Twelve Apostles

Rund 90 km südwestlich von Melbourne beginnt die Great Ocean Road in Torquay. Das Städtchen Torquay bezeichnet sich selbst als Surf Capital of Australia, weil die Wellen hier genauso gut anbranden wie auf Hawaii. Die Great Ocean Road (B 100) gilt als die schönste Küstenstraße Australiens und verbindet Torquay mit Allansford bei Warrnambool. An der rund 240 Kilometer langen Straße befinden sich viele Naturparks und wunderschöne Strände. Die Straße wurde 1918 als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für heimkehrende Veteranen des Ersten Weltkriegs begonnen.

Die Hauptattraktion sind die Twelve Apostles (12 Apostel), eine Steilküste mit einzelnen Felsen die aus dem Wasser ragen. Die Twelve Apostles liegen im Port-Campbell-National Park, etwa 200 Kilometer westlich von Melbourne, wenn man die Autobahn A1 benutzt. Errosion schuf über tausende von Jahren bis zu 70 m hohe Kalksteinfelsen und zerklüftete Buchten. Die Küstenline ändert sich ständig und die Zwölf Apostel sind mittlerweile auf 8 geschrupft. Entlang der spektakulären Steilküste gibt es gesicherte Aussichtspunkte und Treppen die zum Strand führen. Westlich von Port Campbell gibt es noch die sehenswerten Felsbögen The Arch und London Bridge zu bestaunen.

In Port Campbell findet man auch Hotels, Motels und andere Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Twelve Apostles Visitor Centre

www.parks.vic.gov.au

 

Pinguine auf Phillip Island

Phillip Island liegt rund 120 km vom Zentrum von Melbourne entfernt, über eine Brücke gelangt man auf die Insel. Die Hauptattraktion von Phillip Island ist die Pinguin Parade. Eine Kolonie von Zwergpinguinen watschelt jeden Abend bei Sonnenuntergang über den Strand, zu ihren Nisthöhlen im Spinifex-Gras. Die Pinguine sind eine Attraktion, die viele Touristen anzieht. Der Strandabschnitt wird zur Penguin Parade sogar beleuchtet und die Tiere wandern trotzdem unbeirrt zu ihren Nistplätzen, um ihre Küken zu füttern. Von Melbourne werden auch Touren zur Penguine Parade angeboten. In der Nähe der Pinguin Parade befindet sich ein wilder Küstenabschnitt der The Nobbies genannt wird. Hier kann man an der Küste entlang wandern und Vögel beobachten.

Von Mai bis Oktober kann man an der Küste Wale beobachten. Die Firma Wildlife Coast Cruises bietet Whale Watching und Ausflüge entlang der Küste an. Man sieht die schöne Landschaft und mit etwas Glück auch Robben, Seelöwen, Delphine und andere Meerestiere. 

 

Phillip Island

www.visitphillipisland.com

www.wildlifecoastcruises.com.au

 

St Kilda Beach

"St Kilda" ist ein Stadtteil von Melbourne, der etwa 5 km südlich des Stadtzentrums liegt. Mehrer Straßenbahnlinien fahren in den beliebten Party Ort mit breitem Sandstrand und Lunapark. Am Strand gibt es schöne Cafes und Restaurant. In der Hauptstraße "Acland Street" gibt es viele alternative Geschäfte und Restaurants. 

 

St Kilda

 

Fitzroy Gardens

Eine der schönsten Parks von Melbourne sind die "Fitzroy Gardens". Hauptattraktion des Parks ist das Elternhaus von Captain James Cook. Das "Cooks' Cottage" wurde 1933 von England nach Melbourne transportiert, um in diesem Park wieder aufgebaut zu werden. Nördlich des Parks beginnt der interessanteste Stadtteil Melbournes "Fitzroy".

Carlton Gardens

In den "Carlton Gardens" wurde 1880 die Melbourne International Exhibiton abgehalten, seit dem stehen im Garten einige Gebäude, wie das Royal Exhibiton Building und das Melbourne Museum. Der Garten ist ein Musterbeispiel viktorianischer Gartenkunst und ist auch wegen seiner botanischen Bedeutung ein UNESCO Weltkulturerbe.

Yarra River

Melbourne liegt am Yarra River der wenige Kilometer nach der Innenstadt in die "Port Phillip Bay" mündet. Der 240 km lange Fluss entspringt in der Yarra Range in den Australischen Alpen. Am Ufer des Yarra liegen die Tennisplätze der Australian Open, die "Royal Botanical Gardens" und die "Queen Victoria Gardens".

Sea Life Melbourne Aquarium

Das Melbourne Aquarium bieten neben Fischen und Pinguinen viele Attraktionen. Wer das nötige Kleingeld und viel Mut hat, kann zu den Haien ins Becken steigen. Für Angsthasen (wie mich oder Kinder) gibt es die "Glas Bottom Boat Tour", der "Kuschelzoo" unter den Fischbecken. Die gefährlichen Salzwasserkrokodile kann man nur hinter Panzerglas beobachten. 

Port Phillip Bay

Die "Port Phillip Bay" ist eine ca. 65 km breite und 60 km lange Bucht, in die der Yarra River mündet. Die Bucht wurde erst 1802 von den Briten entdeckt und nach dem Gouverneur von New South Wales "Arthur Phillip" benannt. Die Bucht öffnet sich zur "Bass-Straße" zwischen Australien und der Insel Tasmanien. An der Bucht liegen auch die Strände von Melbourne, wie "St Kilda" und andere.

Karte Natur Melbourne

Anzeigen

Reiseführer Melbourne

Strand und Gärten in Melbourne

Melbourne gilt als australische Gartenstadt. In der Stadt gibt es viele schöne Grünflächen, Parks und Gärten. Melbourne liegt ganz im Süden Australiens es ist hier etwas kühler als im Rest des Landes. Es regnet auch öfter als im Landesdurchschnitt. Das Klima kann man schon fast mit Europa vergleichen. An der Port Phillip Bay gibt es aber auch lange Sandstrände, die im Sommer Urlaubs-Atmosphäre verströmen.

 

Anzeigen

Anzeigen