Gold Coast

Die "Gold Coast" beginnt rund 70 km südlich von Brisbane und ist eine Ansammlung von Badeorten an einem 18 km langen Sandstrand. Die "Gold Cost" zieht jedes Jahr über 10 Millionen Besucher an, aus diesem Grund sind riesige Hotel- und Appartement-Türme entstanden, die eine beeindruckende Skyline entstehen ließen. 

Surfers Paradise

Das Zentrum der "Gold Coast" ist Surfers Paradise, hier stehen die meisten und auch die höchsten Türme des Urlaubsortes. In Surfers Paradise gibt es auch ein richtiges Stadtzentrum mit vielen Geschäften und einer großen Auswahl an Restaurants. Zudem buhlen viele Attraktionen wie Wachsfiguren-Kabinett, 3D Kino usw. um die Gunst der Urlauber.

 

Elkhorn Ave.

 

Soul Surfers Paradise

Der Appartement-Turm "Soul" steht direkt an der Strandpromenade und ist mit 243 m einer der höchsten Türme an der "Gold Coast". Auf den 77 Etagen befinden sich 288 Wohnungen. Wer einmal in diesem Turm wohnen möchte, kann auch im "Soul" Hotel einchecken.

SkyPoint Aussichtsplattform

Der höchste Wolkenkratzer an der "Gold Coast" hat eine spektakuläre Aussichtsplattform auf  230 m Höhe. Man sieht über die gesamte "Gold Coast" bis zum bergigen Hinterland. An klaren Tagen kann man sogar nach Brisbane und Byron Bay sehen. Das Hochhaus heißt Q1 und ist ein Wohnturm mit 78 Etagen und einer Höhe mit Spitze von 322,5 m. Ohne Spitze erreicht das Gebäude eine Höhe von 245 m. An der "Gold Cost" sind neu Türme geplant, die das Q1 übertreffen sollen aber noch gilt es als das höchste Gebäude Australiens auch wenn der "Eureka Tower" in Melbourne mit 297 m ohne Spitze eigentlich höher ist.

Strand von Surfers Paradise

Der breite Sandstrand von "Surfers Paradise" ist der belebteste Strandabschnitt an der Gold Coast. Auch wenn sich hier die meisten Hotels und Appartements befinden, ist der Strand doch breit genug für die vielen Urlauber. In Australien gibt es viele einsame Strände, wer nach "Surfers Paradiese" kommt sucht nicht die Einsamkeit.

 

Surfers Paradise Beach

 

Broad Beach

Wer von "Surfers Paradise" ein paar Kilometer am Strand entlang Richtung Süden fährt kommt nach "Broad Beach". "Broad Beach" hat nach "Surfers Paradise" das zweitgrößte Zentrum an der "Gold Coast". Die Hochhäuser stehen hier jedoch nicht direkt am Strand. Vor dem Meer befindet sich noch ein kleiner Park. 

 

Broad Beach

 

Oracle Broad Beach

Das Zentrum von "Broad Beach" wird von den Oracle Türmen dominiert. Das 5 Sterne Hotel und Appartement Projekt wurde 2010 eröffnet und besteht aus zwei Türmen und einer Einkaufspassage. Der vordere Turm ist 160 m hoch, der hintere misst 130 m. Entworfen wurden die Gebäude vom australischen Architekturbüro Design by Innovation. Dieses Büro hat auch die Türme "Soul" und "Q1" in Surfers Paradise gebaut. In "Broad Beach" gibt es auch das Pacific Fair Shopping Centre, das Gold Coast Convention Center und das Dracula's Comedy Cabaret Restaurant.

Mermaid Beach

Die Fernsehserie "Mako Mermaids" oder "H2O Just Add Water" spielten an der Gold Coast. Auch wenn es am "Mermaid Beach" kein Ocean Café gibt, sieht man doch in vielen Szenen den Blick auf den Burleigh Head im Hintergrund. Die Wahrscheinlichkeit eine Meerjungfrau zu entdecken ist dennoch gering aber der Strand ist auch ohne "Mermaids" wunderschön.

 

 

Mermaid Beach

 

Burleigh Head National Park

Ganz im Süden befindet sich der "Burleigh Head National Park". Der grüne Hügel bildet den Abschluss des 18 km langen Strands der "Gold Coast". Vom Burleigh Head hat man ein herrliches Panorama über den Strand auf die Skyline von "Surfers Paradise" und "Broad Beach". Der Hügel eignet sich auch um Surfer zu beobachten. 

Karte Gold Coast Australien

Anzeigen

Gold Coast, Queensland

Willkommen an der Gold Coast

Die "Gold Coast" ist eine Großstadt mit rund 600.000 Einwohnern, sich aus mehreren Badeorten zusammengeschlossen hat. An einem rund 18 km langen Sandstrand reihen sich die Orte aneinander. Vom Flughafen in Brisbane benötigt man eine gute Stunde mit dem Auto nach Surfers Paradise, dem Zentrum der "Gold Coast".

 

 

Anzeigen

Anzeigen

Nerang River

Auf einem schmalen Küstenstreifen direkt am Strand stehen die Wolkenkratzer der Hotels, hier findet man auch viele Einkaufszentren, Restaurants und Bars. Dahinter liegen Einfamilienhaus-Siedlungen mit Zugang zum Nerang River, der nördlich von Surfers Paradise ins Meer mündet. Fast jedes Haus liegt direkt am Wasser, mit eigenem Bootsanleger.