Kakadu National Park

Der Kakadu National Park ist der größte und interessanteste Naturpark im Northern Territory. Der Kakadu Nationalpark wurde 1981 gegründet und bedeckt eine Fläche von fast 20.000 km². Die Landschaft ist feucht und grün aber es gibt auch steile Sandsteinfelsen, die den Park im Osten begrenzen. Der tropische Regen hat ein Naturparadies geschaffen, in dem sich viele Tiere und Pflanzen wohlfühlen. Auch die Ureinwohner Australiens fanden hier gute Lebensbedingungen vor und ließen sich nieder. Fundstücke und Felszeichnungen der Aborigines belegen, dass die Ureinwohner schon seit 20.000 Jahren in der Gegen leben. Aus diesem Grund ist der Kakadu Nationalpark ein UNESCO Naturerbe und ein Kulturerbe der Menscheit. Der Name Kakadu stammt nicht von einem Vogel, sondern bezieht sich auf die Sprache Gagudju der Aborigines. Für die europäischen Entdecker hörte sich das an wie Kakadu.

Der Nationalpark grenzt im Norden an das Meer im Van-Diemen-Golf, hier befinden sich dichte Mangrovenwälder. Der South Alligator River durchfließt den Park von Süden nach Norden. Im Westen befindet sich ein großes Feuchtgebiet mit vielen kleinen Flüssen, die sich in der Regenzeit zu einem großen See vereinen können. Im Osten erhebt sich das rund 500 km lange Arnhem Land Plateau mit bis zu 300 m hohen Felswänden, die an der Errosionskante stark zerklüftet sind. Im Süden grenzt der Kakadu Nationalpark an den Nitmiluk Nationalpark.

Durch den Park führt der Arnhem Highway von Darwin nach Jabiru. Von Jabiru nach Süden führt der Kakadu Highway zum Stuart Highway. Jabiru ist das Zentrum des Kakadu Nationalparks, hier gibt es Hotels, einen Supermarkt und eine Tankstelle. 

Von Darwin sind es rund 230 km nach Jabiru. In der Regenzeit (Dez.-März) können Teile des Parks wegen Überflutung gesperrt sein. Auch die beiden Highways können dann überflutet sein. Dann fahren auch keine Tanklaster in den Park und das Benzin wird knapp. Im dünn besiedelten Northern Territory sollte man immer mit vollem Tank und genügend Trinkwasser unterwegs sein. In der Regenzeit sollte man nur mit einem Geländewagen in den Park fahren, weil man durch die Wasserläufe durchfahren muss. Da kann man mit einem Stadtauto auch mal stecken bleiben. Am besten vor der Abfahrt im Visitor Center in Darwin nach dem Zustand der Straßen fragen.

 

Kakadu National Park

http://kakadu.com.au

 

Bicentennial Park

Der Bicentennial Park liegt südwestlich der Innenstadt, direkt an der Bucht von Darwin. In der gepflegten Grünanlage befinden sich einige Denkmäler aus dem Zweiten Weltkrieg, wie zum Beispiel die Kanone des von den Japanern 1942 versenkten Kriegsschiffs USS Peary. 

 

Bicentennial Park

 

East Point Cliffs

Wer vom Zentrum die Fannie Bay entlang fährt, gelangt auf die Halbinsel East Point mit dem Darwin Military Museum. Besonders beeindruckend sind die East Point Cliffs nicht, aber man hat einen schönen Blick über das Meer, auf die gegenüber liegende Cox Peninsula.  

Krokodile

Das Markenzeichen von Top End sind die Krokodile. Besonders gefährlich sind die Salzwasserkrokodile, die auch im Meer unterwegs sind. Wer die Echsen sehen möchte, kann die Crocosauruscove in Darwin besuchen. Wer im Norther Territory unterwegs ist, sollte an Flüssen sehr vorsichtig sein. Krokodile lauern an flachen Stellen unterwasser und spüren Bewegungen am Ufer. Sie müssen ihre Beute nicht sehen und schlagen auch in schlammigem Wasser eiskalt zu. Viele Touristen unterschätzen auch die Sprungkraft der Krokodile, die bis zu 3 m aus dem Wasser springen können.

 

58 Mitchell Street

www.crocosauruscove.com

 

Berry Springs Nature Park

Etwa 50 km südlich von Darwin befindet sich der Berry Springs Nature Park. In der Trockenzeit kann man im Berry Creek schwimmen gehen. In Berry Springs befindet sich auch der Territory Wildlife Park, der Führungen durch die Wildnis anbietet.

Litchfield National Park

Etwas 130 km südlich von Darwin liegt der sehenswerte Litchfield National Park. Die Highlights des Parks sind die Wasserfälle Wangi Falls, Florence Falls und Tolmer Falls, die alle über die Litchfield Park Road zu erreichen sind. Sehenswert ist auch The Lost City, eine natürliche Felsformation aus gestapelten Sandsteinblöcken, die wie eine Ruinenstadt aussehen. Markenzeichen des Parks sind die Magnetic Termite Mounds, scheibenförmige Termitenhügel, die genau in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet sind und riesige Termitenburgen.   

Edith Falls

Die Edith Falls gehören zum Nitmiluk National Park und sind über eine Straße von Stuart Hyw aus zu erreichen. Der Edith River durchbricht hier mit einem Wasserfall die Felsen und bildet einen malerischen See. Über eine Brücke gelangt man zum Wanderweg, der auf die andere Seite der Fälle führt.  

Katherine Gorge

Von der Stadt Katherine gelangt man nach ca. 25 km zum Nitmiluk National Park. Am Nitmiluk Visitor Center kann man Flusstouren auf dem Katherine River unternehmen oder eine Wanderung auf die Felsen der Schlucht machen. Kurzfilm des Ausblicks siehe Darwin Video.

Karte Natur Darwin

Anzeigen

Reiseführer Darwin

Anzeigen

Anzeigen