf der Theresienhöhe befindet sich das Verkehrszentrum des Deutschen Museums mit Eisenbahnen, Autos und Fahrrädern. Zudem gibt es noch eine Außenstelle in Bonn zum Thema Forschung und Technik.

Die Webseite des Deutschen Museums zeigt wo man welche Objekte finden kann. Zudem gibt es hier die aktuellen Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen.

Museumsinsel 1, 80538 München

Auf GoogleMaps zeigen

www.deutsches-museum.de

Anzeige